Geisterhaft!

Verflucht! Bei Prinz Harry & Meghan ist wieder alles aus!

Prinz Harry & Meghan machen Schluss – und das aus gutem Grund! Der Herzog und die Herzogin von Sussex fühlen sich von bösen Flüchen verfolgt…

Prinz Harry und Meghan machen Schluss
Prinz Harry und Meghan wollen nicht mehr Foto: imago images/Pacific Press Agency

Prinz Harry (37) und seine Frau, Meghan Ex-Markle (40), trennen sich. Nicht voneinander, sondern von ihrem Luxus-Anwesen im kalifornischen Montecito, USA. Die Entscheidung ist dem Ehepaar sicher nicht leicht gefallen. Die Gründe für den Verkauf sprechen allerdings für sich…

Auch interessant:

Prinz Harry & Meghan: Verflucht?

Satte 12 Millionen Euro ist das Anwesen, das Harry und Meghan vor erst 18 Monaten bezogen haben, wert. Der Luxuspalast "Château of Riven Rock" bietet 1.350 Quadratmeter Wohnfläche inklusive neun Schlafzimmern, 16 Badezimmern, Spa, Weinkeller, Fitnessstudio, Tennisplatz und Heimkino. Drei Hektar Land umgeben das Gebäude.

Das Problem: Das Grundstück soll verflucht sein – und zwar gleich mehrfach!

Exzessive Gewalt auf Riven Rock

Vor über 100 Jahren gehörten die Ländereien dem schizophrenen sexsüchtigen Multimillionär Stanley McCormick (1874–1947). Dieser soll nach Jahren der exzessiven Gewalt schließlich auf dem Gelände medizinisch verwahrt worden sein. Frauenbesuche waren jahrzehntelang strengstens untersagt. Der Legende nach musste McCormick mit einem Ledergeschirr schlafen, das es ihm unmöglich machte, sich – oder andere – nachts zu berühren.

Die Geschichte des sexsüchtigen Multimillionärs inspirierte Kultautor T.C. Boyle 1998 zu dem Roman "Riven Rock", der das Leben McCormicks fiktiv nachzeichnet.

Auch der Mann, von dem die Sussexes das "Château of Riven Rock" übernommen haben, trug zum blutigen Erbe des Anwesens bei. Der russische Milliardär soll seine Exfrau im Haus misshandelt und ihr mit dem Tode gedroht haben. Keine guten Schwingungen für ein eigentlich verliebtes Ehepaar mit zwei kleinen Kindern.

Doch damit nicht genug für Harry und Meghan. In der Nähe ihres (Ex-)Grundstücks wurden Überreste einer Chumash-Leiche gefunden. Der Ureinwohnerstamm gehört zu den ältesten in Amerika. Während der Kolonialzeit wurden hunderttausende Chumash vertrieben und getötet.

Meghan und Harry wollen weg

Mit so viel böser Geschichte im Rücken lässt es sich nicht ungetrübt leben. Vor allem nicht, wenn man an die kleine Lilibet (6 Monate) und Sohnemann Archie (2) denkt, die Harry und Meghan in dem Haus großziehen wollten. Deswegen möchten die Ex-Royals das Anwesen in Kalifornien nun loswerden.

Auf dem offiziellen Wohnungsmarkt soll die Villa aber nicht landen, wie der "Mirror" berichtet. Ein Insider sagte der Zeitung: "Das Haus wird nicht auf den Markt kommen, weil sie sind, wer sie sind. Es wird nur Leuten gezeigt, die über entsprechende finanzielle Mittel verfügen und ernstes Kaufinteresse haben."

Weiteren Quellen zufolge wollen Prinz Harry und Meghan Markle trotz der Gruselgeschichte in der Nachbarschaft bleiben. Kein Wunder, schließlich sind sie in Montecito von namenhaften Stars wie Oprah Winfrey, Ellen DeGeneres, Meg Ryan und Gwyneth Paltrow umgeben.

Beim Hausverkauf sind sich Prinz Harry und Meghan einig. Beim Thema Geld allerdings herrscht krasse Uneinigkeit. Im Video erfährst du mehr darüber!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: imago images/Pacific Press Agency

*Affiliate-Link