Sorry!

Sich entschuldigen: Tipps für echte Entschuldigungen in Beziehungen

Einen Fehler einzugestehen und sich zu entschuldigen ist gar nicht so leicht. Tipps, wie eine Entschuldigung am besten gelingt und wann sie unangebracht ist.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Versprechen, das du nicht gehalten hast, ein Geheimnis, das du weitererzählt hast, obwohl du es eigentlich nicht solltest: Es wird immer wieder Momente in deinem Leben geben, in denen du Fehler machst. Das ist auch okay. Denn Fehler sind menschlich und nur so können wir etwas lernen. Doch wenn du einen Fehler gemacht hast, der andere Personen involviert, dann solltest du dich dafür entschuldigen.

Eine Entschuldigung auszusprechen ist eigentlich ganz leicht, doch oftmals fällt es uns dennoch schwer. Wie die richtigen Worte finden? Wie wird die Person wohl auf die Entschuldigung reagieren? Hier findest du Tipps, die dir dabei helfen, eine Entschuldigung richtig anzugehen.

Wann ist eine Entschuldigung angebracht?

Nicht jede Handlung und jeder Fehler bedarf einer Entschuldigung. Du rempelst jemanden aus Versehen an? Ja, eine kurze Entschuldigung ist angebracht. Du kommst ein paar Minuten zu spät zu einer Verabredung? Auch hier zeugt eine knappe Entschuldigung von höflichem Verhalten. Doch Vorsicht! Tendierst du vielleicht dazu, wegen allem und zu jedem „Entschuldigung“ zu sagen?

Kommt dir eine Aussage wie „es tut mir leid, dass ich dir schon wieder nur von meinen Problemen erzähle“ bekannt vor? Wenn du merkst, dass du dich in Situationen entschuldigst, die keiner Entschuldigung bedürfen, solltest du etwas an deinem Verhalten ändern. Wer sich ständig und für alles entschuldigt, hat vermutlich Probleme mit dem eigenen Selbstwert. Immer wenn du die Wörter „Entschuldigung“, „Sorry“ oder „Tut mir leid“ verwendest, solltest du dich fragen, ob diese gerade wirklich nötig waren.

Wieso fällt es vielen Menschen schwer, sich zu entschuldigen?

Im Gegensatz zu Menschen, die sich übertrieben oft entschuldigen, stehen die, die gar nicht oder nur sehr schwer um Verzeihung bitten können. Doch gerade wenn du einen anderen Menschen enttäuscht, hintergangen oder verletzt hast, ist eine Entschuldigung angebracht. Auch wenn du die Person nicht mit Absicht verletzen wolltest, führt kein Weg an einer ehrlichen Entschuldigung vorbei, um eure Beziehung zueinander zu retten.

Doch wieso fällt es so manchen Menschen so schwer, sich zu entschuldigen? Das kann an folgenden Gründen liegen:

  • Keine Fehler erkennen: Ein Problem kann sein, dass eine Person ihre eigenen Fehler gar nicht erkennt oder einsieht. Es ist bequemer, im Recht zu sein. Doch jeder macht Fehler. Und wer das ignoriert und immer nur auf seine eigene Meinung beharrt, wird andere Menschen schnell vergraulen.

  • Angst vor der Reaktion des anderen: Um eine Entschuldigung auszusprechen, braucht es Mut. Denn was, wenn der andere die Entschuldigung nicht annimmt? Aus Angst vor der Reaktion einer Person verzichten manche lieber direkt auf die Aussprache. Hinter dieser Angst verstecken sich womöglich die eigenen Schuldgefühle. Verzeihe dir selbst, dass du etwas falsch gemacht hast. Und wenn deine Entschuldigung ehrlich ist, dann kann sie dich nur weiterbringen. Egal, wie eine Person darauf reagiert.

  • Aufgewühlte Emotionen: Manchmal ist es gar nicht so einfach. Nicht nur du hast Fehler gemacht, die andere Person vielleicht auch. Ein klärendes Gespräch wäre angebracht. Doch anstatt den ersten Schritt zu machen und deine Fehler einzugestehen, erwartest du, dass die andere Person sich zuerst entschuldigt? So kommt ihr zu keiner Lösung! Und auch wenn dir unrecht getan wurde, so liegt es trotzdem an dir, dich für deine Fehler zu entschuldigen.

Tipps für ehrliche Entschuldigungen: So klappt das Wiedergutmachen

  • Entschuldige dich. Klingt logisch, oder? Eine Entschuldigung sollte auch mit den Worten „Es tut mir leid …“ beginnen.

  • Im nächsten Schritt geht es darum, den Fehler einzugestehen und anzusprechen, was du deiner Meinung nach falsch gemacht hast und wofür du dich konkret entschuldigen willst. Übernimm die Verantwortung für dein Handeln und zeige dem anderen, dass du dein Verhalten bereust. („Es tut mir leid, dass …“)

  • Falls nötig, erkläre, wie es dazu gekommen ist. Doch versuche keine Ausrede für dein Verhalten zu erfinden.

  • Bitte den anderen darum, es wieder gut machen zu können und spreche konkret an, welches Verhalten du in der Zukunft nicht mehr wiederholen willst bzw. wie du dich künftig verhalten möchtest.

  • Bitte die Person schließlich um Vergebung. („Kannst du mir verzeihen?“)

  • Wichtig: Deine Entschuldigung sollte ernst gemeint sein. Wenn du eine Entschuldigung vorspielst, weil du deinen Fehler in Wahrheit nicht einsiehst, nur um den Anschein zu wahren, wird dich das nicht weiterbringen.

Entschuldigung in der Beziehung

Keine Beziehung zu einem Menschen ist wohl so eng wie eine Liebesbeziehung mit einer Person. Doch wer viel Zeit zusammen verbringt, der kann auch schnell in einen Streit geraten, etwas Falsches sagen oder die andere Person verletzen. Umso wichtiger ist eine offene Kommunikation innerhalb der Partnerschaft.

Schieben sich beide Partner*innen nur gegenseitig die Schuld zu, kann die Beziehung auf Dauer nicht funktionieren. Gerade in einer Partnerschaft ist es besonders wichtig, sich entschuldigen zu können. Wenn du dich für etwas aufrichtig bei deinem Partner oder deiner Partnerin entschuldigst, dann sorgt das nicht nur für Klarheit und Harmonie. Deine Entschuldigung ist auch eine Geste, die deinem Partner oder deiner Partnerin signalisiert, dass er*sie und eure Beziehung dir wichtig sind.

Doch auch hier gilt: Du solltest deine Entschuldigung auch so meinen! Entschuldigst du dich nur bei deinem Partner oder deiner Partnerin, um einen Streit zu entschärfen und Harmonie vorzugaukeln, kann das nach hinten losgehen. Erstens merken andere in der Regel, ob deine Entschuldigung von Herzen kommt oder nicht und zweitens wird es zu weiteren Streitereien kommen und eure Probleme werden sich wiederholen, solange ihr sie nicht ehrlich und aufrichtig miteinander klärt.

Eine ernst gemeinte Entschuldigung kostet dich immer Überwindung, doch sie ist nicht nur wichtig, um etwas wiedergutzumachen. Echte Entschuldigungen helfen dir, dass du nicht mehr schuldig fühlen musst. Außerdem fällt es dir leichter, aus deinen Fehlern zu lernen, wenn du diese einsiehst und dich dafür entschuldigt hat.

Artikelbild und Social Media: gorodenkoff/iStock