Schlimmer Unfall

Baby nach Biss in Waschmittel-Kapsel im Koma!

In Schottland hat ein Baby in eine Waschmittel-Kapsel gebissen und musste daraufhin ins künstliche Koma versetzt werden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein unaufmerksamer Moment mit schlimmen Folgen: In Schottland hat ein Baby auf eine Waschmittel-Kapsel gebissen. Dem Kind ging es danach so schlecht, dass es auf die Intensivstation musste und ins künstliche Koma versetzt wurde.

Schottland: Kleiner Junge beißt in Waschmittel-Kapsel

Gegenüber dem "Daily Record" erklärt Mutter Melissa Cairney, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. "Ich war in der Küche, um Abendessen zu kochen und die Wäsche zu waschen. Alle Kinder waren in der Nähe“, so die Fünffach-Mama. Sie habe ihrem zehn Monate alten Sohn Pearce nur kurz den Rücken zugedreht und dann sei es schon passiert.

Vermutlich ist eine der Waschmaschinen-Kapseln von der Arbeitsplatte auf den Boden gefallen und der Junge wollte damit spielen. "Ehe ich mich versah, hatte Pearce sich eine Kapsel geschnappt und die Ecke aufgestochen. Es ging alles zu schnell“, so die 27-jährige. Erst schien es so, als würde das Waschmittel keine Probleme beim Kleinen verursachen.

Baby liegt nach dem Vorfall auf der Intensivstation im Koma

Doch auf der Autofahrt zum Krankenhaus musste sich Pearce immer wieder übergeben und bekam Durchfall. Dann sei der Körper des Jungen schlaff geworden und er habe sie mit leeren Augen angeschaut, berichtet die Mutter. "Ich schrie ihn die ganze Zeit an, um sicherzugehen, dass er noch wach war.“

Mutter warnt: So gefährlich ist Kinderschminke wirklich

Im Krankenhaus dann der Schock: Bei einer Endoskopie stellten die Ärzte fest, dass durch die giftigen Stoffe im Waschmittel Verbrennungen im Magen des Babys verursacht wurden. Die Chemikalien sorgten außerdem dafür, dass die Luftwege des Jungen anschwollen. Deshalb musste Pearce ins künstliche Koma versetzt werden.

Folgeschäden für das Kind noch nicht absehbar

Die Ärzte konnten der Mutter bereits mitteilen, dass ihr Sohn überleben wird. Wie lange es dauert, bis der Junge wieder gesund ist oder ob der Unfall Folgeschäden beim Kind verursachen wird, ist aber noch nicht klar. Pearce liegt weiterhin auf der Intensivstation im Koma.

Seine Mutter warnt andere Eltern jetzt davor, Waschmittel in der Nähe von Kindern liegen zu lassen. "Es sind so viele starke Chemikalien in nur einer Kapsel. Pearce hat nur ein ganz kleines Stück geschluckt und befindet sich jetzt auf der Intensivstation. Wir wollen nur Aufmerksamkeit schaffen und sicher gehen, dass das keiner anderen Familie passiert“, so Melissa Cairney.

Zum Weiterlesen: