Kinder waren allein in verwahrloster Wohnung Texas: Mutter lässt ihre fünf Kinder alleine zurück und fliegt in den Urlaub

Eine Mutter in den USA ließ ihre fünf Kinder allein in einer verwahrlosten Wohnung zurück, um sich selbst ein paar Tage Erholung zu gönnen und in den Urlaub zu fliegen.

Die 28-jährige Frau aus Austin, Texas (USA) ließ ihre fünf Kinder tagelang alleine in der mehr als verwahrlosten Wohnung zurück. Die alleinerziehende Mutter flog in den Urlaub, um dem Alltagsstress zu entkommen und sich mit einem männlichen Bekannten eine schöne Zeit am fast 2.000 km entfernten Strand Myrtle Beach in Südkalifornien zu machen. Die Kinder, zwei Söhne im Alter von zwölf und zehn Jahren und drei Töchter im Alter von sechs und drei Jahren sowie 15 Monaten, waren komplett sich selbst überlassen.

 

Kinder verwahrlosten allein in der Wohnung

Der Schuldirektor der Kinder informierte die Polizei. Die beiden älteren Jungen erzählten zuvor in der Schule, dass sie in der Nacht nicht geschlafen und stattdessen ihre kleinen Schwestern versorgt hätten. Als die Polizei dann die Wohnung betrat, bot sich ihnen ein schrecklicher Anblick. Die verwahrloste Wohnung war voll mit verdreckten Teppichen und benutzten Windeln, auch dreckiges Geschirr stand überall verteilt. Zuerst dachten die Polizisten sogar, dass das jüngste der Kinder tot wäre. Doch das stellte sich glücklicherweise schnell als Irrtum heraus.

Als die Polizei die Mutter der Kinder ausfindig machte und sie fragte, wieso sie ihre Kinder alleine gelassen hatte, antwortete sie laut dem Miami Herald, dass sie einfach mal Abstand von allem gebraucht hatte.

 

Mutter erwartet eine harte Haftstrafe

Der Vorfall ereignete sich bereits im August 2018. Trotzdem wurde die alleinerziehende Mutter erst jetzt verhaftet. Ein Justizsprecher erklärte, dass man zuvor eine gründliche Untersuchung vornehmen wollte. Mittlerweile leben alle fünf Kinder bei Verwandten. Ihre Mutter könnte wegen der schweren Verletzung ihrer Aufsichtspflicht eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren erhalten.

Weiterlesen:

Kategorien: