Preis-Schock!

Rewe und Edeka schlagen Alarm! So teuer wird's jetzt

Achtung! Jetzt droht eine weitere Teuerungswelle im Lebensmitteleinzelhandel.

Rewe und Edeka schlagen Alam! So teuer wird's jetzt
Foto: kontrast-fotodesign/iStock (Symbolbild)

Eigentlich sollte man meinen, dass die Preise für Lebensmittel schon hoch genug sind. Doch auch 2023 ist ein Ende der Preisspirale nicht in Sicht.

Auch interessant:

Hiobsbotschaft für 2023! SO teuer werden Lebensmittel

Schlechte Nachrichten für Verbraucher*innen! Auch in diesem Jahr werden die Preise für Lebensmittel voraussichtlich noch einmal um "rund fünf Prozent" anziehen.

"Wir haben allein in Deutschland als Rewe Group für das erste Quartal von Markenartiklern Preiserhöhungen im Volumen von mehr als einer Milliarde Euro auf dem Tisch liegen. Gerade große, internationale Konsumgüterhersteller versuchen auch in der aktuellen Situation noch, ihre Gewinnmargen zu erhöhen, und fordern Preiserhöhungen, die nicht gerechtfertigt sind", sagt Rewe-Chef Lionel Souque der Deutschen Presse-Agentur.

Besonders von den Preissteigerungen betroffen: Molkereiprodukte. "Der Preis steigt gerade auf deutlich über drei Euro bei den Markenmolkereien und ich befürchte, das wird so weitergehen", schätzt Souque gegenüber dem "Spiegel".

Rewe schießt gegen Markenartikler - und Edeka mischt mit!

Mit seinen Vorwürfen steht Rewe-Chef Souque allerdings nicht alleine da. Auch vonseiten Edekas hagelt es harsche Kritik an den Forderungen von Markenartiklern. "Nicht nur Mars, auch viele weitere internationale Markenkonzerne wie Coca-Cola oder Procter & Gamble versuchen aktuell mit überzogenen Preisforderungen auf der Inflationswelle mitzureiten, um ihre Renditen zu steigern. Sie nutzen einseitige Lieferstopps als Druckmittel gegen den Handel", zitierte "focus.de" vor einigen Monaten einen Sprecher der Supermarkt-Kette.

Harsche Kritik! Der Verband der Markenhersteller bezieht Stellung

Nach Ansicht des Verbands der Markenhersteller seien diese Vorwürfe jedoch haltlos und völlig aus der Luft gegriffen. "Der Vorwurf von Teilen des Handels, die Industrie sei der Inflationstreiber, widerspricht eklatant den Tatsachen", erklärt Hauptgeschäftsführer Christian Köhler in einem offenen Brief an den deutschen Lebensmittelhandel. Scheint, als wäre das letzte Woche hier noch längst nicht gesprochen ...

Im Video: Was dir die Kassiererin im Supermarkt wirklich gerne sagen würde!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: kontrast-fotodesign/iStock (Symbolbild)