InsolvenzPLEITE: Bekannte Mode-Kette schließt alle Filialen in Deutschland!

Schock für alle Frauen, die den schnellen Modetrends hinterherjagen. Erneut muss ein großes Unternehmen Insolvenz anmelden. Dieses Mal trifft es die US-amerikanische Modekette Forever 21. Gleich 178 Geschäfte müssen schließen.

Das Modeunternehmen Forever 21 hat Insolvenz angemeldet. Berichten von amerikanischen Medien zu Folge hat Forever 21 bereits Gläubigerschutz beantragt. Damit hält sich die Modekette die Möglichkeit einer Sanierung offen. Im Zuge der Insolvenz werden gleich 178 Geschäfte geschlossen. Einige Filialen sollen hingegen so lange geöffnet bleiben, wie das Verfahren anhält.

 

Forever 21 hatte einst mehr als 800 Geschäfte weltweit

Einst hatte Forever 21 Filialen in der ganzen Welt. Im Hoch waren es sogar mehr als 800 Geschäfte. Doch bereits in den letzten Monaten war das Filialnetz bereits reduziert worden. Aktuell stellt die Modekette noch etwas mehr als 600 Läden. Auch in Deutschland ist von den sieben Geschäften nur noch eins in Berlin erhalten geblieben, welches sich mitten im Räumungsverkauf befindet. Forever 21 beschäftigt aktuell mehr als 30.000 Mitarbeiter.

 

Das sind die Gründe für die Forever-21-Pleite

Forever 21 gehörte wie die Modeketten H&M oder Zara zu den Top-Anlaufstellen für günstige Klamotten. Damit wurden die Unternehmen auf der ganzen Welt sehr erfolgreich. Allerdings scheint die große Zeit der beliebten Modeketten vorüber zu sein. Dafür könnten zwei Trends verantwortlich gemacht werden, zum einen wächst der Online-Handel immer weiter und die Kunden gehen immer seltener vor Ort in die Geschäfte und zum anderen wächst das Bewusstsein für Umweltschutz, nachhaltige Produktion und Qualität.

Weiterlesen:

Modeunternehmen Gerry Weber hat Insolvenz beantragt

Bree: Beliebter Taschenhersteller ist insolvent

PLEITE! Nach über 150 Jahren macht dieser deutscher Nahrungsmittelhersteller Schluss!​

Kategorien: