"Afrikanerin aus der Eifel"Martina Big: Lebensgefährliche Brust-OP mit schockierendem Ergebnis!

Martina Big wollte sich schon länger einer erneuten Brustvergrößerung unterziehen. Dabei hatte die selbsternannte "Afrikanerin aus der Eifel" eh schon den größten Busen Europas. Nun hat sie einen Arzt gefunden, der die Operation durchgeführt hat - und das, obwohl die OP lebensgefährlich war. Das Ergebnis ist schockierend.

Inhalt
  1. Martina Big will den größten Busen der Welt
  2. Martina Big hat lebensgefährliche Brust-OP durchführen lassen
  3. Komplikationen bei der Brustvergrößerung
  4. Weitere Brust-OPs in Planung

Mit ihrem Busen ist sie bekannt geworden: Die in Deutschland geborene Martina Big, ehemalige Stewardess, hatte  bereits den größten Busen Europas (70 S). Jetzt hat sich die 30-Jährige erneut unters Messen gelegt - und hat damit sogar ihr Leben riskiert. Das Ergebnis ist wirklich schockierend.

 

Martina Big will den größten Busen der Welt

Früher war Martina, deren bürgerlicher Nachname Adam ist, hellhäutig, ließ sich dann aber ein Präparat gegen Pigmentstörungen spritzen. Nun ist sie dunkelhäutig und nennt sich die "Afrikanerin aus der Eifel." Berühmt wurde Martina 2012 durch eine Brustvergrößerung für 60.000 Euro: Sie trug seitdem bereits 8,3 Kilogramm Silikon pro Brust mit sich herum. Der Titel "größte Brüste Europas" war ihr aber noch nicht genug: Martina Big wollte die größten Brüste der Welt. Nun hat die ehemalige Stewardess einen Schönheitschirurgen gefunden, der den Eingriff durchgeführt hat, obwohl er lebensgefährlich war. 

Nach 14 Operationen ist diese Frau noch immer unzufrieden​

Schon im Vorfeld der riskanten Operation warnte der Düsseldorfer Arzt Dr. Murat Dağdelen gegenüber dem Express"Wenn man bedenkt, dass die zierliche Frau mit einem Unterbrustumfang von nur 70 Zentimetern plötzlich 40 Kilogramm vor sich trägt, dann ist das weder technisch möglich noch gesundheitlich vertretbar." Dağdelen sei von Martina Big für den Eingriff persönlich vor Monaten angefragt worden. Doch die OP zeige "Risiken, die auch lebensbedrohlich werden können".

Warum Schönheitschirurg Dr. Worseg vor Schönheitsops warnt

 

Martina Big hat lebensgefährliche Brust-OP durchführen lassen

Martina soll sich daraufhin in den USA auf die Suche nach einem Chirurgen gemacht haben, der die lebensgefährliche Brustvergrößerung vornimmt. Den hat sie nun offenbar gefunden. Auf Facebook hat sie ein Bild nach ihrer Brustvergrößerung veröffentlicht. Das Ergebnis verschlägt einem wirklich die Sprache, denn die Brüste sind so gewaltig, dass sie nahezu komplett die Frau hinter den Brüsten verstecken.

 

Komplikationen bei der Brustvergrößerung

Und auch wenn alles gut gegangen sein soll, gab es schwerwiegende Komplikationen. "Ich habe in letzter Zeit mehrmals versucht, meine Brüste nochmal füllen zu lassen, aber bei der rechten Brust gab es immer einen hohen Widerstand, der das verhinderte", schreibt Martina unter dem Bild. Offenbar wurden für die Brustvergrößerung spezielle Dehungsbänder hergestellt, mit denen es noch gar keine Erfahrungen gab. So kam es dann auch zu Schwierigkeiten. Nach der Schönheits-OP betont sie: "Das Problem ist, dass die Expander, da sie noch größer werden, auch einen sehr langen Schlauch zwischen der Klappe und dem Implantat benötigen. Diese Röhre war an zwei Stellen verwickelt." Anschließend habe eine Operation die Probleme aber behoben.

Prof. Dr. Mang: "Hände weg von Brustvergrößerungen mit Eigenfett"

 

Weitere Brust-OPs in Planung

Man sollte meinen, dass Martina nun aufhört an weitere Brustvergrößerungen zu denken, aber Fehlanzeige. "Es steht nichts mehr im Weg für weitere Füllungen", betont sie. Es bleibt zu hoffen, dass Martina Big es sich noch einmal überlegt, denn ihre Brüste sind nicht nur ein verstörender Anblick, sondern sie riskiert mit jedem Eingriff ihr Leben. Und Schönheit ist zwar Geschmackssache, aber man sollte niemals sein Leben für ein wirklich abstruses Schönheitsideal aufs Spiel setzen.

Noch mehr über Schönheistoperationen:

Kategorien: