Ungebetene GästeZecken im Weihnachtsbaum: So bannst du die versteckte Gefahr

Im Weihnachtsbaum können sich ungebetene Gäste verstecken: Zecken mögen Tannenbäume. Wie bekämpft man die Krankheitsüberträger?

 

Wer an Weihnachten denkt, dem kommen Tannenduft, Kerzenschein und das Zusammentreffen der Liebsten in den Sinn. Unter dem Tannenbaum kann aber auch eine böse Überraschung warten. Damit sind nicht die selbstgestrickten Socken der Großtante gemeint, sondern Zecken. Unbemerkt teilen wir das Wohnzimmer zur Weihnachtszeit mit den kleinen Krabbeltieren, die über den Weihnachtsbaum ins Zuhause getragen werden.

Das ist nicht ungefährlich. Denn Zecken sind vor allem als Krankheitsüberträger von Borreliose oder FSME bekannt. Infizieren kann sich der Mensch, wenn er von der Zecke gestochen (übrigens nicht gebissen!) wird.

Die gute Nachricht: Zecken sind nur bei Temperaturen über sieben Grad aktiv, wer den Weihnachtsbaum also in der Kälte lagert, sollte auf der sicheren Seite sein. Die schlechte Nachricht: Deswegen fühlen die Zecken sich im Wohnzimmer umso wohler. Die Blutsauger können sich also auch im Baum versteckt haben und erst im warmen Innenraum wieder erwachen.

Nach dem Bild erfährst du, wie du dich vor Zecken im Weihnachtsbaum schützt!>>>

Im Tannenbaum können Zecken lauern.
Spielen unter dem Tannenbaum? Das kann gefährlich werden.
Foto: iStock
 

Mit diesen Tipps schützt du dich vor Zecken im Tannenbaum

 

  • Schüttle den Baum gut aus, bevor du ihn aufstellst.
  • Wähle eine helle Unterlage, so dass du Zecken gegebenenfalls gleich siehst.
  • Sorge für eine niedrige Luftfeuchtigkeit im Raum, dann fühlen sich die Blutsauger nicht wohl.
  • Bei kalten Temperaturen stell den Tannenbaum sicherheitshalber noch ein paar Tage nach draußen, bevor du ihn herein holst.
  • Suche dich nach dem Schmücken nach Zecken ab. Besonders wohl fühlen sie sich an warmen, versteckten Orten, beispielsweise in Achsel oder Kniekehle.
  • Überprüfe auch deine Haustiere auf Zeckenstiche.

 

Mehr zu dem Thema:

(ww4)

Kategorien: