Von Milben bis Staub – die beste Allergiker-Bettwäsche

Wenn du dich nicht daran erinnern kannst, wann du das letzte Mal eine Nacht ohne Schnupfen und Niesen überstanden hast, dann ist es an der Zeit, die Bettlaken zu überprüfen, auf denen du schläfst. Menschen, die unter Allergien leiden, können allergisch auf Schimmelpilze und Hausstaubmilben in ihren Betten reagieren. Um Staub und Schimmel in Schach zu halten, brauchst du eine Allergiker-Bettwäsche.

Weiße Allergiker-Bettwäsche
Die richtige Bettwäsche hilft gegen Allergene Foto: iStock/Theerawan Bangpran

Bettwäsche für Allergiker: Was bedeutet das?

Du hast wahrscheinlich schon oft den Begriff „hypoallergen" gehört. Er wird in Bezug auf Gesichtscremes, Hunde und vieles mehr verwendet. Aber was bedeutet dieser Begriff wirklich?

Wenn ein Produkt bei den meisten Menschen weniger wahrscheinlich eine allergische Reaktion hervorruft als seine Alternativen, wird es als hypoallergen bezeichnet. Für Allergiker-Bettwäsche bedeutet das, dass die verwendeten Stoffe weniger wahrscheinlich Hausstaubmilben und andere Allergene beherbergen. Ebenso verwenden sie eine kürzere Liste von Chemikalien im Herstellungsprozess. 

Es gibt einige eindeutige Unterschiede zwischen Allergiker-Bettwäsche und anderen Optionen. Sie verwenden Stoffe, die:

  • von Natur aus resistent gegen gängige Allergene sind, einschließlich Pollen und Staub,
  • unwirtlich für Hausstaubmilben sind,
  • atmungsaktiv und antimikrobiell sind, um Schimmelbildung zu vermeiden,
  • weniger wahrscheinlich eine allergische Reaktion oder Atembeschwerden verursachen.

Allergiker-Bettwäsche – die drei besten Produkten von Amazon

Heutzutage gibt es Hunderte von verfügbaren Bettwäschen online. Um dir bei der Auswahl zu helfen, haben wir die meistverkauften Allergiker-Bettwäschen bei Amazon zusammengestellt:

Allergiker-Encasing mit 100 % Milbenschutz

Hast du eine Hausstaubmilbenallergie? Dieses Allergiker Encasing bietet 100 % Schutz vor Hausstaubmilben. Ohne jegliche chemische Behandlung hergestellt, ist dieser Milbenbezug sehr hautfreundlich. Außerdem ist er luft- und wasserdampfdurchlässig, was das Schwitzen im Schlaf reduziert.

  • Material: aus Hightech-Spezialgewebe Evolon gefertigt
  • Pflege: kann ohne Probleme bei 95 °C gewaschen und in den Trockner gegeben werden
  • Erhältlich als Decken- und Kissenbezug 

Allergiebettwäsche gegen Milben

Diese Allergiker-Bettwäsche ist mit einer natürlichen Barriere gegen Milben, Bakterien und Pilze ausgestattet. Die sehr feinen Mikrofilamente beugen nicht nur Allergien vor, sie sorgen auch für einen hohen Schlafkomfort

  • Material: aus Evolon gefertigt und nach Öko-Tex Standard 100 geprüft
  • Pflege: bei bis zu 95 °C waschbar und auch für den Trockner geeignet
  • Erhältlich als Kissenbezug, Matratzenbezug und Oberbettbezug
  • Verstärkter Milbenschutz durch den Reißverschluss mit „Anti-Milben-Sperre”

Allergiker-Deckenbezug für Hausstauballergiker

Dieser Schutzbezug von allsana hat eine sehr dichte Struktur, um Schimmel, Staub und andere feine Partikel in Schach zu halten. Außerdem ist er atmungsaktiv, wasserdampfdurchlässig und raschelfrei.

  • Material: aus Evolon gefertigt und von verschiedenen unabhängigen Instituten getestet
  • Pflege: kann bis zu 95 °C gewaschen werden und ist für einen Trockner bei niedriger Temperatur geeignet
  • Für einen perfekten Milbenschutz sind die Markenreißverschlüsse auf der Innenseite mit Stoff bezogen

Das sind die Top-Materialen für Allergiebettwäsche

Es gibt verschiedene Arten von Allergiker-Bettwäsche und Encasing, aus denen du wählen kannst. Die richtige Option kann von deinem Raumklima, Komfort und anderen subjektiven Bedürfnissen abhängen. Wolle ist zum Beispiel eine effektive Allergiebettwäsche. Wenn du jedoch nicht in einem kalten Klima lebst oder es mitten im Winter ist, kann es dir damit zu heiß werden. Abgesehen davon kann Wolle auch ziemlich kratzig werden.

Hier sind drei Arten von natürlicher Bettwäsche, die oft für Allergiker-Bettwäsche verwendet werden: 

  1. Baumwolle: Da Baumwolle ein natürlicher Stoff ist (im Gegensatz zu synthetischen Stoffen), eignet sie sich zur Herstellung von Allergiker-Bettwäsche. Sie ist atmungsaktiv, sodass es für bestimmte bakterielle Allergene schwieriger ist, zu wachsen. Bio-Baumwolle ist besonders gut für Allergiker geeignet, die mit Niesreiz oder Juckreiz aufwachen.
  2. Bambus: Bambus wehrt nicht nur auf natürliche Weise Hausstaubmilben und andere häufige Allergene ab. Er hält dich auch im Durchschnitt etwa drei Grad kühler als Baumwolle. Abgesehen davon ist die Ernte von Bambus viel besser für die Umwelt als die von Baumwolle. 
  3. Seide: Dieses extrem weiche Material wehrt Allergene ab und beruhigt empfindliche Haut, was es zu einer guten Wahl für Menschen mit allergischen Reaktionen macht. Das einzige Problem bei Seide ist, dass sie schwer zu pflegen ist und normalerweise die teuerste hypoallergene Option ist.

Wie oft solltest du deine Bettwäsche waschen?

In der Regel solltest du Bettwäsche einmal pro Woche bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad Celsius waschen. Wenn du nicht jeden Tag auf deiner Matratze schläfst, kannst du dies auf einmal alle zwei Wochen strecken. Wenn du jedoch Haustiere hast und diese in deinem Bett schlafen, wird eine Wäsche alle drei bis vier Tage empfohlen. Dasselbe gilt für Menschen mit Allergien und Asthma. 

Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle dabei, wie oft die Bettwäsche gereinigt werden sollte. Generell ist es empfehlenswert, die Bettwäsche in den warmen Sommermonaten häufiger zu waschen, da man dazu neigt, im Bett mehr zu schwitzen. Auch wenn du im Frühling oder Sommer unter saisonalen Allergien leidest, kann das häufigere Waschen der Bettwäsche helfen, die Symptome zu lindern.

So bekämpfst du Allergene im Schlafzimmer

Der Kauf von Allergiker-Bettwäsche und das Waschen deiner Laken ist nur der Anfang. Wenn du nachts allergenfrei bleiben willst, solltest du die folgenden Tipps beachten:

  • Staubsauge um dein Bett herum mit einem Gerät, das einen HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) hat. Ein Anti-Allergie-Staubsauger mit HEPA-Filter kann bis zu 99,7 Prozent der in der Luft befindlichen Allergene auffangen, die sonst in dein Bett gelangen könnten. Wenn du den alten Teppich in deinem Schlafzimmer gegen einen Hartholzboden austauschen kannst, solltest du das auch tun. Teppichboden sammelt viel mehr Allergene als Holz. 
  • Lass in den warmen Monaten einen Luftentfeuchter in deinem Schlafzimmer laufen. Dies ist besonders wichtig, wenn du deine Fenster offenlässt, während du schläfst. Bestimmte Allergene, insbesondere Schimmel und Milben, gedeihen, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum über 50 % liegt. Einige Luftentfeuchter haben auch einen Filter, der die Luft reinigt.
  • Dusche nachts. Am Ende des Tages befinden sich möglicherweise Tierhaare, Pollen und andere häufige Allergene auf deiner Kleidung und Haut. Selbst wenn du die meiste Zeit im Büro verbringst, könnte ein Spaziergang durch eine pollenreiche Brise die Reizstoffe mit ins Bett bringen. Wenn du also nachts duschst (auch wenn du dich nur kurz abspülst), bleiben deine Laken sauberer.
  • Wasche deinen Hund. Viele Allergien und Milben, die sich ihren Weg auf deine Bettwäsche bahnen, sind durch deinen vierbeinigen Freund dorthin gelangt. Das Ausbürsten und Waschen der Pollen eines Hundes ist daher wichtig, um keine Allergene in deinen Schlafplatz zu bringen.

Fazit – Mit dieser Allergiker-Bettwäsche setzen wir auf allergenfreien Schlaf

Allergiebettwäsche ist nicht die Lösung für alle Allergieprobleme. Aber es ist sicher ein guter Anfang. Die richtige Bettwäsche ist ein wichtiger Teil eines umfassenden Plans, um nächtliche Allergien zu verhindern. Von den drei oben genannten Vorschlägen gefällt uns besonders das Allergiker Encasing mit 100 % Milbenschutz. Neben dem kompletten Schutz vor Hausstaubmilbenallergie ist es auch hautfreundlich, und luft- und wasserdampfdurchlässig.