Pssst!5 Sätze, die ich nie mehr von meiner Schwiegermutter hören möchte

Die Beziehung zur Schwiegermutter ist eine ganz besondere. Doch diese 5 Dinge wollen wir von ihr nicht mehr hören!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Inhalt
  1. "Ich habe die Ex-Freundin meines Sohnes sehr gemocht!"
  2. "Warum habt ihr nichts gesagt? Ich hätte euch das Geld doch leihen können!"
  3. "Ich würde bei der Erziehung des Kindes ehrlich gesagt viele Dingen anders machen!"
  4. "Seitdem ihr zusammen seid, wird mein Sohn immer dünner!"
  5. "Ich wünsche mir so sehr ein Enkelkind. Wann ist es endlich soweit?"

Kaum eine Beziehung kann so spannungsgeladen sein wie die zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter. Wer einen neuen Mann kennenlernt, der wird früher oder später auch auf seine Familie treffen. In jedem Fall ist es erst einmal schwer, sich einer neuen Familie mit eigenen Regeln und Gewohnheiten anzunähern.

Muttersöhnchen in der Partnerschaft: Wieso es Beziehungsprobleme geben wird und wie ihr sie löst

Das Verhältnis zur Mutter des Partners im Speziellen kann mitunter kompliziert, gleichzeitig aber auch toll und harmonisch sein. Wenn zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter Konflikte entstehen, liegt das oft auch daran, dass die Mutter zu ihrem Sohn ein enges Verhältnis hat.

Doch während einige Ratschläge oder Äußerungen mit Sicherheit gut gemeint sind, schießen Schwiegermütter mit anderen auch mal übers Ziel hinaus. Diese 5 Sätze wollen wir von ihnen nicht mehr hören.

 

"Ich habe die Ex-Freundin meines Sohnes sehr gemocht!"

Ein Satz, der vielen Frauen einen kleinen Stich ins Herz versetzt. Denn wer will schon die ganze Zeit von der früheren Partnerin seines Freundes hören?

Sätze wie dieser sind deshalb nicht nur unnötig, sondern führen auch noch dazu, dass du dich ständig mit der alten Flamme deines Liebsten vergleichst. Die Ex-Freundin ist Vergangenheit - und genau dort sollte sie auch bleiben.

 

"Warum habt ihr nichts gesagt? Ich hätte euch das Geld doch leihen können!"

Geld ist immer ein heikles Thema. Es ist mit Sicherheit eine schöne Geste, wenn deine Schwiegermutter anbietet, euch Geld zu leihen, doch wenn sie sauer darüber ist, dass ihr nicht nach einer finanziellen Hilfe gefragt habt, dann geht das zu weit.

Hier hilft es, bestimmt, aber freundlich zu erklären, dass ihr das Geld lieber selbst aufbringen wollt und die Zuwendung der Schwiegereltern nicht benötigt.

 

"Ich würde bei der Erziehung des Kindes ehrlich gesagt viele Dingen anders machen!"

Ein Klassiker, der nicht nur bei Schwiegermüttern eintritt: sich in die Erziehung des Kindes einzumischen. Klar ist: wie das eigene Kind erzogen wird, ist ganz alleine die Entscheidung der Eltern.

Wer ungefragt Ratschläge erteilen will, überschreitet eine Grenze. Anders verhält es sich natürlich, wenn die Schwiegermutter nach Tipps gefragt wird.

Schwiegermonster: So gehst du mit einer bösen Schwiegermutter um

 

"Seitdem ihr zusammen seid, wird mein Sohn immer dünner!"

In dem Satz schwingt der Vorwurf mit, dass du nicht dafür sorgst, dass dein Partner das Essen bekommt, was er braucht. Oder auch gewisse Zweifel an deinen Kochkünsten.

Dabei gibt es in einer Beziehung zwei Menschen, die dafür sorgen können, dass am Abend das Essen auf dem Tisch steht. Und wer weiß? Vielleicht treibt der Partner momentan auch einfach nur viel Sport!

 

"Ich wünsche mir so sehr ein Enkelkind. Wann ist es endlich soweit?"

Ein Satz, den wohl fast jede Frau in einer längeren Beziehung schon einmal gehört hat - sei es von der eigenen Mutter oder von der Schwiegermutter. Doch: Die Familienplanung geht beide Seiten nichts an.

Wenn es soweit ist, dann sind die Eltern aber mit Sicherheit die ersten, die von der freudigen Nachricht erfahren. Bis dahin: Füße stillhalten und abwarten!

Zum Weiterlesen:

Kategorien: