OHA!

Hochzeit auf den ersten Blick: Natascha entsetzt die TV-Zuschauer!

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Natascha und Dennis gehen fortan getrennte Wege ...

Hochzeit auf den ersten Blick: Natascha entsetzt die TV-Zuschauer!
Foto: SAT.1/Christoph Assmann

Nicht immer wird aus Wissenschaft Liebe! Nach dem großen "Hochzeit auf den ersten Blick"-Finale ledern die Zuschauer mächtig über Braut Natascha ab.

Auch interessant:

Miese Masche? Fans schießen gegen "Hochzeit auf den ersten Blick"-Braut Natascha

Schluss, aus, Ende! Das Kapitel "Hochzeit auf den ersten Blick" ist für Natascha und Dennis geschlossen. Kaum dass die beiden frisch Vermählten aus ihren Flitterwochen auf Ibiza zurück ins kalte Deutschland kehrten, erklärten sie das Experiment Ehe für gescheitert.

Aber: Trotz Scheidung wolle Natascha mit ihrem "Perfect Match" in Kontakt bleiben und schauen, was passiert.

Für die Fans vor der heimischen Flimmerkiste ein absolutes No-Go! "Sagen wir doch, wie es ist: Natascha findet Dennis scheiße, aber sie hält ihn sich warm, weil der sofort springen würde, wenn sie ruft. Vielleicht braucht sie ihn noch mal. Wohnung renovieren, Geld leihen, Steuern ...", wettert ein User nach dem großen "Hochzeit auf den ersten Blick"-Finale im Netz.

Und auch Traualtar-Kumpanin Kinga ist sich sicher, dass Natascha "nicht den Arsch in der Hose hat, Dir zu sagen, dass es keine Chance mehr gibt!". Autsch!

Im Video: 7 Fragen, die du vor der Hochzeit unbedingt stellen solltest!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: SAT.1/Christoph Assmann