No Angels

Lucy Diakovska: Jetzt ist Mama mein Schutzengel!

Lucy Diakovska hat ihre geliebte Mama gepflegt, bis sie sich für immer von ihr verabschieden musste. Der Schmerz lastet schwer auf ihrem Herzen. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sie zeigt ein fröhliches, hoffnungsvolles Lachen, als NEUE POST Lucy Diakovska (45) bei der Verleihung der „Goldenen Henne“ in Leipzig trifft. Fast so, als wolle sie aller Welt zeigen: „Nein, mir kann nichts passieren!“ Und daran glaubt die Sängerin der No Angels auch ganz fest. Denn bei jedem Schritt, den sie geht, hat sie himmlischen Beistand. Einen besonderen Schutzengel, der immer auf sie aufpasst: ihre Mutter.

Lucy Diakovska hat ihre geliebte Mama gepflegt, bis sie sich für immer von ihr verabschieden musste. Der Schmerz lastet schwer auf ihrem Herzen. 
Foto: IMAGO / Eventpress

Lucy Diakovska über ihre Mutter: "Ich trage ihr ganzes Wesen immer mit mir“

Im Februar 2020 starb Rositza († 66) an den Folgen eines Schlaganfalls. Acht Monate hatte Lucy ihre geliebte Mama gepflegt, bis sie sich für immer von ihr verabschieden musste. Der Schmerz – er lastet schwer auf Lucys Herzen. Doch es tröstet sie der Gedanke, dass sie noch immer bei ihr ist.

„Ich empfinde eine unglaubliche Liebe für meine Mutter. Ich trage ihre Stimme, ihre Anmerkungen, ihr ganzes Wesen immer mit mir“, verrät sie uns. „Und ich denke sogar, dass meine Mama in meinem Leben immer noch ihre Fingerchen im Spiel hat!“

Mit ihrer Hilfe ging ein Traum in Erfüllung

So ist Lucy zum Beispiel fest davon überzeugt, dass es kein Zufall war, dass sich ihre No-Angels-Kolleginnen nach jahrelanger Bandpause ausgerechnet am Todestag ihrer Mutter wieder bei ihr meldeten – und ein Gesangs-Comeback zustande kam.

„Ich glaube fest daran, dass meine Mama das angestupst hat“, erklärt Lucy. „Denn es wäre ihr größter Wunsch gewesen, dass wir als No Angels wieder zusammen auf der Bühne stehen.“

Der Traum hat sich erfüllt: Die No Angels brachten 20 Jahre nach ihrer Gründung das Album „20“ heraus. Und dafür hat Lucy ihrer Mama ein leises „Danke“ in Richtung Himmel geschickt.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Eventpress