Kein Parmesello mehrMirácoli: Darum fehlt der Käse ab jetzt im Pasta-Klassiker von Mars

Mirácoli hat seine Rezeptur verändert: Den beliebten "Parmesello" gibt es nicht mehr. Der Hersteller Mars streicht den Hartkäse nach 58 Jahren. Das ist der Grund: 

Das Fertigprodukt Mirácoli von Kraft (seit 2012 Mars) gibt es schon seit 1961 und hat seitdem Kultstatus. Die Pasta mit Tomatensoße unter dem Namen Mirácoli waren in den 80ern angesagt, weil sie schnell zuzubereiten waren und waren später eine Kindheitserinnerung für die in der Zeit geborene Generation. Jetzt hat der Hersteller Mars die Rezeptur verändert - und einfach den Käse gestrichen. Das können jetzt alle Käufer des Produkts selbst feststellen. 

 

Mirácoli ohne Parmesello

Wie die Verbraucherzentrale Hamburg in einem Facebook-Post erklärte, hat die Firma ganz ohne Ankündigung den beliebten Hartkäse, der den Kunstnamen "Parmesello" bekam, einfach gestrichen. Aber nicht nur das: "Wenn man schon mal dabei ist, gibt‘s auch noch 'nen Klecks Tomatensauce weniger", schreibt die Verbraucherorganisation. Außerdem veränderten sich die Optik und die Grammzahl der Packung. Statt bisher 397 Gramm wiegt sie nur noch 379,8 Gramm. 

Den Grund für den fehlenden Käse liefert der Hersteller Mars in einem Pressestatement nach Informationen von ,chip.de': "Unsere Konsumenten hatten ein gespaltenes Verhältnis zum Pamesello-Käse, der in unseren Miracoli-Pasta-Gerichten enthalten war." Jeder Kunde solle selbst entscheiden, ob er Käse zu den Spaghetti essen wolle.

Heißt also: Mirácoli-Fans müssen ab jetzt ihren Käse selbst dazukaufen - wenn sie dem Fertigpasta-Gericht noch treu bleiben ...

Auch interessant:

Kategorien: