BabydeckeDie perfekte Babydecke finden: Diese Eigenschaften muss sie haben!

Eine Babydecke ist ein Must-have für die Erstausstattung deines Babys. Doch welches Material ist kuschelig und pflegeleicht zu gleich? Und wie groß sollte eine Decke sein? Wir haben unterschiedliche Modelle getestet und verraten, worauf es bei einer guten Babydecke ankommt!

 

Verscheidene Babydecken auf einer Wiese ausgebreitet mit Stofftieren im Hintergrund
Ob Bio-Baumwolle, Bambusfasern oder Wolle – natürliche Materialien sind ideal für Babydecken.
Foto: Foto/ Wunderweib
Inhalt
  1. Wir haben getestet: Das sind die kuscheligsten Babydecken
  2. Die Babydecke aus Mousseline – Mein Testsieger und Liebling
  3. Die Babydecke aus Strick – Vintage-Sieger mit Kuschelfaktor
  4. Die Babydecke für den Kinderwagen – Unser Preis-Leistungs-Sieger
  5. Was zeichnet eine gute Babydecke aus?
  6. Welches Material eignet sich für eine Babydecke am besten?
  7. Wie oft sollte ich eine Babydecke waschen?
  8. Welches ist die optimale Größe für meine Babydecke?
  9. Schöne Geschenkidee gesucht? Wie wäre eine personalisierte Babydecke
  10. Ich möchte eine Babydecke gerne selbst stricken – was benötige ich dazu?
  11. Mein Fazit zu Babydecken

Ob im Kinderwagen, in der Babyschale, zum Kuscheln oder zum Schlafen – eine weiche Babydecke ist ein ständiger Begleiter in Babys erstem Lebensjahr. Und da ich selbst bald Mama werde, wollte ich es genau wissen und habe drei unterschiedliche Babydecken etwas genauer unter die Lupe genommen.

 

Wir haben getestet: Das sind die kuscheligsten Babydecken

Die allererste Frage, die ich mir während der Auswahl stelle, ist die Frage nach dem richtigen Material: „Welcher Stoff ist hautsympathisch und angenehm weich, aber gleichzeitig pflegeleicht?“ So habe ich mich für drei verschiedene Modelle aus natürlichen Materialien wie Bio-Baumwolle, Mousseline und Bambusfaser entschieden. Und das sind meine Ergebnisse:

 

Die Babydecke aus Mousseline – Mein Testsieger und Liebling

„Ist die kuschelig“, so meiner erster Gedanke, als ich die zauberhafte Babydecke aus ihrer Verpackung nehme. Und laut Kennern soll dieses Textil gleichzeitig wärmend und atmungsaktiv sein. Das will ich genau wissen und teste die Decke in der Praxis. Die recht große Decke (100 cm x 100 cm) verwende ich als abendliche Kuscheldecke für meinen 5-jährigen Sohn, der hellauf begeistert ist.

Das Ergebnis: Obwohl sich der Mousseline-Stoff unglaublich ‚zart‘ und ‚weich‘ anfühlt, bekommt er von mir die volle Punktzahl in Sachen Wärme! Schon nach kürzester Zeit sind die nackten Kinderfüßchen meines Sohnes wohlig warm temperiert und die weiche Babydecke ist im Handumdrehen zur heiß geliebten Schmusedecke mutiert, die er beim Einschlafen nicht mehr missen möchte.

Doch was überzeugt mich als Mama an dem superweichen Vlies?

Das Material:

Das ist zunächst der tolle Materialmix: Aus 70 Prozent natürlichen Bambusfasern und 30 Prozent Bio-Baumwolle besteht dieses kuschelige Babydecke und ist damit megaweich und frei von jeglichen Schadstoffen.

Die Verarbeitung:

Des Weiteren überzeugt mich die besondere Verarbeitung: Die feinen Naturfasern sind bei dieser Babydecke in einer dreilagigen Struktur so miteinander vernäht, dass sie besonders wärmend und gleichzeitig atmungsaktiv sind. Das sind aber bei Weitem nicht die einzigen Pluspunkte dieser feinen Decke.

Die Größe:

Begeistert haben mich persönlich auch großen Abmessungen: Mit 100 cm x 100 cm ist diese Babydevke groß genug, um es doppelt gefaltet als Wickelunterlage für unterwegs unter Baby’s zarten Po zu legen. So habe ich nicht nur eine praktische und weiche Babydecke zum Einschlagen im Kinderwagen, sondern gleichzeitig auch ein Multifunktions-Accessoire für die Reise mit Baby.

Das Design:

Ein zusätzliches Sternchen bekommt die hübsche Babydecke von mir für ihr cooles Design. Sie begeistert mich auf der einen Seite mit einem superschönen, matten Grünton und die andere Oberfläche verzückt mich mit grauen und gelben Illustrationen auf weißem Hintergrund. Ich liebe diese Farbkombination! 

Die Pflege:

Und 'last but not least': Sollte doch mal etwas Milchbrei auf die Babydecke kleckern, kann ich sie locker bei 40 Grad in der Maschine mit waschen. Zum Trocknen habe ich sie allerdings vorsichtshalber nicht mit meinen Trockner gegeben, sondern auf die Wäscheleine gehangen. Was soll ich sagen? Sie ist superschnell trocken geworden, top in Form geblieben und fühlt sich danach genauso weich und kuschelig an wie zuvor.

Extra-Schön: Das Sortiment der Marke ‚Lässig‘ steht für Nachhaltigkeit, denn die Produkte werden zum größten Teil aus recycelten, unbehandelten Materialien hergestellt.

Die Fakten im Überblick:

  • Weiche Babydecke aus Mousseline-Stoff
  • Materialmix aus Bambusfasern und Bio-Baumwolle
  • Abmessungen: 100 cm x 100 cm
  • Wendedecke mit coolem Design und einer Farbkombination aus mattem Grünton und zarten, grau-gelben Illustrationen
  • Waschbar bei 40 Grad in der Waschmaschine
Babydecke aus Mousselin-Stoff mit Stofftieren auf grüner Wiese
Ganz nach Geschmack kannst du diese weiche Babydecke aus Mousseline auf deine Lieblingsseite wenden.
Foto: Foto/ Wunderweib
 

Die Babydecke aus Strick – Vintage-Sieger mit Kuschelfaktor

Das klassische Zopfmuster in Silbergrau hat mich spontan angesprochen. So schön altmodisch und klassisch. Doch überzeugt eine Babydecke aus Strick auch mit einem weichem Griff? Schon nach dem ersten Auspacken ist klar: Oh Ja! Dieses Deckchen rangiert auf der ‚Kuschel-Skala‘ ganz weit oben. Und dabei fühlt sie sich nicht nur angenehm weich an, sondern begeistert auch mit einem wirklich praktischen Format: 70 cm x 90 cm sind ideal, um ein Neugeborenes darin perfekt einzuwickeln, ohne dass anschließend beim Babytragen lästige ‚Deckenzipfel‘ am Boden schleifen und eine echte Stolpergefahr darstellen.

Ideal geeignet ist die Babydecke auch, um sein Kind unterwegs im Autositz einzuwickeln oder während der Sommerzeit im Kinderwagen damit leicht zuzudecken. Dabei gibt es mir natürlich ein gutes Gefühl, dass ich mir sicher sein kann, dass die Baumwolle zu 100 Prozent aus biologischem Anbau ist und streng nach GOTS geprüft ist. Denn meine Kinder neigen zu empfindlicher Allergikerhaut und Neurodermitis, sodass ich hinsichtlich natürliche, unbehandelte Baumwolle keine Kompromisse mache. Und wie sieht es mit der Pflege aus? Klar, bei 60 Grad sollte man sie nicht mit in die Maschine geben, aber den 30 Grad Waschgang macht auch diese Strickdecke problemlos mit.

Die Fakten im Überblick:

  • Weiche Babydecke aus Strick mit Zopfmuster
  • Aus organischer Bio-Baumwolle
  • Abmessungen: 70 cm x 90 cm
  • Klassischer und zeitloser Silber Farbton
  • Waschbar bei 30 Grad in der Waschmaschine
Unsere Babydecke aus Strick hat die ideale Größe, um darin ein kleines Baby gut einzuwicklen.
Unsere Babydecke aus Strick hat die ideale Größe, um darin ein kleines Baby gut einzuwickeln.
Foto: Foto/Wunderweib
 

Die Babydecke für den Kinderwagen – Unser Preis-Leistungs-Sieger

Wer ein Sommerbaby erwartet, benötigt zunächst keine dicken Daunen- oder Fellsäcke, um das Baby für den Spaziergang gut einzukuscheln. Aber eine Erstlingsdecke zum Einschlagen in der Babyschale oder als wärmende Schicht auf Mamas oder Papas Arm – ohne die geht am Anfang gar nichts. So habe ich mich für diese süße Erstlingsdecke aus feiner Bio-Baumwolle entschieden.

Was mir beim Auspacken sofort ins Auge fällt: Die Maschen sind sehr luftig gestrickt und der Farbton Natur ist herrlich neutral und lässt sich gut mit allen anderen Baby-Accessoires kombinieren. Insgesamt wirkt die Decke kuschelig und weich, aber – im Vergleich zu den anderen Kandidaten – doch wesentlich dünner. Spontan würde ich sie daher als perfekte Sommerdecke einordnen. Denn die luftige Strickweise der feinen Bio-Baumwolle ist superatmungsaktiv an wärmeren Tagen, aber an kalten Wintertagen wäre sie mir dann doch etwas zu dünn gestrickt. Mit ihren praktischen Maßen von 80 cm x 80 cm ist die Babydecke ideal, um kleine Neugeborene darin einzuwickeln, zu wärmen, aber dennoch ausreichend Luft zirkulieren zu lassen. Auch dieses Deckchen begeistert mit 100 Prozent biologisch angebauter Baumwolle und ist damit allergikerfreundlich. Obendrein ist sie ebenfalls pflegeleicht. Bei 30 Grad kannst du sie prima in der Maschine waschen und anschließend problemlos am besten im Liegen in Form zupfen.

Die Fakten im Überblick:

  • Zarte Babydecke für den Sommer
  • Aus organischer Bio-Baumwolle
  • Abmessungen: 80 cm x 80 cm – ideal zum Pucken deines Babys
  • Farbton Natur
  • Waschbar bei 30 Grad in der Maschine
Babydecke aus Bio-Baumwolle im Farbton Natur ausgebreitet auf Wiese mit Kuschelieren
Durch die luftige Strickweise der feinen Bio-Baumwolle ist diese Babydecke der ideale Begleiter an warmen Sommertagen.
Foto: Foto/Wunderweib
 

Was zeichnet eine gute Babydecke aus?

Eine gute Babydecke sollte drei Kriterien erfüllen:

Natürliche Materialien:

Idealerweise besteht sie aus Naturfasern wie Bio-Baumwolle, Schafs- oder Lammwolle oder Bambus. Denn nur Naturmaterialien sind gleichzeitig wärmend und atmungsaktiv. So ist zum Beispiel eine Babydecke aus Lammfell mit klimaregulierenden Eigenschaften ausgestattet. Sie kühlt dein Baby an heißen Tagen und hält es bei kühleren Temperaturen schön warm. 

Die richtigen Abmessungen:

Neugeborenen reichen Babydecken mit kleinen Abmessungen gut aus, um sie darin einzukuscheln. Wenn du dein Kind darin Pucken möchtest, empfehlen ich dir auf die Maße 80 x 80 zurückzugreifen. Eine etwas größere Decke kannst du aber später auch gut als Krabbeldecke nutzen. Letztlich bleibt es deine persönliche Entscheidung, mit welcher Größe du am besten zu Recht kommst.

Die Pflegemöglichkeit:

Idealerweise lässt sich deine Babydecke bei 30 Grad mit in die Waschmaschine geben. Decken aus Baumwolle behalten auch nach dem Waschen ihre Form und bleiben kuschelig.

 

Welches Material eignet sich für eine Babydecke am besten?

Entscheiden kannst du dich, entweder für natürliche Textilien, wie beispielsweise Bambusfasern, Bio-Baumwolle oder Schafswolle oder aber auch für synthetische Stoffe wie Mikrofaser oder Fleece. Naturstoffe bieten gegenüber Synthetikstoffen gleich zwei entscheidende Vorteile: Sie sind wärmeausgleichend und parallel atmungsaktiv. Decken aus Fleece oder Mikrofaser sind zwar weich und wärmend, aber es besteht die Gefahr, dass kleine Babys darunter zu schnell zu sehr aufheizen. Daher empfehlen Hebammen, nach Möglichkeit auf natürliche Materialien zu setzen, auch wenn diese in der Anschaffung ein paar Euro teurer sind.

Ein zweiter wichtiger Aspekt ist, dass insbesondere Babyhaut in den ersten Monaten sehr sensibel ist. So haben Neugeborene eine Drei- bis fünfmal dünnere Haut als Erwachsene, die mit besonderer Sorgfalt behandelt werden will. Nicht nur die tägliche Pflege will auf die empfindliche Haut abgestimmt sein, auch bei der Wahl der Textilien gilt es anspruchsvoll zu sein. Eine Babydecke aus Bio-Baumwolle wie unser Preis-Leistungs-Sieger ist garantiert hautsympathisch und immer eine sichere Entscheidung für empfindliche Babyhaut.

 

Wie oft sollte ich eine Babydecke waschen?

Wenn du dich für eine Babydecke aus natürlichen Materialien entscheidest, musst du vorab genau auf die Pflegeanleitung schauen. Decken aus reiner Schurwolle beispielsweise müssen vorsichtig von Hand gewaschen werden. Da aber gerade eine Babydecke nicht lange ohne Flecken bleibt, rate ich zu einer pflegeleichen Babydecke aus Baumwolle oder Mousseline wie mein Testsieger aus Bambusfasern und Viskose. Diese Naturmaterialien kannst du genauso gut und einfach waschen wie synthetische Stoffe. Bei entweder 30 oder 40 Grad in der Maschine. Das reicht aus, um sie von unschönen Flecken zu befreien. Grundsätzlich empfehle ich auf die Zugabe von Weichspüler, insbesondere bei Babytextilien, zu verzichten. Stattdessen kannst du ab und an einen Schuss Haushaltsessig mitdazugeben. Das macht die Wäsche schon weich und kuschelig.

 

Welches ist die optimale Größe für meine Babydecke?

Babydecken erscheinen auf den ersten Blick oft recht klein, was aber durchaus vorteilhaft sein kann. Neugeborenen dienen sie als kuschelige Einschlagdecken und da reicht ein Vlies mit den Mindestmaßen von 70 cm x 90 cm gut aus. Gerade in den ersten Wochen möchten Babys im engen Körperkontakt getragen werden und eine etwas größere Decke ist dabei eher hinderlich.

Andererseits bietet ein größeres Modell den Vorteil, dass du es später beispielsweise als Krabbeldecke oder Wickelunterlage für unterwegs nutzen kannst. Letztlich ist und bleibt es persönliche Geschmackssache. Und aus Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten Mamis in den ersten Monaten meist mehrere verschiedene Decken im Einsatz haben. So bietet es sich an, für die Wintermonaten noch eine zusätzliche Babydecke für das Auto bereit zu halten, während eine weitere im Babybettchen bleibt.

Babydecke aus Mousselin-Stoff eingeschlagen mit Stoff-Teddy
In unsere Babydecke aus weichem Mousseline-Stoff wickelst du ganz leicht deinen kleinen Liebling ein oder nutzt sie als praktische Wickelunterlage unterwegs.
Foto: Foto/Wunderweib
 

Schöne Geschenkidee gesucht? Wie wäre eine personalisierte Babydecke

Du bist auf der Suche nach einem individuellen Babygeschenk? Wie wäre es mit einer personalisierten Babydecke? Damit schenkst du ein praktisches Accessoire für die Erstausstattung mit individueller Note. Wir haben zwei Favoriten gefunden, die uns hinsichtlich Material, Design und Farbauswahl überzeugt haben:

Diese hübsche Erstlingsdecke punktet mit organischer Bio-Bauwolle und weichem Griff. Du wählst deinen Wunschnamen und dein Lieblingsmotiv zum Besticken aus und bekommst deine Wunschdecke innerhalb weniger Tage nach Hause geschickt.

Klassisch, aber superfunktional kommt diese süße, leicht wattierte Babydecke daher. Besonders Markenzeichen: die süße Teddy-Applikation und der wunderschön eingravierte Wunschname:

Du suchst noch nach einem hübschen Geschenk zur Taufe? Individuelle und schöne Ideen für Jungen und Mädchen zur Taufe findest du hier:

 

Ich möchte eine Babydecke gerne selbst stricken – was benötige ich dazu?

Besonders individuell und von Herzen kommt natürlich eine selbst gestrickte Babydecke. Gerade als ‚Neuling Sachen Stricken‘ solltest du dich auf ein Modell mit kleinen Maßen und angenehm weicher und pflegeleichter Wolle umsehen. Wie du dir ein supercooles Bärenfell selbst strickst, gibt es hier:

Bärenfell sricken: Strickanleitung für einen bärenstarken Teppich

 

Mein Fazit zu Babydecken

Damit empfindliche Babyhaut nicht unnötig gereizt wird, solltest du am besten auf natürliche, unbehandelte Materialien wie Bio-Baumwolle oder auf Materialmixe aus natürlichen Stoffen wie beispielsweise Bambusfasern setzen. Unser Testsieger punktet mit einem weichem Mousseline-Stoff aus rein natürlichen Fasern, die wärmespendend aber gleichzeitig atmungsaktiv sind. Auch die Babydecke aus Strick und die Erstlingsdecke aus Bio-Baumwolle punkten mit natürlichem Material und sind damit perfekte Begleiter für die ersten Monate. Daneben solltest du auf die jeweilige Pflegeanleitung achten. Die allermeisten Modelle mit Baumwolle lassen sich bei 30 Grad in der Maschine waschen. Und zu guter Letzt solltest du auch die Größe im Auge haben. Für winzige Neugeborene reichen bereits kleine Abmessungen mit circa 70 cm x 90 cm, wie die Erstlingsdecke von Sonnenstrick.

Das könnte auch noch interessant sein:

Windeln – So findest du das passende Modell für dein Kind

Die besten Schwimmwindeln für ungetrübtes Badevergnügen

Stoffwindeln – Darum sind sie so beliebt