Verspannungen lösen: Sanft heilen mit der Marmatherapie

grosses herzmarma hridaya
(1/9) Werner Bauer

Großes Herzmarma „Hridaya“

Anwenden bei: Erhöhter Infektanfälligkeit, Selbstzweifeln Bedeutung und Lage: „Hridaya“ ist das wichtigste Marma, es beeinflusst daher die gesamte Gesundheit und das Immunsystem. Seine Stimulation stärkt die Abwehrkräfte und macht selbstbewusster. Es liegt über dem Brustbein nach links unten verlagert. Der Bereich ist etwa so groß wie eine Hand. So geht’s: Die linke Hand berührt den Nabel. Der kleine Finger zeigt nach unten. Die rechte Hand ruht auf dem Brustbein und bewegt sich kreisend.

halsmarma nila manya und sira matrika
(2/9) Werner Bauer

Halsmarma „Nila“, „Manya“ und „Sira Matrika“

Anwenden bei: Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Wut Bedeutung und Lage: Das Halsmarma besteht aus den drei Punkten „Nila“, „Manya“ und „Sira Matrika“. Der Hals wird bei ayurvedischen Behandlungen immer von unten Richtung Kopf massiert, so lindern Sie Halsschmerzen und besänftigen den Geist. Der Punkt „Nila“ liegt unterhalb der Schilddrüse, „Sira Matrika“ auf Höhe des Kehlkopfes und „Manya“ am Kieferwinkel. So geht’s: Abwechselnd die linke und die rechte Seite von der Halsgrube aus bis zur Kieferbeuge massieren.

ellenbogenmarma kurpara
(3/9) Werner Bauer

Ellenbogenmarma „Kurpara“

Anwenden bei: Tennisellen-bogen, zitternden Händen, Niedergeschlagenheit Bedeutung und Lage: Behandeln Sie „Kurpara“ bei schmerzenden Armen und Händen, die Massage verbessert außerdem Ihre Stimmung. Das Marma umfasst das ganze Areal um den Ellenbogen, auf der Innen- und der Außenseite. So geht’s: Den Ellenbogen von innen zur Außenseite umfassen. Sanft kreisend die Innenseite des Gelenks massieren und anschließend die Hand in dieser Position liegen lassen.

handgelenksmarma manibandha
(4/9) Werner Bauer

Handgelenksmarma „Manibandha“

Anwenden bei: Gelenkschmerzen, Arthrose, Konzentrationsstörungen Bedeutung und Lage: Dieses Marma durchziehen sechs Energie-bahnen, die zum Beispiel für Herz, Lunge, Hormonsystem und Gelenkfunktionen zuständig sind. Wenn Sie es berühren, reduzieren Sie Gelenkschmerzen und fördern die Konzentration. Der Punkt umfasst das ganze Handgelenk, Innen- und Außenseite. So geht’s: Das Handgelenk so umgreifen, dass der Daumen quer über den Handgelenksfalten liegt. Nun die Mitte mit der Daumenkuppe leicht massieren und das Gelenk dann etwas nach links und rechts drehen, so wird das Marma von jeder Seite stimuliert.

handmarma talahridaya
(5/9) Werner Bauer

Handmarma „Talahridaya“

Anwenden bei: Schmerzen in der Hand, Abgespanntheit, Sorgen Bedeutung und Lage: Über diesen Punkt geben wir Gefühle und Lebensenergie an unsere Umwelt weiter. Alle Handmeridiane laufen durch ihn hindurch. Seine Stimulation lindert Schmerzen in der Hand, beruhigt den Geist und unterstützt die Nasenatmung. Das Marma liegt in der Mitte des Handtellers. So geht’s: Bequem und aufrecht sitzen, die zu behandelnde Hand umgreifen, sodass der Daumen auf dem Marma liegt. Die Finger unterstützen den Gegenpunkt auf dem Handrücken. Sanft massieren.

kniemarma janu
(6/9) Werner Bauer

Kniemarma „Janu“

Anwenden bei:Knieschmerzen, -verletzungen und Arthrose, Angst Bedeutung und Lage: „Janu“ steht für die Standhaftigkeit im Leben und ausgeglichene Gefühle. Wenn Sie es berühren, reduzieren Sie Knieschmerzen und Angstzustände. Das Zentrum des Marmas ist der untere Rand der Kniescheibe und die entsprechende Lage in der Kniekehle. So geht’s: Mit angewinkelten Beinen sitzen. Je eine flache Hand auf die Kniekehle, eine auf die Kniescheibe legen. Die obere Hand kreisend bewegen.

wadenmarma indrabasti
(7/9) Werner Bauer

Wadenmarma „Indrabasti“

Anwenden bei: Rücken- und Beinbeschwerden, mangelnder Entschlusskraft Bedeutung und Lage: Neben der Linderung von Kreuz- und Wadenschmerzen macht die „Indrabasti“-Massage entscheidungsfreudiger. Das Marma liegt mittig am unteren Ansatz der Wadenmuskeln So geht’s: Sanft den Punkt am unteren Muskelansatz der Wade massieren, am rechten Bein im Uhrzeigersinn, links entgegengesetzt.

zwischenzehenmarma kshipra
(8/9) Werner Bauer

Zwischenzehenmarma „Kshipra“

Anwenden bei: Fuß- und Wadenkrämpfen, nervöser Unruhe Bedeutung und Lage: Die Berührung von „Kshipra“ sorgt für eine souveräne Einstellung zum Leben. Die Massage beeinflusst nicht nur den Fuß, sondern auch das Lymphsystem und den Rücken. Das Marma befindet sich im weichen Zwischenraum vom ersten und zweiten Zeh. So geht’s: Mit der Handfläche den Vorfuß von unten halten. Der Daumen der anderen Hand bewegt sich an der Stelle zwischen den Zehen leicht auf und ab.

zwischenfingermarma kshipra
(9/9) Werner Bauer

Zwischenfingermarma „Kshipra“

Anwenden bei: Schulter- und Nackenschmerzen, Erschöpfung Bedeutung und Lage: Wenn Sie das „Kshipra“ massieren, aktivieren Sie Ihre Abwehrkräfte und steigern die Vitalität. Zudem werden Schultern und Nacken gelockert. Das Marma liegt auf der „Schwimmhaut“ zwischen Daumen und Zeigefinger. So geht’s: Den Daumen auf diese Fläche legen, der Zeigefinger stützt dabei sanft von der Rückseite. Kreisend den Daumen bewegen.