Unvergessene Orte

Prinzessin Diana: Wo sie wirklich glücklich war

Die Prinzessin der Herzen hätte am 1. Juli ihren 60. Geburtstag gefeiert. Wir stoßen gedanklich auf sie an und reisen noch einmal zurück an die Orte, die ihr Leben prägten, weil sie dort glücklich war.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Necker Island: Prinzessin Dianas Rückzugsort in der Karibik

Wären die Karibik-Reisen von Diana verfilmt worden, dann wohl unter diesem Titel: Kraft tanken im Paradies. Hier konnte sie das Prinzessinnen-Korsett lockern und sich den schönsten aller Beschäftigungen widmen: ins Meer springen und mit ihren Söhnen Sandburgen bauen. Saint Kitts und Nevis sowie Necker Island galten als Dianas Lieblingsinseln. Alle paar Jahre kehrte sie zurück, um die Batterien aufzuladen.

Necker Island ist ein 29 Hektar großes Stück Land des einstigen Diana-Freundes und Unternehmers Richard Branson. Er will die Privatinsel diesen Sommer für die Öffentlichkeit freigeben. Leistbarer bleibt der Urlaub in der benachbarten Dominikanischen Republik.

Auf Prinzessin Dianas Spuren in Saint-Tropez: Leichtes Leben in Südfrankreich

Im Juni und August 1997 zeigte sich Lady Di lebensfroh wie nie: Die Ehe mit Charles war Geschichte, sie war frisch verliebt in Dodi Al-Fayed, einen ägyptischen Filmproduzenten und Unternehmer. Mit ihm, seiner Familie und ihren Söhnen verbrachte sie Sommertage in Saint-Tropez und Monaco. Fotos zeigen eine glückliche Frau im Badeanzug, Arm in Arm auf einer Jacht, mit den Kindern beim Jetski… Auf das Glück folgte die Tragödie: Wenige Tage später starb sie in Paris bei einem Unfall.

Einige Zeit der Reise wohnte Diana im „Castle St. Therese“. Die Villa selbst kann man nicht besuchen, aber die Umgebung ist traumhaft und noch heute Lieblingsort vieler Stars.

Prinzessin Diana: Wendepunkt am Wahrzeichen in Ägypten

1992 besuchte Diana die Pyramiden von Gizeh. Während sie die grandiosen Bauten bei Kairo bestaunte, soll Prinz Charles mit Camilla Parker Bowles zum Badeurlaub in die Türkei gereist sein. Von da an wusste die Welt von Charles’ Untreue und Dianas Unglück. Es wurde das Jahr ihrer Trennung – und der Neubeginn von Dianas Leben.

Noch heute weisen Merkmale auf den einstigen Besuch der Prinzessin hin: Es gibt ein „Diana Hotel“ in Hurghada und ein Boot namens „Lady Diana“, das Nilkreuzfahrten anbietet.

Vom Ayers Rock in die Herzen: Diana in Australien

Was für eine Bewährungsprobe! Ihre erste offizielle Auslandsreise führte Charles und Diana 1983 nach Australien. Mit dabei hatten sie ihren Erstgeborenen William, damals neun Monate alt. Diana bestand darauf, den Sohn mitzunehmen, und setzte sich damit gegen den Rest der Königsfamilie durch. Die Medienberichte vor Ort drehten sich um die junge schöne Prinzessin. Sie eroberte die Herzen der Australier mit ihrer bescheidenen und bodenständigen Art im Sturm – was Prinz Charles laut Gerüchten gehörig missfiel.

Autorin: Isabell Doplbauer

Artikelbild & Social Media: IMAGO / E-PRESS PHOTO.com

Weiterlesen: