Studie belegtNSAID: Diese Schmerzmittel können unfruchtbar machen

Alarmierend: Frei erhältliche Medikamente, die Diclofenac, Naproxen und Etoricoxib enthalten, können laut einer Studie den Eisprung bei Frauen verhindern. 

Wenn wir Schmerzen haben, greifen wir schnell zu Medikamenten wie Ibuprofen, die zu den sogenannten Nicht-Steroidalen Antirheumatika (NSAID) gehören, da sie rezeptfrei sind. Etwa 30 Millionen (!) Menschen weltweit nehmen bei Schmerzen, Entzündungen und Fieber ein NSAID ein.

Und genau einige dieser gängigen Schmerzmittel sind laut einer Mini-Studie des Arztes Dr. Sami Salman von der Abteilung für Rheumatologie an der Universität von Bagdad (Irak) fruchtbarkeitsstörend. Ironischerweise übrigens auch Tabletten gegen Regelschmerzen. "Diclofenac, Naproxen und Etoricoxib – gerade einige der wirkungsvollsten und am häufigsten genutzten Medikamente, die es überall auf der Welt frei zu kaufen gibt – haben schon nach kurzer Zeit drastische Auswirkungen auf den Eisprung“, berichtete Salman auf einer Jahreskonferenz der European League Against Rheumatism (EULAR) in Rom. „Frauen, die schwanger werden wollen, sollten sie möglichst meiden.“

NSAID: Diese Schmerzmittel können unfruchtbar machen
Medikamente, wie Ibuprofen, können ab dem 10. Einnahmetag den Eisprung verhindern.
Foto: iStock
 

Auswirkungen auf den Eisprung nach 10 Tagen

In der Studie nahmen 39 Frauen im gebärfähigen Alter teil. Sie litten alle unter Kreuzschmerzen. Eine Gruppe der Probandinnen erhielt Diclofenac (100 mg täglich), die zweite Gruppe Naproxen (500 mg zweimal täglich) und die dritte Gruppe Etoricoxib (90 mg täglich) oder ein Placebo. Die Behandlung startete zu Beginn des Menstruationszyklus. "Nach nur zehn Tagen NSAID-Therapie war in allen drei Gruppen der Progesteron-Spiegel im Blut signifikant gesunken, in einem Drittel der Patientinnen beobachteten wir funktionelle Eierstockzysten“, erzählt Salman. 

Progesteron ist ein Hormon, das den Menstruationszyklus mitträgt und die Schwangerschaft fördert. "Die Ergebnisse machen deutlich, wie schädlich NSAID auf die Fruchtbarkeit wirken können. Allerdings müssen weitere klinische Studien mit mehr Patientinnen folgen, um die Auswirkungen der NSAID auf die Reproduktionsprozesse besser verstehen zu können." Zudem müsse noch geklärt werden, welches NSAID am wenigsten Auswirkungen auf den Eisprung habe. 

 

Die Unfruchtbarkeit muss nicht anhalten

Nach der Studie haben sich die Frauen einer Nachuntersuchung unterzogen. „Es zeigte sich bei allen Patientinnen, dass die Zysten verschwunden und die Eierstöcke normal waren – ein Zeichen dafür, dass die Unfruchtbarkeit durch NSAID reversibel ist“, so Salman. Frauen, die diese Schmerzmittel jedoch regelmäßig und über einen längeren Zeitraum nehmen, müssen informiert werden: „Es kann doch nicht sein, dass viele Frauen ihren Kinderwunsch nicht verwirklichen können, weil diese Nebenwirkung von NSAID nicht kommuniziert wird.“

Kategorien: