Gut zu wissen!

Aufgepasst! Darum sollten Eltern ihre Kinder nie zwingen, sich zu entschuldigen

Schluss mit erzwungenen Entschuldigungen! DAS sollten Eltern besser sein lassen.

Aufgepasst! Darum sollten Eltern ihre Kinder nie zwingen, sich zu entschuldigen
Foto: Thanasis Zovoilis/Getty Images (Symbolbild)

"Na los, geh' dich sofort bei Anna entschuldigen". Mit diesem Satz richten Eltern bei ihren Kindern einen größeren Schaden an, als ihnen bewusst ist.

Auch interessant:

Aufgepasst! Darum sollten Kinder nicht zu einer Entschuldigung gezwungen werden

Wie Forscher*innen der University of Michigan im Rahmen einer Studie, bei der sie Kinder im Alter von 4 bis 9 Jahren bei drei Arten von Entschuldigungsszenarien unter Gleichaltrigen beobachteten, herausfanden, kann es negative Folgen haben, wenn Kinder gezwungen werden, sich zu entschuldigen. Statt echte Reue zu verspüren oder gar Empathie zu entwickeln, fühlen sich die Kleinen unter Druck gesetzt und empfinden noch mehr Ablehnung gegenüber dem Kind, bei dem sie sich entschuldigen sollen.

Zudem wird auch das Kind, dass sich unter Zwang entschuldigt, weniger gemocht. "Andere Kinder empfinden den Entschuldiger nicht als sympathisch. Das lehrreiche Element, das darin besteht, das Kind dazu zu bringen, sich zu entschuldigen, ist verschwunden, und das Ziel der Entschuldigungsaufforderung – dem Kind zu helfen, Reue auszudrücken, die verletzten Gefühle anderer zu besänftigen und das Kind sympathischer zu machen – geht verloren", heißt es.

Unterstützung statt Zwang! So entschuldigen sich Kinder von ganz alleine

Statt also Kinder zu einer Entschuldigung zu zwingen, sollten Eltern die Kleinen viel eher dabei unterstützen, zu verstehen, wie sich die betroffene Person fühlt und vor allem warum. "Sei dir erst sicher, dass dein Kind versteht, warum sein Verhalten falsch war, versichere dich zunächst, dass es sich selbst entschuldigen möchte. Erst dann ist der richtige Zeitpunkt erreicht, dem Kind vorzuschlagen, sich zu entschuldigen", rät Craig Smith, Studienautor am University's Center for Human Growth and Development.

Im Video: Das passiert, wenn Kinder zu viel gelobt werden!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: Thanasis Zovoilis/Getty Images (Symbolbild)