Kuscheltiere nähen: Süße Freunde gestalten - mit Nähanleitung

kuscheltiere naehen
(1/6) deco&style

Kuscheliges Schaf

Irgendwie stehen wir nicht auf das neue Plastikspielzeug für Kinder. Stofftiere finden wir da vieeel schöner! Man kann sie natürlich kaufen, oder selber nähen. Das Material dazu ist vielfältig: ein paar Stoffreste genügen manchmal, man kann aber auch zum Beispiel eine Socke zu einem süßen Stofftier gestalten. Wer nicht gut nähen kann, keine Sorge. Die Anleitungen sind nicht schwer - und im Zweifel kann man die Kuscheltiere nähen lassen - zum Beispiel von der Oma, die noch ein tolles Geschenk für den nächsten Besuch braucht...

Kuscheltiere nähen - jetzt wird's niedlich

. Hier kommen die Nähanleitungen für süße Kuschel-Freunde.

Hier muss niemand mehr Schäfchen zählen, denn das eine wichtige ist ja immer mit im Kinderbett und bringt süße Träume.

Das brauchen Sie: 2 weiße Tennissocken, Nähmaschine und passendes Nähgarn, Füllwatte, Stickgarn in Lila, evtl. Kreidestift, Stoffschere, Nähnadel, Sticknadel

kuscheltiere naehen
(2/6) deco&style

Und so geht's:

Zunächst müssen die einzelnen Körperteile zugeschnitten werden. Dafür das Legebild als Vorlage nehmen und das Schnittmuster eventuell mit Kreidestift vorzeichnen. Beim Zuschneiden müssen die Socken flach liegen. Die Teile werden wie folgt verwendet: linke Socke = oben Körper mit Hinterbeinen. Fußspitze = ein Ohr. Rechte Socke = Bündchen wird zum Schwanz, der Schaft mit Hacke wird zum Kopf. Fußteil werden Vorderbeine. Fußspitze wird ein Ohr. Einzelteile auf links wenden.

Schaf nähen - so klappt's:

1. Kopf an einer Seite zunähen.

2. Die Vorderbeine zusammennähen, eine schmale Seite zum Füllen offen lassen.

3. Die Ohren zunähen, eine kleine Öffnung zum Wenden lassen.

4. Den Schwanz zunähen und an einer schmalen Seite eine Öffnung lassen.

5. Alle Körperteile auf rechts ziehen und mit Watte füllen.

6. Körper und Kopf mit der Hand zunähen, dann den Kopf an den Körper nähen.

7. Arme, Ohren und Schwanz zuerst schließen und dann an den Körper nähen.

8. Mit Stickgarn im Heftstich Augen und Nase auf den Kopf sticken.

9. Mit Heftstich um die Pfote nähen, dann festziehen und verknoten.

kuscheltiere naehen
(3/6) deco&style

Witziger Fuchs

Den kleine, schlaue Fuchs finden wir selbst als Erwachsene einfach nur zum Knuddeln. Das Tolle: wir können uns ihn selbst nachnähen...

Das brauchen Sie: Papier für die Vorlage, Kopierstift, roter Filzstoff, ca. 40 cm naturweißes Stickgarn, Sticknadel, Schneiderkreide, Papierschere, Stoffschere, Bügeleisen, Nähmaschine und farblich passendes Garn

Fuchs nähen - so klappt's:

1. Die Vorlage downloaden und in gewünschter Größe ausdrucken. Evtl. im Copyshop vergrößern lassen. Unser Fuchs ist ca. 36 cm hoch.

2. Die Linien des Ausdrucks mit dem Kopierstift nachzeichnen. Die nachgezeichnete Seite auf den Filz legen und die Kontur mit dem Bügeleisen auf den Stoff übertragen.

3. Fuchs entlang der Außenkontur ausschneiden. Die Linien mit einem Rückstich nachsticken.

4. Fuchs rechts auf rechts auf ein weiteres Stück Filz legen, Kontur übertragen und ausschneiden. Beide Stoffteile mit 1 cm Nahtzugabe zusammennähen, dabei eine Öffnung zum Wenden lassen.

5. Filz wenden, mit Füllwatte befüllen und die Öffnung per Hand schließen.

kuscheltiere naehen
(4/6) deco&style

Fröhlicher Bär

Aus zarten Blümchenstoff und ein paar Stoffresten haben wir diesen niedlichen Teddybär genäht. War gar nicht schwer...

Das brauchen Sie: Blümchenstoff ca. 2x DIN A3, Filzstoff in Hellblau ca. DIN A5, Stoffreste in Grau und Schwarz, 2 Holzknöpfe, Füllwatte, Schneiderkreide, Schere, Maßband, Stecknadeln, Nähmaschine, Nadel und Faden

Bär nähen - so klappt's:

1. Vorlage für den Teddy im Copyshop zweimal in DIN A3 ausdrucken lassen.

2. Eine Vorlage ausschneiden und zweimal mit Schneiderkreide auf Blümchenstoff übertragen. Stoff zuschneiden.

3. Vorlagen für Ohren, Tatzen, Bauch, Füße und Schnautze von dem 2. Ausdruck zuschneiden, auf gewünschten Stoff (Filz oder Stoffreste) übertragen und wiederum ausschneiden.

4. Die einzelnen Körperteile mit Zickzackstich aufnähen.

5. Knöpfe als Augen aufnähen.

6. Beide Bärenstoffe rechts auf rechts legen und knappkantig zusammennähen. Kleine Öffnung zum Wenden lassen.

7. Stoff wenden.

8. Teddy mit Füllwatte aufpolstern.

9. Wendeöffnung schließen.

10. Die Arme im Steppstich mit der Nähmaschine abnähen. Rund um den Teddy knappkantig ebenfalls absteppen.

11. Einen 15 cm langen und 7 cm breiten Stoffstreifen zurechtschneiden.

12. Den Streifen an jeder Kante um ca. 1 cm einschlagen und mit der Nähmaschine feststeppen.

13. Die rechte und linke Seite zur Mitte falten und feststecken.

14. Einen weiteren Stoffstreifen (4 x 6 cm) ebenfalls an den langen Seiten um 1 cm einschlagen und feststeppen.

15. Schmalen Streifen nun mittig um die Schleife legen, Stecknadeln entfernen und die Schleife mit Nadel und Faden an dem Bären fixieren.

kuscheltiere naehen
(5/6) deco&style

Katze aus Socken

Kennen Sie das auch? Ständig verschluckt die Waschmaschine einen Socken auf Nimmerwiedersehen. Doch was mit den einzelnen Socken machen? Nicht wegwerfen, denn wir nähen aus den guten Single-Teilen süße Kuscheltiere, wie zum Beispiel diese Socken-Katze...

Das brauchen Sie: 2 Socken, 1 bis 2 gestreifte Babysocken, Spitzenband, 2 Hemdknöpfe, 1 Zierknopf, weiße Wolle, Füllwatte, Stoffschere, Nähmaschine und passendes Garn, Näh- und Sticknadel, Stickgarn

sockentiere
(6/6) deco&style

Katze nähen - so klappt's:

1. Erst einmal die einzelnen Körperteile zuschneiden. Dafür dieses Legebild als Vorlage verwenden und das Schnittmuster eventuell mit Kreidestift vorzeichnen. Die linke Socke so auseinanderziehen, dass die Ferse nach oben zeigt. Die rechte Socke quasi platt liegend zuschneiden.

2. Aus der linken Socke (ohne Bündchen), die in der Mitte bis kurz vor der Ferse aufgeschnitten wurde, wird der Körper mit Kopf und Hinterbeinen: Socke auf links wenden und die Längsseiten der Beine in einem Zug knappkantig absteppen. Die kleinen Öffnungen anden Pfoten dabei offen lassen.

3. Der Rest entsteht aus der rechten Socke (ohne Bündchen): Der lange Streifen ergibt den Schwanz, der halbierte Streifen ohne Ferse die Vorderbeine, die mittig halbierte Zehenspitze die Ohren. Alles wenden und an der Längsseite zunähen, Schwanz und Beine zusätzlich an einer kurzen Seite.

4. Alle Körperteile auf rechts wenden. Jetzt geht es ans Ausstopfen: alle Teile prall mit Füllwatte ausstopfen, nur die Ohren mit etwas weniger Watte befüllen. Tipp: für die schmalen Öffnungen z.B. einen Stift zur Hilfe nehmen. Danach alle Öffnungen zunähen, damit die Watte nicht herausquillt.

5. Nun müssen die einzelnen Körperteile zusammengesetzt werden: die Vorderbeine per Hand seitlich an den Oberkörper nähen, Ohren rechts und links oben auf den Kopf setzen und den Schwanz in beliebiger Position am Hinterteil festnähen. Tipp: am besten mit farblich passendem Garn arbeiten.

6. Jetzt kommen die Feinheiten: mit farblich kontrastierendem Stickgarn je drei Krallen an den Pfoten sowie Nase und Mund aufs Gesicht aufsticken. Als Augen diesen zwei Hemdknöpfe. Zum Schluss noch ein Stück Spitzenband als Schal um den Hals legen und mit einem Zierknopf fixieren (annähen).