LiebeImago Paartherapie: Den Partner als verletztes Kind betrachten

Die Imago Paartherapie ist eine besondere Variante der Paartherapie, bei der die Therapeuten den Paaren zu einem ganz neuen Verständnis ihrer Beziehung verhelfen. Aktuelle Beziehungsprobleme werden gelöst, indem die gesamte Persönlichkeitsentwicklung von der Kindheit an betrachtet wird.

 

Imago Paartherapie: Emotionale Verletzungen verstehen und so die Beziehung retten

Die Bezeichnung „Imago“ stammt von dem lateinischen Wort für „Bild“ oder „Abbild“. Entwickelt wurde die Imago Paartherapie von dem amerikanischen Paartherapeuten Dr. Harville Hendrix und seiner Frau Helen LaKelly Hunt. Die beiden sind seit mehr als 30 Jahren verheiratet und leben in Texas in den USA. 

Kern der Imago Paartherapie ist die Annahme, dass wir uns nicht zufällig in unseren Partner verlieben. Imago Therapeuten gehen davon aus, dass wir unseren Partner nach einem inneren Idealbild eines Partners auswählen, das von unserer Geburt an in uns entsteht. 

Bei einer Imago Paartherapie entwickeln die Beziehungspartner in intensiven Gesprächen ein ganz neues Verständnis für die Persönlichkeit und die Bedürfnisse ihres Partners.
Bei einer Imago Paartherapie entwickeln die Beziehungspartner in intensiven Gesprächen ein ganz neues Verständnis für die Persönlichkeit und die Bedürfnisse ihres Partners. 
Foto: iStock

Dieses Idealbild entwickelt sich im Laufe der Jahre durch all die positiven und negativen Erfahrungen mit den Menschen, die in unserem Leben am wichtigsten sind, also zum Beispiel den Eltern, den Großeltern, engen Freunden oder auch ehemaligen Beziehungspartnern. Diese Erfahrungen prägen unsere Art zu lieben und unsere Erwartungen an unseren Partner genauso wie unseren Umgang mit Konflikten. Wir verlieben uns also nicht in irgendwen, sondern in einen Menschen, der zu diesen Erwartungen und Erfahrungen passt.

 

Imago Paartherapie: den Partner als emotional verletztes Kind betrachten 

Das Problem bei Beziehungen und Ursache vieler Beziehungsprobleme: In einer Beziehung treffen zwei Menschen aufeinander, die von völlig verschiedenen Erfahrungen geprägt sind. Dementsprechend unterschiedlich können ihre Erwartungen an die Liebe, ihre Schutzstrategien und heimlichen Ängste aussehen. 

Die Imago Therapie schaut in intensiven Gesprächen auf die gesamte Entwicklung der Persönlichkeit eines Menschen. Das Ziel: beiden Partnern ein besseres Verständnis für das Verhalten und die Wünsche ihres Herzensmenschen vermitteln und so eine empathische und liebevolle Kommunikation ermöglichen.

Ein erster Schritt dazu kann sein, sich den Partner als ein emotional verletztes Kind vorzustellen. Dann kann man sich fragen: Warum ist dieses Kind verletzt? Was hat es von mir erwartet und warum ist es jetzt enttäuscht?

So entsteht Schritt für Schritt eine ganz neue Empathie zwischen den Liebenden – oder aber Klarheit darüber, ob man noch zusammenpasst, oder eine Trennung vielleicht die bessere Lösung wäre.

 

Für welche Paare die Imago Paartherapie geeignet ist

Geeignet ist die Imago Paartherapie zum Beispiel für Paare,

  • die in einer Krise stecken und sich nicht mehr zu helfen wissen
     
  • die an Trennung denken, aber noch nicht wissen, ob sie die Beziehung wirklich aufgeben wollen
     
  • denen die Leidenschaft und die Zärtlichkeit in der Beziehung verloren gegangen sind
     
  • die das Gefühl haben, nur noch an einander vorbeizureden 
     
  • deren Beziehung durch eine Außenbeziehung eines Partners belastet ist

aber auch für solche Paare, die sich bewusst im Guten trennen wollen, etwa, weil sie weiterhin gute Eltern für gemeinsame Kinder sein wollen.

 

Mit der Imago Therapie sich selbst besser verstehen

Selbstverständlich kann uns eine Imago Therapie auch dabei helfen, uns selbst besser zu verstehen. Denn genauso wie die Wünsche, Erwartungen und Ängste unseres Partners beleuchtet werden, werden auch unsere eigenen Lebenserfahrungen und inneren Antriebe offengelegt. 

  • Habe ich zum Beispiel wegen einer Verlust-Erfahrung in meiner Kindheit auch als Erwachsener große Verlustängste und neige darum in einer Beziehung zum Klammern? 
     
  • Oder bestrafe ich meinen Partner mit Liebesentzug, wenn er sich gefühlt nicht genug um mich kümmert, weil ich große Angst davor habe, erneut enttäuscht zu werden?

Wenn mir so etwas klar wird, kann ich ganz gezielt dagegen steuern und so verhindern, dass die alte Verlustangst zum großen Problem für die aktuelle Beziehung wird. 

Derartige Erkenntnisse aus der Imago Therapie können uns natürlich auch bei Konflikten in allen anderen Beziehungen, etwa zu Freunden oder zu Kollegen, helfen, diese leichter zu lösen. Wo wir uns vorher vielleicht hilflos ins Schweigen zurückgezogen haben, wenn es schwierig wurde, können wir mit Hilfe der Imago Erkenntnisse genauer erkennen, wie der Konflikt entstanden ist und ganz bewusst anders reagieren. 

Vielleicht auch interessant für dich:

Goodbye Beziehungsstress: Elena-Katharina Sohn gibt Tipps gegen die 10 größten Beziehungsfehler

6 Wege, die Liebe einer Frau in einer Beziehung zu verlieren

Beziehungskiller Kinder: Was bedeutet Nachwuchs für eine Partnerschaft?

Kategorien: