Ewige LiebePeter Alexander & sein Hildchen: Mit ihr starb auch ein Teil von ihm

Über 50 Jahre führten sie eine Bilderbuch-Ehe. Peter Alexander fand in seiner Frau die große Liebe. Sie war sein ganzes Glück.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Der spätere „Alexander der Große“ tingelte noch mit kleinen Rollen in Operetten und Kabarettstücken durch die Wiener Bühnenlandschaft, als die Chanson-Interpretin Hilde Haagen († 81) bereits in der Revue „Auf nach Hollywood“ für ausverkaufte Häuser gesorgt und ihren ersten Film gedreht hatte. Die damals 30-Jährige lernte Peter Alexander († 84) im Mai 1952 kennen. Nur vier Monate später waren sie verheiratet. „Hildchen“, wie er sie liebevoll nannte, verzichtete auf ihre eigene Karriere, um seine aufzubauen. Sie war alles für ihn – Managerin, Geliebte, Mutter seiner zwei Kinder Susanne († 2009) und Michael († 2019). Sie legte ihm Kleidung zurecht, verwaltete das Geld und war im Hintergrund, wenn die Scheinwerfer auf ihren Peter gerichtet waren. In den Anfangsjahren packte sie ihm sogar für jeden Auftritt selbst geschmierte Brote ein, weil das Geld für einen Imbiss am Theaterbuffet nicht reichte.

Peter Alexander: Seine letzte Vertraute packt aus

 

Seine Frau Hilde war alles für Peter Alexander: „Ohne sie wäre ich nie so weit gekommen“

Doch Hilde war sehr erfolgreich im Vermarkten ihres Mannes, machte beinharte Verträge. Mit dem Ergebnis, dass Peter Alexander bald als größter deutschsprachiger Entertainer aller Zeiten galt.

„Ohne sie wäre ich nie so weit gekommen“, hat er in seinem Leben oft zugegeben. Er dankte es ihr mit lebenslanger Treue. Dabei war er vor seiner Ehe als richtiger Casanova bekannt. Sogar der Komponist Robert Stolz († 1975), der selbst nichts anbrennen ließ, warnte Hilde Haagen, als sie ihm erzählte, dass sie sich in Peter verliebt habe. „In den? Um Gottes willen!“ Worauf sie nur antwortete: „Wieso denn? Der schaut doch so lieb wie ein Osterhase!“

Freddy Quinn: "Macht euch keine Sorgen - ich bin noch nicht tot!"

 

Peter Alexander starb ohne seine Frau an gebrochenem Herzen

„Hase“ wurde dann auch ihr Kosename für ihn – und sie für ihn sein Leben. Es endete, als seine geliebte Hilde 2003 an den Spätfolgen eines Oberschenkelhalsbruchs starb. Nach dem tragischen Verlust seines über alles geliebten Hildchens zog sich der Sänger ganz aus der Öffentlichkeit zurück. Mit ihr war auch ein großer Teil von ihm gestorben. Nach acht Jahren voller Trauer folgte Peter Alexander ihr. Er starb an gebrochenem Herzen.

Autor: Redaktion Gute Freizeit

 

Weiterlesen:

Kategorien: