Liebe auf Entfernung: Mit diesen 5 Fehlern zerstörst du deine Fernbeziehung

Eine glückliche Fernbeziehung zu führen ist eine Herausforderung und erfordert viel Planung. Damit eure Liebe nicht irgendwo zwischen den Städten auf der Strecke bleibt, erklären wir dir hier, wie eure Wochenendbeziehung trotz räumlicher Trennung funktionieren kann und welche klassischen Fehler du unbedingt vermeiden solltest.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Warum führen so viele Paare eine Fernbesziehung?

Ungefähr jedes achte Paar in Deutschland führt eine Wochenendbeziehung. Tendenz steigend. Ein Grund dafür ist das berufliche Pendeln: Viele Menschen arbeiten nicht immer in derselben Stadt, in der sie leben. Das führt dazu, dass manche unter der Woche in einer anderen Stadt wohnen und meist nur am Wochenende nach Hause fahren können. Ein weiterer Punkt ist das Thema Online-Dating: Immer mehr Menschen lernen ihren Partner über Apps wie Tinder, Bumble und Co. kennen, wodurch sich der Such-Radius mit der Zeit automatisch erweitert.

Tipp

Steckst du aktuell im völligen Liebes-Chaos? Oder vor einer großen beruflichen Herausforderung? Die professionellen Berater*innen von Aurea helfen dir – egal in welcher Situation. Registriere dich jetzt und sichere dir 30€ Willkommens-Guthaben.

Welche Probleme treten bei einer Fernbeziehung am häufigsten auf?

So eine Wochenend- oder Fernbeziehung stellt die Liebe auf eine harte Probe. Durchschnittlich enden Fernbeziehungen nach zwei bis drei Jahren. Entweder weil die Partner dann zusammenziehen – oder sich trennen. Ein kleiner Trost: Damit hält die Beziehung auf Distanz im Schnitt genauso lange wie andere Beziehungen auch. Der größte Nachteil der Liebe auf Distanz ist der fehlende Alltag. So kann keine richtige Nähe aufgebaut werden und das Wir-Gefühl geht verloren.

Zudem kommen noch die unterschiedlichen Ansprüche an die Beziehung dazu. Während Frauen eher offen gegenüber einer Wochenendbeziehung sind und auch über gemeinsame Telefonate ein Gefühl der Verbundenheit aufbauen können, sind Männer eher abgeneigt, eine Fernbeziehung zu führen. Sie brauchen mehr Unternehmungen und körperliche Nähe, um die Beziehung vertiefen zu können – und nein, dabei geht es nicht nur um das Thema Sex. Dieses Wissen solltet ihr nicht als Nachteil sehen, sondern als Hilfestellung. Wer die Bedürfnisse des anderen kennt, kann sich besser auf ihn einstellen und so eine Beziehung führen, in der sich beide wohlfühlen.

Mit diesen 5 Fehler zerstörst du deine Fernbeziehung

Du willst um jeden Preis mit deiner Fernbeziehung zusammen bleiben? Parship-Beziehungscoach Eric Hegmann erklärt hier, welche klassischen Fehler du in einer Beziehung auf Distanz auf keinen Fall machen solltest.

1. Auf das tägliche Gespräch verzichten

Kommunikation ist das A und O – nicht nur bei einer Fernbeziehung. Doch hier ist sie besonders wichtig. Die Frage  “Schatz, wie war dein Tag?” ist für die Fernbeziehung unverzichtbar, um die Bindung aufrecht zu erhalten. Sprecht dabei über eure Gedanken, Ängste und was euch gerade bewegt. So lernt ihr den anderen besser kennen und baut trotz Distanz Nähe auf. Ansonsten kann es passieren, dass beim nächsten Treffen quasi ein Fremder vor euch steht. Aber bitte nicht einfach den Frust von der Seele reden, denn das bereitet dem Partner auch keine Freude. Bemühe dich, Stimmungen und Gefühle zu beschreiben, das macht ein Gespräch emotionaler und verbindet.

Tipp: Statt den ganzen Tag über nur zu texten, solltet ihr feste Zeiten vereinbaren, an denen ihr miteinander telefoniert. Am besten sogar per Video-Call. Denn wenn ihr euch seht, fühlt ihr euch automatisch näher.

2. Das Wochenende schlecht planen

Erledige lästige Dinge wie Hausarbeit nach Möglichkeit unter der Woche. Reserviere die gemeinsame Zeit am Wochenende für ein ungezwungenes und vor allem ungestörtes Zusammensein. Es muss kein straffes Programm geben: Kocht gemeinsam etwas leckeres oder gönnt euch ein entspanntes Frühstück im Bett. Eine Beziehung wächst schon durch gemeinsames Erleben.

Tipp: Überfrachtet die gemeinsame Zeit nicht mit zu hohen Erwartungen. Ihr seid auch nur Menschen und hattet vielleicht eine stressige Woche. Genießt einfach die Momente zusammen, auch wenn nicht alles wie geplant läuft.

3. Die gemeinsame Perspektive aus den Augen verlieren

Den meisten Paaren hilft das Wissen, dass ein Zusammenleben in der Zukunft möglich ist. Auch wenn es aus beruflichen Gründen noch dauern sollte: Beide müssen überzeugt davon sein, dass auf ein gemeinsames Ziel hingearbeitet wird. Malt euch zusammen aus, wie euer Zusammenleben aussehen soll, wenn es eines Tages (wieder) möglich ist. Achtung: Wenn ihr beide eher von einem Leben ohne den anderen träumt, steht es schlecht um eure Beziehung.

Stellt euch dafür konkrete Fragen:

  • Wo werden wir später leben?

  • Wie soll unser Haus/unsere Wohnung aussehen?

  • Wie soll unser Alltag aussehen?

  • Möchten wir Kinder haben, wenn ja, wie viele?

Ob diese Vorstellungen irgendwann wirklich in Erfüllung gehen, ist dabei fast egal. Es geht vor allem darum, den gleichen Traum von einem Leben miteinander zu träumen.

4. Das Wiedersehen kann nicht perfekt sein

Die Erwartung eines Liebeswochenendes wie in einem Film führt fraglos zu Enttäuschung. Die Stimmung kann auch mal schlecht sein, egal wie gut das Wochenende geplant wurde. Gerade bei Pendlern kann es sein, dass sich z. B. dein Partner zunächst noch eine Weile fremd fühlt und ankommen muss, während du noch emotional dein Revier verteidigst, dass du die ganze Zeit alleine beherrscht hast.

Tipp: Auch hier ist Kommunikation besonders wichtig. Sprecht darüber, was in euch vorgeht. Der Partner kann nicht in euren Kopf schauen und verstehen, warum ihr gerade vielleicht enttäuscht oder frustriert seid.

5. Aufwand ungerecht aufteilen

Wenn es um zusätzliche Kosten oder auch die Reisezeit geht, ist es wichtig, dass sich in der Fernbeziehung niemand im Vor- oder Nachteil fühlt. Überprüft immer wieder eure Absprachen und lasst keinen Raum für stumme Missverständnisse. Wer sich ausgenommen fühlt, ob emotional oder finanziell, wird sich ziemlich bald aus der Beziehung verabschieden.

Tipp: Vorwürfe helfen nie – schon gar nicht eurer Beziehung. Sprich mit deinem Partner, wenn du dich ungerecht behandelt fühlst. Verfalle dabei aber nicht in Anklagen. Erkläre deinem Gegenüber anhand konkreter Beispiele, was in dir vorgeht und versucht dann gemeinsam eine Lösung zu finden, sei es, dass ihr euch die Besuche gerechter aufteilt oder ihr einen gemeinsamen "Topf" habt, in dem ihr Geld für eure gegenseitigen Besuche zusammenlegt.

Wann solltest du die Fernbeziehung beenden?

Egal wie sehr man sich anstrengt, manche Beziehungen sind einfach nicht für die Ewigkeit gedacht. Vor allem wenn einer oder beide mehr unter der Situation leiden, als dass sie die schönen Seiten sehen können. Bei einer Wochenendbeziehung liegt das oft an folgenden Gründen:

  • die große Distanz

  • das Vertrauen ist verloren gegangen

  • Eifersucht und ständige Vorhaltungen

  • eine zu starke Sehnsucht nach dem Partner, die man nicht mehr aushält

  • Vernachlässigung von Zukunftsplänen

  • ihr schaut beide nicht mehr in die gleiche Richtung 

Wenn es keine Hoffnung auf eine gemeinsame Zeit an einem Standort gibt, ist das für viele Fernbeziehungen der Todesstoß.

Wie beende ich die Wochenendbeziehung?

Wenn es wirklich zur Trennung kommt, ist es wichtig, dass von Angesicht zu Angesicht zu klären. Denn nichts ist schlimmer, als nach einer schönen gemeinsamen Zeit eine SMS mit den Worten "Ich mache Schluss" zu erhalten. Sollte ein Treffen wegen der großen Distanz nicht möglich sein, solltet ihr die Beziehung wenigstens am Telefon beenden. Das seid ihr euch nach der gemeinsamen Zeit schuldig. So können auch beide Parteien noch einmal zu Wort kommen, Probleme aufzeigen und daraus vielleicht sogar noch etwas lernen, um es in der nächsten Beziehung besser zu machen.

Fazit: Eine Wochenendbeziehung hat ihre Vorteile und Nachteile. Eins steht jedoch fest: Sie ist nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt. Dazu müssen allerdings beide Partner an dem gelingen der Beziehung arbeiten. Wichtig sind dabei Kommunikation, Verständnis und Planung – dann steht einer erfüllten Fernbeziehung nichts im Weg.

Mehr zum Thema findet ihr hier:

10 Tipps für eine glückliche Fernbeziehung

Liebeskummer: Sprüche und Zitate gegen Herzschmerz

Fernbeziehung: So teuer ist eine Fernbeziehung