Perfekt für das Training

Yogamatte nachhaltig: Langlebig und umweltfreundlich

Matten gehören zum Yoga einfach dazu. Dabei können Yogis zwischen vielen verschiedenen Modellen wählen, die ihren Wünschen und Ansprüchen entsprechen. Am besten sind hier allerdings nachhaltige Varianten, die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch besonders langlebig sind. 

Yogamatte nachhaltig
Wenn die Yogamatte nachhaltig ist, dann macht der Sport gleich doppelt so viel Spaß. Foto: iStock/tjasam

Die Auswahl der richtigen Yogamatte in nachhaltig – eine Kunst für sich

Yoga erfreut sich in den westlichen Ländern immer größerer Beliebtheit. Neben den körperlichen Aspekten schätzen viele Yogis auch die Effekte auf Geist und Seele. Bevor es allerdings mit den verschiedenen Übungen losgeht, ist allein die Wahl der richtigen Matte schon eine Kunst für sich, denn hier gibt es viel zu beachten. Viele Menschen wissen nämlich gar nicht, wie umweltschädlich die meisten herkömmlichen Yogamatten eigentlich sind. Von Schadstoffen wie Weichmachern, Phthalaten und Azo-Farbstoffen bis hin zu PVC sind in den Matten viele fragwürdige Inhaltsstoffe verarbeitet – und das passt nun gar nicht zu der sonst so bewussten Lebensweise vieler Yogis.

Zum Glück gibt es aber auch nachhaltigere Alternativen aus Naturkautschuk, Kork, Flachs, Naturlatex oder verschiedenen Recyclingmaterialien. Das Schöne ist zudem, dass diese Matten unter fairen Bedingungen produziert werden und so nicht nur die Natur, sondern auch die Menschen geschützt werden, die diese Produkte herstellen.

Nachhaltige Yogamatten – fünf schöne Modelle

Wer auf der Suche nach einer schönen, nachhaltigen Yogamatte ist, steht vor der Auswahl an vielen unterschiedlichen Modellen, die sich nicht nur in Farbe, sondern vor allem auch in der Materialart voneinander unterscheiden. Um dir einen besseren Überblick zu verschaffen und dir die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern, stellen wir die hier ein paar Matten vor.

Universeller Alleskönner für alle Stufen

Wer eine nachhaltige Yogamatte sucht, aber nicht ganz so tief in die Tasche greifen möchte, findet mit der Lotuscrafts-Yogamatte Mudra Studio XL einen guten Kompromiss. Die Matte gibt es in vielen verschiedenen Farben, wie zum Beispiel in Grün, Grau, Schwarz, Lila, Türkis oder Bordeaux.

  • Die Matte ist 195 x 60 x 0,5 Zentimeter groß und wiegt 1,3 Kilogramm.

  • Sie ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet, ist sehr pflegeleicht und rutschfest.

  • Die Matte ist ideal auch für Pilates, Gymnastik und/oder Sport- und Entspannungsübungen.

  • Sie enthält keine schädlichen Stoffe und ist auf höchste ökologische Standards geprüft.

Hingucker-Matte mit Baumwolltragetasche

Optisch ansprechend, vegan und sogar hypoallergen ist die Yogamatte aus Kork und Naturkautschuk von UJUJIA. Die Matte ist ein echter Hingucker mit schönem Muster und Hilfslinien für bessere Ausrichtung bei deinen Yogaposen.

  • Abmessungen 183 x 61 x 0,6 Zentimeter; Gerade mit verschwitzten Händen profitierst du vom rutschfesten Kork durch einen besseren Griff.

  • Zu 100 Prozent aus natürlichen Materialien und vegan; als hypoallergene Matte für Yoga und Pilates geeignet.

  • Kommt mit Tragetasche aus Baumwolle, die zusammen nur 900 Gramm wiegen.

Sweat-proof, recyclebar und selbstreinigend – was will man mehr?

Auch eine schöne Matte ist die Lotuscrafts-Yogamatte Cork mit einer rutschfesten Sweat-Proof-Oberfläche aus 100 Prozent recyclebaren Materialien. Die Oberfläche ist mit einem wundervollen Muster versehen und wirkt sehr edel und elegant.

  • Maße 183 x 66 x 0,5 Zentimeter und wiegt leichte 1,16 Kilogramm.

  • Stoßdämpfend und besitzt hohe Bodenhaftung.

  • Matte ist antimikrobiell und von Natur aus selbstreinigend und geruchsabweisend.

Die dünne und faltbare Luxusyogamatte für die Reise

Wer viel unterwegs ist und trotzdem nicht auf seine Yogasession verzichten möchte, findet mit der FLXBL Yoga Luxus Yogamatte die passende Wahl. Diese hochwertige Matte aus Naturkautschuk ist leicht, dünn und dadurch auch faltbar – ideal für Reisen oder einfach für einen Abstecher ins Yogastudio nach der Arbeit.

  • Abmessungen 183 x 61 x 0,15 Zentimeter und ist 1,2 Kilogramm schwer.

  • Besteht aus Naturkautschuk und ist mit Mikrofaser versehen, absorbiert Feuchtigkeit und verleiht der Matte hohe Rutschfestigkeit.

  • Maschinenwaschbar und trotzdem biologisch abbaubar und dabei frei von schädlichen Stoffen und Latex.

Yogamatte nachhaltig: Kann ich sie in der Waschmaschine waschen?

Yoga ist vor allem eine sportliche Betätigung, weshalb die meisten Yogis bei ihren Übungen ziemlich ins Schwitzen geraten. Dies bedeutet wiederum, dass du dein Yoga-Zubehör regelmäßig reinigen solltest, um Bakterien, Keime und üblen Geruch zu beseitigen.

Gehörst du zu den Glücklichen, die beim Yoga nicht ganz so viel schwitzen, reicht es meistens aus, die Yogamatte mit einem feuchten Lappen und etwas lauwarmen Wasser abzuwischen. Schwitzt du ein wenig mehr, kannst du auch ein wenig Seife hinzugeben. Achte aber darauf, dass du nicht zu viel Wasser und Seife verwendest, denn je nach Material kann dies mehr schaden als nützen, denn durch das viele Wasser werden sie porös. Auch starke Reinigungsmittel und ätherische Öle solltest du vermeiden, da auch hier vor allem die Gummimatten empfindlich reagieren. Hier lieber ein wenig Weißweinessig verwenden, denn dieser ist schonender zum Material.

Viele Hersteller raten aus diesen Gründen auch davon ab, Yogamatten in der Waschmaschine zu waschen. Wenn du allerdings zu den Mutigen gehörst und dies einmal ausprobieren möchtest (oder die Yogamatte ist explizit maschinentauglich), dann stelle die Waschmaschine am besten auf den Kurzwaschgang bei maximal 30 Grad und gib nur einen Tropfen Waschmittel hinzu – am besten direkt in die Maschine, sonst fängt die Matte unter dir bei der nächsten Session an zu schäumen.

Wer will, kann sich auch speziellen Yogamatten-Reiniger kaufen, hier sollte aber darauf geachtet werden, dass dieser nicht zu stark und chemisch ist.

Welche Länge sollte meine Yogamatte haben?

Die Standardgröße einer Yogamatte ist 1,83 Meter x 0,61 Meter, was für die meisten Yogis auch total ausreichend ist. Daneben gibt es aber auch viele Matten, die von der Norm abweichen und eigene Größen und Maße aufweisen. Welche die Richtigen für dich sind, müsstest du einfach ausprobieren. Allerdings solltest du immer beachten, dass größere Matten natürlich schwerer und unhandlicher sind, sie können aber gerade für größere Menschen durchaus Sinn machen, damit diese eine unbeschwerte Yogasession genießen können.

Fazit: Nachhaltig lohnt sich bei der Yogamatte

Das Investment in nachhaltige Yogamatten ist auf jeden Fall lohnenswert, denn sie überzeugen nicht nur in puncto Umweltschonung, sondern auch in Aussehen und Funktion. Durch die Materialien und die qualitativ hochwertige Verarbeitung haben die Matten auch eine viel höhere Lebensdauer, die mit der richtigen Pflege sogar noch verlängert werden kann. Unser Favorit ist auf jeden Fall die Lotuscrafts-Yogamatte Cork, die nicht nur gut aussieht, sondern auch noch selbstreinigend, antimikrobiell und sweat-proof ist. So macht Yoga spaß und ist gleichzeitig auch noch gut für die Umwelt.

Mehr zum Thema: