Wie schade!

Ursula Andress: Warum das Bond-Girl ihren 85. Geburtstag ganz alleine feiern musste

Ursula Andress war das erste und ist bis heute das bekannteste Bondgirl aller Zeiten. Doch trotz so viel Ruhm feierte sie ihren 85. Geburstag ganz allein!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer ihren Namen hört, der hat sofort diese eine Szene im Kopf. Ursula Andress (damals 26) entsteigt in ihrem weißen Bikini mit dem Messer am Gürtel dem Meer. Stark, sexy, sinnlich. Diese Szene, gedreht am Traumstrand von Jamaika, aus dem James-Bond-Klassiker „Dr. No“ dauerte keine 30 Sekunden – und doch wurde sie legendär. Ursula Andress war das erste „Bond“-Girl und für viele ist sie bis heute das einzig wahre. Am 19. März, wurde sie 85!

Ursula Andress: Aus den Schweizer Bergen in die Hollywood Hills

Ursula hat den wahren Glanz von Hollywood noch erlebt. Damals als es noch ein Dorf war, wie sie es selbst formuliert. Es waren die frühen 60er, jeder kannte jeden. Die gebürtige Schweizerin war mit James Dean († 24) und Elvis Presley († 42) befreundet, stellte gemeinsam mit Jean-Paul Belmondo (87) ein Traumpaar dar und wurde von Marlon Brando († 80) gefördert. Letzterer war es auch, der sie mit nach Hollywood nahm.

Benjamin Keough ist tot: Sohn von Lisa Marie Presley stirbt mit 27 Jahren!

Ursula hatte ihre Heimat Bern mit 17 wegen der Liebe verlassen, und ging zuerst mit Schauspieler Daniel Gélin († 81) nach Paris. „Deswegen liessen mich meine Eltern sogar von Interpol suchen“, erzählt sie amüsiert. In Paris nahm sie Schauspielunterricht, modelte später in Rom und lernte dort eben Marlon Brando kennen. Als sie 1955, mit 19, dem Ruf aus Hollywood folgte, war er „der einzige Mensch, den ich in Amerika kannte“.

Die Rolle des Bikini-Bond-Girls wurde sie nie los

Wieder war es ein Mann, der ihren weiteren Lebensweg prägte, 1957 heiratete sie den Filmregisseur John Derek († 71). Er nahm sie mit zu „Columbia Films“, wo ihr 1962 per Zufall „eine kleine Rolle in einem netten Spionagefilm“ von Ian Flemming angeboten wurde, dem Lieblingsautoren des damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy († 46). „Meine Rolle bestand aus wenigen Worten und beschränkte sich auf das Herumrennen in einem weißem Bikini. ,Okay', dachte ich mir, da kann ja nichts falsch laufen.’“

Damals ahnte niemand, dass der Film so erfolgreich werden würde. Sean Connery († 90), der den ersten „Bond“ spielte, avancierte zum Superstar. Ursula dagegen wurde weiterhin stets auf diese eine Bikini-Rolle reduziert. Jede weitere Rollen verlangte so viel Haut, dass sie den Spitznamen „Ursula Undress“ bekam, also „Ursula Ausgezogen“.

Ursula Andress feiert 85 Geburtstag allein - Warum?

All das ist Vergangenheit. „Gut so! Denn ich fühlte mich immer zu schüchtern fürs Rampenlicht“, sagt sie. Mit ihren fünf Geschwistern sei sie schließlich in der Gärtnerei ihres Großvaters in Ostermundigen aufgewachsen – fernab der Glamourwelt. Wie sie ihren 85. Geburtstag feierte? Allein in ihrem Landhaus bei Rom. Verbittert ist Ursula Andress nicht, aber nach einem Leben in der Öffentlichkeit hat sie heute gerne ihre Ruhe ...

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Cinema Publishers Collection

Weiterlesen: