KältewelleUnter -30° Celsius: Hier wurde in der Nacht ein Kälterekord geknackt

In Deutschland wird es von Tag zu Tag kälter. Jetzt wurde sogar ein Rekord gebrochen.

Seit einigen Tagen hat der Winter ganz Deutschland fest im Griff: Während die schweren Schneefälle vom Wochenende langsam nachlassen, sinken die Temperaturen immer weiter ab - so extrem, dass am Mittwoch das Thermometer sogar auf -30 Grad gesunken ist.

 

In Thürigen wurde Rekordwert von minus 30,2 Grad Celsius erreicht

Kälte-Spitzenreiter mit minus 30,2 Grad Celsius war Thüringen, wo der unglaubliche Wert direkt über dem Schnee in Olbersleben gemessen wurde. Mit der Temperatur wurde sogar ein Rekord in Deutschland gebrochen, denn so kalt war es hierzulande schon ziemlich lange nicht mehr.

Achtung Glatteis! Tipps für Fußgänger

"Unter minus 25 Grad in 2 Metern Messhöhe und unter minus 30 Grad direkt über dem Schnee. So kalt war es in einem Februar zuletzt vor 9 Jahren gewesen", verrät Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber der "Bild"-Zeitung.

 

Ende der Kältewelle noch nicht in Sicht

Auch in den kommenden Tagen wird es nicht merklich wärmer. "Die Höchstwerte erreichen heute minus 11 bis 0 Grad. Dabei gibt es im Süden teilweise Schneefall. In der Nacht sinken die Werte überall auf minus 5 bis minus 20 Grad. Über Schnee kann es auch wieder kälter werden", so der Wetter-Experte.

Erfrierungen: Wenn Kälte dem Körper schadet

Der Dauerfrost hält bis zum Wochenende an, allerdings wird es deutlich trockener und stellenweise kommt sogar die Sonne raus. Wann es wieder milder wird, sei Jung zufolge noch nicht abzusehen. Auch eine Kältewelle über Mitte Februar hinaus sei möglich.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: