Große Liebe - schrecklicher SchlagGrace Kelly und Fürst Rainier: Wie aus dem Märchen ein Albtraum wurde

Es war eine der größten Lieben unserer Zeit: Grace Kelly und Fürst Rainier verband etwas besonderes. Bis das Schicksal sie auf grausame Weise auseinander riss. 

Als Fürst Rainier von Monaco die Hollywood-Schauspielerin Grace Kelly zum ersten Mal traf, stockte ihm der Atem: "Ich sah ihre Haare im Wind. Ihre Augen hatten goldene Glitzerpunkte. Ich wollte, dass sie die Meine wird!" Das war im Mai 1955 am Rande der Filmfestspiele in Cannes. Rund ein Jahr später war es so weit: Am 18. April 1956 gaben sich beide das Ja-Wort und verzauberten die ganze Welt. Aus Grace Kelly wurde Fürstin Gracia Patricia. Mit ihr kam der Glanz in den Zwergstaat am Mittelmeer. Bis dahin war das finanziell marode Monaco so unbekannt, dass Gracias Mutter ihren Schwiegersohn anfangs für den Fürsten von Marokko hielt. Doch Gracia küsste das Land aus dem Dornröschenschlaf. Drei Kinder krönten das Glück des Paares: Caroline (* 1957), Erbprinz Albert (* 1958) und Nesthäkchen Stephanie (* 1965).

Diese Artikel interessieren dich sicher auch: 

Und auch wenn es Gracia nicht immer leichtfiel, die Filmangebote ihres Regie-Freundes Alfred Hitchcock abzulehnen, so liebte sie doch ihren Rainier, strahlte an seiner Seite – privat und bei allen öffentlichen Pflichten, 26 Jahre lang. Ein Leben wie im Märchen. Doch es endete mit einem Albtraum! Es war der 14. September 1982: Drei Stunden nach Mitternacht erloschen alle Lichter in Monaco. Das Casino, Bars und Diskotheken schlossen ihre Türen. Wie ein Lauffeuer hatte sich die schlimme Nachricht verbreitet: Gracia Patricia ist um 2.30 Uhr ihren Verletzungen erlegen! Die Fürstin wurde nur 52 Jahre alt. Einen Tag zuvor war sie mit Stephanie auf der Fahrt vom Landsitz 'Roc Agel' in den Bergen hinunter nach Monaco verunglückt. In einer Haarnadelkurve schoss ihr Wagen ungebremst geradeaus und stürzte 40 Meter in die Tiefe. Stephanie, 17 Jahre alt, kam wie durch ein Wunder mit dem Leben davon. Es hieß kurz nach dem Unfall, dass nicht ihre Mutter, sondern sie am Steuer des Unglückswagens gesessen habe. Gerüchte, die nie verstummten …

Zur Trauerfeier in der Kathedrale kamen Könige, Fürsten und Filmstars aus aller Welt und erlebten einen völlig gebrochenen Witwer. Mit Gracias Tod verlor Monaco nicht nur seinen funkelnden Glanz. Ihr Unfall zerstörte auch das Glück der gesamten Fürsten-Familie.

Kategorien: