Trennung

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Das Fass ist übergelaufen - Scheidung noch dieses Jahr

Bei Prinz Harry und Herzogin Meghan kriselt es schon länger gewaltig - jetzt ist das Fass endgültig übergelaufen.

Bei Prinz Harry und Herzogin Meghan kriselt es schon länger gewaltig - jetzt ist das Fass endgültig übergelaufen.
Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Sie hatte es eilig. Herzogin Meghan (40) stieg aus der Luxuslimousine in Los Angeles und verschwand mit dunkler Sonnenbrille schnellen Schrittes in einem Wolkenkratzer. Hier arbeitet Laura Wasser (53), die härteste Promi-Scheidungsanwältin Hollywoods. Und jetzt pfeifen es die Spatzen im nahen Montecito, wo Meghan und Prinz Harry (37) wohnen, schon von den noblen Dächern: Die Ehe des Paares ist nach endlosen Streitereien am Ende, beide gehen einander in ihrer Villa aus dem Weg. Draußen strahlt die Sonne und drinnen herrscht Eiszeit. Nun stellt sich die Frage: Folgt die Scheidung noch in diesem Jahr?

Harry & Meghan: Jetzt ist das Fass übergelaufen

Es ist einfach zu viel passiert. Und jetzt ist das Fass übergelaufen. Beim jüngsten Streit ging es um Harrys Sorge um seine Großmutter, Königin Elizabeth (95). Sie erkrankte und musste einige Termine absagen. Da packte den Prinzen das schlechte Gewissen. Denn die Monarchin hat Harrys Tochter Lilibet (5 Monate) noch nie kennengelernt. Auch sein Großvater Prinz Philip († 99) hatte das Kind nie im Arm halten können, er starb im April. Wenn Harry nur daran denkt, ist er den Tränen nahe. Wie gern würde er die Zeit zurückdrehen! Und so plante er nun, mit Lilibet zur Queen nach London zu reisen. Doch als Meghan davon erfuhr, knallte es wieder einmal zwischen dem Paar. Wenn die Queen ihr Enkelkind sehen wolle, müsse sie schon nach Amerika kommen, soll Meghan geschimpft haben. Für Harry ein schrecklicher Affront. Ein Wort gab das andere. Dann wich der lautstarke Streit einer beängstigenden, frostigen Stille. Und jetzt haben die Anwälte das Wort.

Wie eiskalt Herzogin Meghan Prinz Harry mit einem raffinierten Scheidungs-Schachzug schachmatt setzt erfährst du im Video (der Artikel wird direkt darunter fortgesetzt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Prinz Harry: Wie konnte er sich nur so in Meghan täuschen?

Klar, dass sich die selbstbewusste Meghan nicht zimperlich zeigt. Wie nun durchsickerte, soll ihr Laura Wasser zum alleinigen Sorgerecht für die Kinder Archie (2) und Lilibet verhelfen. Zudem fordert Meghan die 12-Millionen-Euro-Villa und noch andere Immobilien ihres Gatten. Damit nicht genug: Sie will auch noch Schmuck von Harrys unvergessener Mutter, Prinzessin Diana († 36), haben. Unter anderem beansprucht sie das siebensträngige Perlenhalsband mit einem Riesensaphir für sich, das Diana einst von Queen Mum zur Hochzeit bekam. Wert: unschätzbar.

Armer Harry! Erst wurde er von Meghan aus seiner englischen Heimat herausgerissen und jetzt will sie ihm alles nehmen, was ihm lieb und wertvoll ist. Wie konnte er sich nur so in seiner einstigen Traumfrau täuschen? Doch auch wenn ihm gerade der Boden unter den Füßen weggerissen wird: Harry weiß, dass er jetzt stark sein muss. Vor allem für seine Kinder. Doch wenn er ihnen abends einen Gutenachtkuss gibt und an die Zukunft denkt, zerreißt es ihm das Herz.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / ZUMA Wire