Traurig

Roger Whittaker: Leiser Abschied - Zum Sterben nach Hause...

„Ich will zurück nach England“, bricht es aus Roger Whittaker heraus. Zum Sterben will er nach Hause.

„Ich will zurück nach England“, bricht es aus Roger Whittaker heraus. Zum Sterben will er nach Hause.
Foto: IMAGO / STAR-MEDIA

Roger Whittaker: „Das Leben vergeht. Es geht dem Ende zu. Meine Kräfte schwinden.“

Mühsam quält er sich die Treppe empor. Jeder einzelne Schritt ist mit Schmerzen verbunden, die ihm den Atem rauben. „Meine Beine machen mir Schwierigkeiten“, sagt Roger Whittaker (86) mit zittriger Stimme. „Ich kann nicht mehr so gut laufen!“ Altwerden, murmelt er noch undeutlich, sei eben kein Zuckerschlecken: „Das Leben vergeht. Es geht dem Ende zu. Meine Kräfte schwinden.“

Gesundheitlich geht es dem „Albany“-Sänger ja schon seit längerer Zeit nicht gut. Herzprobleme, verstopfte Arterien. Außerdem erkrankte er in den vergangenen Jahren mehrfach an Aneurysmen: gefährliche Blutgefäß-Aussackungen, wegen denen er operiert werden musste. Und auch Ehefrau Natalie (80) leidet. „An Arthritis“, erzählt der Sänger. „Sie hat große Probleme mit dem Rücken, mit den Knien, mit Händen und Füßen. Überall sind die Gelenke stark angeschwollen. An manchen Tagen ist es so schlimm, dass sie sich kaum bewegen kann.“

In diesen Tagen ist Natalie ans Bett gefesselt. Nach einer erneuten Operation will sie einfach nicht gesund werden. Und so läuft Roger Whittaker alleine durch das Haus in Penned’Agenais in Südfrankreich. Niemand ist da, der ihm bei der Pflege für Natalie hilft. Niemand, der ihm Gesellschaft leistet, dem er seine Sorgen anvertrauen kann. Einsam sei er, jeden Tag ein bisschen mehr…

Roger Whittaker: „Ich will zurück nach England“

„Ich will zurück nach England“, bricht es aus Roger Whittaker am Telefon heraus. Weg aus Südfrankreich. Zum Sterben will er nach Hause. „Ich möchte in der Nähe meiner Kinder sein“, sagt er, und seine einst so volle, tiefe Stimme klingt verdächtig nach Tränen. „Ich will sie um mich haben, wenn ich sterbe!“

Und Natalie will das auch. So träumt der Sänger jede Nacht von einem Umzug. Einer Rückkehr in die Arme seiner Liebsten. Zu seinen fünf Kindern. Den Töchtern Emily (53), Lauren (51), Jessica (49) und den beiden Jungs Guy (47) und Alexander (44). Und zu seinen zehn Enkelkindern. Er wünsche sich nichts sehnlicher, als noch einmal wie früher alle um den Küchentisch zu versammeln. Das helle Kinderlachen zu hören, zuzuprosten, zu singen. Das ist sein letzter Wunsch.

Doch im Moment ist an einem Umzug überhaupt nicht zu denken. Nathalie ist viel zu schwach und auch für Roger Whittaker wäre die Aufregung vielleicht zu viel. Trotzdem will er seinen Traum nicht loslassen, kann es einfach nicht. Er hält sich an ihm fest. Bis er wahr wird. So lange will er noch leben. Dies ist sein letztes Ziel…

Im Video: Frank Elstner - Tapfer kämpft er gegen seine Parkinson-Erkrankung!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / STAR-MEDIA