Mama-BlogWelche Baby-Ratgeber wirklich sinnvoll sind

Baby-Bücher im Test: Welche Baby-Ratgeber ihr im ersten Jahr als Mutter und später am besten geholfen haben, verrät hier Mama-Bloggerin Timea. 

Mama-Bloggerin Timea aus München schreibt für Wunderweib.de über ihr neues Leben als Mama einer fast 2-jährigen Tochter.

Welche Baby-Ratgeber ihr als junger Mutter am besten geholfen haben, verrät hier Mama-Bloggerin Timea.
Welche Baby-Ratgeber ihr als junger Mutter am besten geholfen haben, verrät hier Mama-Bloggerin Timea.
Foto: iStock
Jede Woche lernt sie etwas Neues, sie wundert sich, lacht und weint. Diese Woche verrät sie, welche Baby-Ratgeber sie am liebsten mag.

Meine Tochter ist nun schon fast zwei Jahre alt und ich bin in meine Rolle als Mami ganz gut reingewachsen. "Ganz gut", weil ich mittlerweile eine Mama-Routine in meinem Alltag bekommen habe, die mir am Anfang gänzlich fehlte. Aber es gibt immer wieder neue Situationen, die mich kalt erwischen. Man lernt jedoch zu improvisieren und gelassen an das neue Unbekannte ranzugehen (oder zumindest versuche ich es…).

Als meine Tochter vor knapp zwei Jahren auf die Welt kam, war ich baff. Und nun? Was macht man denn mit so einem kleinen Wesen?

Ich hatte vor Léla nicht besonders viel Kontakt oder auch Interesse für Babys und war dementsprechend ziemlich aufgeschmissen mit der neuen Situation. Einiges kommt intuitiv, das ist normal. Aber ansonsten war ich auf die Ratschläge meines Umfeldes angewiesen, beziehungsweise auf das World Wide Web und Bücher.

 

Der beste Baby-Ratgeber für das erste Jahr

Besonders hilfreich fand ich den GU-Ratgeber "Babys erstes Jahr: Alles, was wichtig ist". In diesem tollen Buch für Eltern-Anfänger finden sich zu jedem Baby-Thema gegliedert nach Alter in Monaten Ratschläge. Man sollte sicherlich nicht alles für bare Münze nehmen und manchmal einfach nur auf sein (Mama-)Bauchgefühl hören, der ist ja bekanntlich groß genug nach der Geburt ...Trotzdem. Für mich war das Buch Gold wert, den ein oder anderen Rat zur Ernährung und Babypflege nahm ich dankend an.

 

Neben solchen Standardwerken gibt es auch die andere Art der Ratgeber. Augenzwinkernd beschäftigt sich das Buch "Life Hacks für Eltern" von Asha Dornfest (Rowohlt Taschenbuch Verlag) mit den Alltagsherausforderungen mit einem Baby oder Kind. Die Kapitel sind nach Themen wie "Pipi, Kacka & Töpfchen", "Schlaf", "Anziehen", "Essen & Mahlzeiten" oder auch "Feiertage & besondere Anlässe" geordnet. Selbst das Thema "Schwangerschaft & Wochenbett" wird in dem lustigen kleinen Buch abgehandelt. Die verschiedenen Life Hacks sind durchnummeriert, insgesamt 133 Tricks werden uns Eltern mit lustigen Illustrationen vorgestellt. Außerdem finden sich in jedem Kapitel zusätzliche Listen mit Tipps und Ideen, die den Alltag erleichtern sollen.

Ich muss zugeben, anfangs war ich etwas skeptisch, was dieses Büchlein angeht. Es wirkt recht albern auf den ersten Blick. Doch schließlich hat es mich überzeugt und nun liebe ich es. Ich stand gerade vor paar Tagen unten im Keller und starrte Lélas Babybadewanne an. Was mache ich bloss damit?! "Life Hacks für Eltern" hat auch darauf eine Antwort:

Life Hacks für Eltern: aus der ausgediehnten Baby-Badewanne kann ein prima Flaschenkühler werden!
Life Hacks für Eltern: aus der ausgediehnten Baby-Badewanne kann ein prima Flaschenkühler werden!
Foto: Rowohlt Verlag

Im Verlag von Eden Books ist gerade das Buch "Babyleicht?! Die geheimen Tipps und Tricks für das wunderbare und anstrengende erste Jahr mit Baby" erschienen. Als Autor wird angegeben "Von Mamas - Für Mamas". Denn dieses Büchlein ist eine Sammlung von Tipps von über 80 Müttern. Nicht irgendwelche Mamas, sondern "die beliebtesten Online-Mütter Deutschlands". Weibliche Blogger, Youtuber und Instagrammer geben zu verschiedenen Themen ihr Bestes. Die Mamas sind zwischen 20 und 30 und geben ihr Alltagswissen an ihre Follower weiter, zum Beispiel, welche Hausmittel ihnen bei kranken Babys geholfen haben. Oder eben an Leser dieses Buches.

"Babyleicht?!" gliedert sich in neun Kapitel, unter anderem in "Baby-Wellness", "So geht es Mama gut", "Fieber, Schnupfen, Bauchweh" oder "Gute Nacht". Jede Online-Mama schreibt in einem kurzen, knappen Absatz ihre Erfahrung zu einem bestimmten Thema.

Stellenweise findet man wirklich skurrile Tipps, wie zum Beispiel im Kapitel "Gute Nacht" von Instagrammer Janine:

Manche Mütter machen sogar Kniebeugen, um ihr Baby zum Schlafen zu bringen.
Manche Mütter machen sogar Kniebeugen, um ihr Baby zum Schlafen zu bringen.
Foto: Babyleicht?! | Eden Books

Kniebeugen in der Nacht bei schlaflosen Nächten?! Kann man machen. Muss man aber nicht … Das Buch zeigt letztendlich, wie unterschiedlich die Erfahrungen von Müttern sein können. "Babyleicht" punktet dort, wo klassische Ratgeber versagen: nicht alle Babys sind gleich und vor allem nicht alle Mütter!

***

Nächster Mama-Blog:

3 Dinge, die du wirklich brauchst, wenn du Mutter wirst

Willst du aktuelle Mama-News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: