Diät-RezepteSchnelle Low-Carb-Rezepte: 13 schlanke Gerichte zum Schlemmen

Was mögen wir noch lieber als tolle Rezepte ohne Kohlenhydrate zum Abnehmen? Schnelle Low-Carb-Rezepte, die wir in maximal 30 Minuten zubereiten können.

Inhalt
  1. Açaíbeeren-Bowl für ein gesundes Frühstück
  2. Chia-Mohn-Pudding: Reichhaltiger Start in den Tag
  3. Express-Vitello Tonnato mit Chicorée
  4. Auberginen-Halloumi-Burger
  5. Kürbis-Tagliatelle mit Pinienkernen und Parmesan
  6. Avocaodo-Tartar mit Zucchini und Tomaten: die ideale Vorspeise
  7. Parmesan-Omelett mit grünem Spargel
  8. Zucchinigratin mit Ricotta und Pekannüssen
  9. Saltimbocca mit Selleriepüree
  10. Rouladen mit Sellerie-Kartoffel-Püree
  11. Cannelloni mit Spinat und Aubergine
  12. Griechischer Auflauf mit Pilzen und Zucchini
  13. Schokobiskuitrolle zum Dessert

Wenig Kohlenhydrate + viele Proteine = Genuss, der schlank macht. Diese Formel liegt allen hier vorgestellten Low-Carb-Rezepten zugrunde. Das Beste: Du musst nicht lange in der Küche stehen, um diese Rezeptvorschläge umzusetzen. Nach nicht mehr als 30 Minuten Zubereitungszeit steht ein köstliches kohlenhydratarmes Essen auf dem Tisch, das dein Kalorienkonto nicht in astronomische Höhen ansteigen lassen wird.

Zuerst findest du hier zwei Rezepte fürs Frühstück, danach folgen Gerichte, die abends und mittags gegessen werden können. Einen Dessertvorschlag haben wir natürlich auch noch für dich dabei. 

Guten Appetit und viel Spaß beim Kochen der schnellen Low-Carb-Rezepte.

 

Açaíbeeren-Bowl für ein gesundes Frühstück

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Açaíbeeren-Bowl
Rezeptvorschlag aus "Low Carb typgerecht express" von Marina Lommel, Südwest Verlag.
Foto: Udo Einenkel/Südwest Verlag

Zutaten für eine Portion:

  • 100 g Açaíbeeren-Püree
  • 90 g Banane (1 kleine Frucht)
  • 100 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • 3 TL veganes Proteinpulver
  • 1 TL Xylit (Birkenzucker) (optional)
  • 2 EL Mandeln, gehobelt (20 g)

Zubereitung:

  1. Das Açaíbeeren-Püree zusammen mit der Hälfte der Banane und der Mandelmilch in einen Mixer geben und fein pürieren.
  2. Das Proteinpulver und das Xylit (nach Geschmack) einrühren, in eine Schüssel füllen.
  3. Die restliche Banane in Scheiben schneiden und auf der Bowl anrichten.
  4. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und darüberstreuen.

Zubereitungsdauer: 5-10 Minuten

Nährwerte: 20,2 g Kohlenhydrate, 16,9 g Protein, 20,4 g Fett

 

Chia-Mohn-Pudding: Reichhaltiger Start in den Tag

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Chia-Mohn-Pudding
Rezeptvorschlag aus "Low Carb für Berufstätige" von Holla die Kochfee, ZS Verlag.
Foto: © Anke Schütz für ZS Verlag

Zutaten für eine Person:

  • 100 ml Milch (1,5 % Fett, ersatzweise ungesüßter Mandel- oder Sojadrink)
  • 1 gehäufter EL Chiasamen
  • 1 TL Mohn (ganz, nicht gemahlen)
  • 50 g Früchte nach Wahl (z.B. Feigen, Brombeeren oder Zwetschgenkompott)
  • 75 g Joghurt (3,5 & Fett, ersatzweise Quark oder Skyr)

Zubereitung:

  1. Die Milch in einem kleinen Topf erhitzen und die Chiasamen unter Rühren hinzufügen. Nach Belieben die Mischung mit etwas Birkenzucker süßen oder mit abgeriebener, unbehandelter Orangenschale, gemahlener Vanille, Zimtpulver oder winterlich mit etwas Lebkuchengewürz abschmecken.
  2. Sobald die Mischung anzuziehen beginnt, den Mohn unterrühren. Den Pudding vom Herd nehmen, in eine Schüssel füllen, etwa 20 Minuten abkühlen lassen und kühl stellen.
  3. Zum Servieren den Pudding mit Früchten nach Wahl und Joghurt in ein Glas schichten.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Nährwerte: 245 Kalorien pro Portion, 12 g Eiweiß, 14 g Fett, 12 g Kohlenhydrate

 

Express-Vitello Tonnato mit Chicorée

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Vitello Tonnato
Rezeptvorschlag aus "Low Carb typgerecht express" von Marina Lommel, Südwest Verlag.
Foto: Udo Einenkel/Südwest Verlag

Zutaten für eine Portion:

  • 100 g Kalbsbraten, gegart (vom Metzger) oder 100 g Kalbsschinken
  • 40 g Thunfisch (aus der Dose, im eigenen Saft)
  • 4 TL Olivenöl
  • 2 EL Kapern (30 g)
  • 8 TL Mayonnaise (40 g) (ohne Zucker und Zusatzstoffe)
  • Meersalz
  • Weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 200 g Chicorée
  • 90 g Karotte
  • Ein paar Stängel frische Petersilie, gehackt, zum Dekorieren

Zubereitung:

  1. Den Kalbsbraten am besten vom Metzger in feine Scheiben schneiden lassen oder geschnittenen Kalbsschinken kaufen.
  2. Den Thunfisch mit dem Olivenöl und der halben Menge Kapern in einen Mixer geben und fein pürieren. Die Mayonnaise unterheben. Die Thunfisch-Mayo mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Chicorée und die Karotte waschen. Den Chicorée in sehr feine Scheiben schneiden und die Karotte raspeln.
  4. Die Kalbf leischscheiben auf einem Teller auslegen. Die Hälfte der Thunfisch-Mayo darüberlöffeln und dann mit den übrigen Kapern garnieren.
  5. Den Chicorée zusammen mit der geraspelten Karotte in eine Schüssel geben und die restliche Thunfisch-Mayo unterheben.
  6. Mit frisch gemahlenem Pfeffer abrunden.
  7. Die gehackte Petersilie darüberstreuen und das Vitello Tonnato mit dem Chicorée-Salat servieren.

Zubereitungsdauer: 15 Minuten

Nährwerte: 12,1 g Kohlenhydrate, 32,2 g Protein, 52,6 g Fett

 

Auberginen-Halloumi-Burger

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Aubergine-Halloumi-Burger
Rezeptvorschlag aus "Low Carb typgerecht express" von Marina Lommel, Südwest Verlag.
Foto: Udo Einenkel/Südwest Verlag

Zutaten für eine Portion:

  • 200 g Aubergine
  • Feines Meersalz
  • 140 g Süßkartoffel
  • 100 g Halloumi (zyprischer Grillkäse)
  • 2 TL Butterschmalz (10 g)
  • Fleur de Sel
  • Paprikapulver, scharf
  • 1 TL Pesto rosso
  • Etwas frisches Basilikum, fein gehackt, zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Die Aubergine waschen und in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Auf beiden Seiten salzen.
  2. Die Süßkartoffel schälen und in Stifte schneiden (wie Pommes).
  3. Den Halloumi längs halbieren und je nach Größe noch mal quer durchschneiden, sodass ein Stück Käse perfekt zwischen zwei Auberginenscheiben passt.
  4. Am schnellsten gelingt dieses Gericht auf dem Grill oder in einem Kontaktgrill: Dazu legst du die Auberginenscheiben und den Halloumi kurz auf den Grill (oder in den Kontaktgrill) und grillst sie auf jeder Seite etwa 2 Minuten, bis sich ein schönes Grillmuster abzeichnet und die Aubergine merkbar weich wird.
  5. Währenddessen das Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Süßkartoffelstifte darin etwa 6 Minuten goldbraun braten. Dabei regelmäßig wenden. Die Süßkartoffel-Pommes sind gar, wenn sie sich mit einer Gabel leicht zerteilen lassen. Mit Fleur de Sel und Paprikapulver würzen.
  6. Für die Burger eine Auberginenscheibe mit etwas Pesto rosso bestreichen, ein Stück Halloumi darauf legen, dieses auch mit etwas Pesto bestreichen und dann eine zweite Auberginenscheibe darauf legen.
  7. Die Auberginen-Halloumi-Burger mit dem gehackten Basilikum bestreuen und mit den Süßkartoffel-Pommes servieren.

Zubereitungsdauer: 20 Minuten

Nährwerte: 39,4 g Kohlenhydrate, 31,9 g Protein, 41,3 g Fett

 

Kürbis-Tagliatelle mit Pinienkernen und Parmesan

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Kürbis-Tagliatelle
Rezeptvorschlag aus "Low Carb typgerecht express" von Marina Lommel, Südwest Verlag.
Foto: Udo Einenkel/Südwest Verlag

Zutaten für eine Portion:

  • 460 g Butternut-Kürbis
  • 2 TL Butter (10 g)
  • 3 Salbeiblätter
  • 100 ml Wasser
  • 3 TL Pinienkerne (20 g)
  • 65 g Parmesan, fein gerieben
  • Fleur de Sel
  • Cayennepfeffer
  • Optional: Spiralschneider

Zubereitung:

  1. Den Butternut-Kürbis mit einem Sparschäler schälen. Dann das Kürbisfruchtfleisch mit dem Sparschäler oder einem Spiralschneider in lange Tagliatelle schneiden.
  2. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Salbeiblätter kurz darin schwenken. Die Pfanne darf nicht zu heiß sein, damit die Butter nicht braun wird.
  3. Die Kürbis-Tagliatelle in den Topf geben und in der Butter durchschwenken. Das Wasser angießen und die Kürbis-Tagliatelle darin dünsten. Immer wieder vorsichtig wenden, damit alle Tagliatelle Hitze abbekommen, aber nicht zerreißen. Bei Bedarf noch etwas Wasser angießen, damit der Topfboden immer etwa 1 Zentimeter hoch bedeckt ist.
  4. Während die Tagliatelle dünsten, bis sie zart sind, die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl bei mittlerer Hitze anrösten. Die Pinienkerne in der Pfanne so lange wenden, bis sie goldbraun sind und aromatisch duften.
  5. Wenn die Kürbis-Tagliatelle nach etwa 10 Minuten zart sind, den geriebenen Parmesan unterheben und schmelzen lassen. Die Pasta mit Fleur de Sel und Cayennepfeffer abschmecken, auf einem großen Pasta-Teller anrichten und mit den Pinienkernen garnieren.

Zubereitungsdauer: 25 Minuten

Nährwerte: 40,1 g Kohlenhydrate, 32,3 g Protein, 38,6 g Fett

 

Avocaodo-Tartar mit Zucchini und Tomaten: die ideale Vorspeise

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Avocado-Tatar
Rezeptvorschlag aus "Last minute Low Carb - Blitzschnelle Rezepte für die schlanke Linie", Christian Verlag.
Foto: © Christian Verlag/Maria Brinkop

Zutaten für zwei Personen: 

  • 2 kleine Zucchini (à 100 g)
  • 3 kleine Strauchtomaten
  • 1 reife Avocado
  • 2 EL Zitronensaft
  • ½ Bund Koriander
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 kleine Prise Zucker

Zubereitung:

  1. Eine Zucchini waschen, den Stielansatz entfernen und den Rest sehr fein würfeln. Eine Tomate waschen, quer halbieren, die Samen und den Blütenansatz entfernen und die Hälften ebenso fein würfeln.
  2. Die Avocado halbieren, entsteinen, schälen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Sofort mit dem Zitronensaft mischen, damit die Avocado nicht braun wird.
  3. Den Koriander abbrausen und trockenschütteln. Ein paar Blättchen für die Deko zurückbehalten, den Rest fein hacken. Zucchini-, Tomaten- und Avocadowürfel mit dem Koriander und 1 EL Öl mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
  4. Die zweite Zucchini in Scheiben schneiden und im übrigen Öl in einer Grillpfanne braten. Die übrigen Tomaten waschen, halbieren, den Blütenansatz entfernen und die Hälften in Scheiben schneiden. Im Wechsel mit den Zucchinischeiben auf zwei Tellern anrichten, salzen und pfeffern. Das Avocado-Tatar darauf anrichten und mit Korianderblättchen garnieren.

Zubereitungsdauer: 25 Minuten

 

Parmesan-Omelett mit grünem Spargel

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Parmesan-Omelett
Rezeptvorschlag aus "Last minute Low Carb - Blitzschnelle Rezepte für die schlanke Linie", Christian Verlag.
Foto: © Christian Verlag/Maria Brinkop

Zutaten für zwei Personen:

  • 300 g grüner Spargel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Eier (Größe M)
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Dinkelmehl
  • ½ TL Weinsteinbackpulver
  • 2 EL frisch geriebener Parmesan
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL Rapskernöl

Zubereitung:

  1. Den Spargel im unteren Drittel schälen und schräg in etwa 0,5 cm dicke Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und – den weißen und grünen Teil getrennt – in feine Ringe schneiden. Den Knoblauch abziehen und fein hacken.
  2. Die Eier mit je 1 Prise Salz und Pfeffer verquirlen. Mehl, Backpulver, Parmesan und Petersilie hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Den Spargel mit dem Weiß der Frühlingszwiebeln und dem Knoblauch in einer beschichteten Pfanne in 1 EL ÖL in 4–5 Minuten bissfest braten. Das Frühlingszwiebelgrün unterrühren, salzen und pfeffern.
  4. Jeweils ½ EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und aus dem Teig zwei Omeletts braten, dabei einmal vorsichtig wenden. Auf zwei Teller geben den Spargel daraufgeben und die Omeletts darüber zuklappen.

Zubereitungsdauer: 25 Minuten

 

Zucchinigratin mit Ricotta und Pekannüssen

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Zucchinigratin
Rezeptvorschlag aus "Last minute Low Carb - Blitzschnelle Rezepte für die schlanke Linie", Christian Verlag.
Foto: © Christian Verlag/Maria Brinkop

Zutaten: 

  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Zucchini (à 125 g)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 20 g Pekannusskerne
  • 150 g Ricotta
  • 1 Ei
  • 1 EL Kartoffelstärke
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine Auflaufform mit dem Öl ausstreichen. Die Zucchini waschen und grob raspeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Die Pekannüsse hacken.
  2. Zucchini und Frühlingszwiebeln mit Ricotta, Ei und Kartoffelstärke mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. In die Form geben und die Nüsse darüberstreuen. Das Zucchinigratin etwa 20 Minuten backen und in der Form servieren.

Zubereitungsdauer: 30 Minuten

 

Saltimbocca mit Selleriepüree

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Saltimbocca
Rezeptvorschlag aus "Last minute Low Carb - Blitzschnelle Rezepte für die schlanke Linie", Christian Verlag.
Foto: © Christian Verlag/Maria Brinkop

Zutaten:

1 Knolle Sellerie (ca. 400 g)
½ unbehandelte Zitrone, in Scheiben
40 g Butter
2 große dünne Kalbsschnitzel (à ca. 150 g)
2 Scheiben Parmaschinken
6 Salbeiblätter
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL Olivenöl
100 ml Marsala (alternativ Orangensaft)
frisch geriebene Muskatnuss
6 Holzspießchen

Zubereitung:

  1. Den Sellerie schälen, würfeln und in einem Topf mit Salzwasser bedecken. Die Zitronenscheiben dazugeben. Aufkochen und etwa 15 Minuten kochen lassen.
  2. Die Hälfte der Butter klein würfeln und ins Tiefkühlfach geben. Die Schnitzel und den Schinken quer in je drei Stücke schneiden. Den Salbei abbrausen und trockentupfen. Die Schnitzelchen salzen, pfeffern und jeweils ein Salbeiblatt und ein Stück Schinken mit einem Holzspieß darauf feststecken.
  3. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Schnitzel darin je 2 Minuten auf beiden Seiten braten. Herausnehmen und warm halten. Den Bratensatz mit Marsala oder Orangensaft ablöschen und 1 Minute einkochen lassen. Die eiskalten Butterwürfel einrühren, die Schnitzelchen wieder in die Pfanne geben und etwa 3 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
  4. Das Selleriekochwasser abgießen und die Zitronenscheiben entfernen. Den Sellerie mit der übrigen Butter pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zu den Salbeischnitzeln servieren.

Zubereitungsdauer: 30 Minuten

 

Rouladen mit Sellerie-Kartoffel-Püree

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Rouladen
Rezeptvorschlag aus "Low Carb für Berufstätige" von Holla die Kochfee, ZS Verlag.
Foto: © Anke Schütz für ZS Verlag

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel,  Knoblauchzehen
  • 40 g Essiggurken
  • 4 Rinderrouladen (à ca. 125 g)
  • 4 TL mittelscharfer Senf
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Scheiben Speck (ca. 40 g)
  • 1 EL Kokosöl (20 g)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 800 ml glutenfreier Rinderfond (aus dem Glas)

Für das Püree:

  • 1 großer Knollensellerie 
  • Salz
  • 2 EL Kartoffelnfasern 
  • 200 ml heiße Milch (1,5 % Fett)
  • 1 EL Butter
  • Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Für die Rouladen Suppengrün, Zwiebel und Knoblauch putzen bzw. schälen und grob schneiden. Die Essigurken halbieren und längs in feine Streifen schneiden.
  2. Die Rinderrouladen auf der Arbeitsfläche auslegen und jeweils mit 1 TL Senf bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit 1 Schreibe Speck sowie einigen Gurkenstreifen belegen. Nach Belieben noch etwas Thymian draufgeben. Die Rouladen seitlich einklappen, fest aufrollen und mit Küchengarn fixieren.
  3. Die Rouladen in einem Bräter im Öl rundum anbraten und herausnehmen. Das Gemüse im Bräter im verbliebenen Öl andünsten, das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitdünsten. Die Rouladen wieder hinzufügen und den Fond dazugießen.
  4. Rouladen im Ofen bei 175 Grad (Umluft) auf der mittleren Schiene etwa 1 Stunde und 30 Minuten schmoren, dabei nach der Hälfte der Garzeit wenden. Bei Bedarf noch etwas Fond dazugießen.
  5. Inzwischen für das Püree den Sellerie schälen, grob würfeln und in Salzwasser etwa 15 Minuten weich garen. Abgießen, kurz ausdampfen lassen und im Topf mit dem Stabmixer pürieren. Kartoffelfasern mit heißer Milch mischen und unter das Püree rühren. Die Butter untermischen und das Püree mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  6. Die Rouladen aus dem Bräter nehmen und beiseitestellen. Den Sud durch ein Sieb in einen Topf passieren (dabei möglichst viel Gemüse durchdrücken; es bindet die Sauce) und aufkochen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und die Rouladen darin wieder kurz erwärmen. Anschließend mit dem Püree servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten, Garzeit: 1 Stunde und 30 Minuten (Diese Zeit kannst du ja aber schön für etwas anderes nutzen.)

Nährwerte: 540 Kalorien pro Portion, 33 g Eiweiß, 36 g Fett, 14 g Kohlenhydrate

 

Cannelloni mit Spinat und Aubergine

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Cannelloni
Rezeptvorschlag aus "Low Carb für Berufstätige" von Holla die Kochfee, ZS Verlag.
Foto: © Anke Schütz für ZS Verlag

Zutaten für vier Personen:

  • 600 g tiefgekühlter Rahmspinat
  • 2 kleine Auberginen
  • Salz
  • 100 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl
  • 400 g passierte Tomaten (aus der Dose)
  • 200 g Sahne
  • 1 Bund Basilikum
  • 125 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 125 g Ricotta
  • Pfeffer aus der Mühle
  • frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 190 Grad (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Spinat in einem Topf mit geschlossenem Deckel langsam auftauen. Inzwischen die Auberginen putzen, waschen und der Länge nach in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Das Backpapier auf dem Blech leicht salzen, die Auberginenscheiben drauflegen und ebenfalls leicht salzen. Die Auberginenscheiben im Ofen auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Die Backofentemperatur auf 175 Grad reduzieren.
  3. Für die Sauce Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und in einem Topf mit Öl andünsten. Die Tomaten dazugeben, alles aufkochen und die Sahne dazugießen. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. Eine Hälfte fein gehackt zur Sauce geben, den Rest grob hacken und beiseitestellen.
  4. Den Spinat mit Frischkäse und Ricotta mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Auberginen mit der Spinatfüllung bestreichen, aufrollen und auf der Naht in eine ofenfeste Form setzen.
  5. Die Auberginen-Cannelloni mit der Tomatensauce bedecken und im Ofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten garen. Dann die Backofentemperatur auf 200 Grad erhöhen und alles 10 Minuten überbacken. Die Cannelloni aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren kurz abkühlen lassen. Dann mit dem beiseitegestellten Basilikum bestreuen.

Zubereitungszeit: 25 Minuten, Backzeit: 45 Minuten

Nährwerte: 545 Kalorien pro Portion, 20 g Eiweiß, 37 g Fett, 29 g Kohlenhydrate

 

Griechischer Auflauf mit Pilzen und Zucchini

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Griechischer Auflauf
Rezeptvorschlag aus "Low Carb für Berufstätige" von Holla die Kochfee, ZS Verlag.
Foto: © Anke Schütz für ZS Verlag

Zutaten für zwei Personen:

  • 2 kleine rote Zwiebeln (à ca. 70 g)
  • 200 g Champignons
  • 200 g Zucchini
  • 200 g Feta (Schafskäse)
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 TL getrocknete Kräuter der Provence
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Eier

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Champignons putzen, trocken abreiben und in kleine Würfel schneiden. Die Zucchini putzen, waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Feta in Würfel schneiden.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Pilze und Zucchini darin bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten andünsten. Die Pfanne vom Herd nehmen, Pilze und Zucchini mit Salz und Pfeffer würzen und etwas abkühlen lassen.
  3. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und das Gemüse untermischen. Den Feta ebenfalls unterziehen, die Masse in einer großen Auflaufform gleichmäßig verteilen und glatt streichen.
  4. Den Auflauf im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten garen. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Servieren kurz abkühlen lassen. Dazu passen eine klein geschnittene Salatgurke, ein paar Oliven und Tomaten. 

Zubereitungszeit: 15 Minuten, Backzeit: 20 Minuten

Nährwerte: 230 Kalorien, 14 g Eiweiß, 17 g Fett, 4 g Kohlenhydrate

 

Schokobiskuitrolle zum Dessert

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Biskuitrolle
Rezeptvorschlag aus "Low Carb für Berufstätige" von Holla die Kochfee, ZS Verlag.
Foto: © Anke Schütz für ZS Verlag

Zutaten für eine Rolle (ca. 12 Stücke)

Für den Biskuit:

  • 6 Eiweiß
  • 3 EL Puderbirkenzucker (ersatzweise 4 EL Erythrit)
  • 50 g Back- oder Rohkakao (maximal 10 g Kohlenhydrate)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver

Für die Füllung:

  • 150 g Heidelbeeren
  • 100 g Sahne
  • 250 g Quark (20 % Fett)
  • 30 g Birkenzucker

Zubereitung:

  1. Für den Biskuit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Eiweiße in einer Rührschüssel steif schlagen, dabei gegen Ende Puderzucker, Kakao und Backpulver einrieseln lassen.
  2. Die Masse auf dem Blech gleichmäßig etwa 1 cm hoch verstreichen und den Biskuit im Ofen auf der mittleren Schiene auf Sicht 8 bis 10 Minuten backen. Herausnehmen und auf ein Kuchengitter stürzen, nur kurz abkühlen lassen und das Backpapier vorsichtig vom Biskuit ablösen. Dann die Biskuitplatte vorsichtig aufrollen und beiseitestellen.
  3. Für die Füllugn die Beeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Die Sahne steif schlagen. Den Quark mit Heidelbeeren und Birkenzucker erst mit dme Stabmixer pürieren, danach so lange mit einem Schneebesen oder den Quirlen des Handrührgeräts aufschlagen, bis sich der Birkenzucker aufgelöst hat. Die Sahne mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.
  4. Die abgekühlte Biskuitplatte vorsichtig öffnen, die Füllung darauf verstreichen und den Biskuit wieder vorsichtig aufrollen. Vor dem Servieren etwa 1 Stunde kühl stellen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten, Backzeit: 10 Minuten, Kühlzeit: 1 Stunde

Nährwerte: 70 Kalorien pro Stück, 5 g Eiweiß, 4 g Fett, 2 g Kohlenhydrate, 6,3 g Birkenzucker

 

Du bist auf der Suche nach noch mehr tollen Rezepten? Dann wirf doch einmal einen Blick in die Bücher, aus denen die hier vorgestellten Rezepte stammen.

Schnelle Low-Carb-Rezepte: Die Kochbücher
In diesen Büchern findest du noch mehr tolle schnelle Low-Carb-Rezepte.
Foto: © Christian Verlag/Maria Brinkop/ Udo Einenkel/Südwest Verlag/ © Anke Schütz für ZS Verlag

 

Kategorien: