Kräuter und Co.Tee in der Schwangerschaft: Welche Sorten sind tabu?

Tee ist in der Schwangerschaft an sich eine gute Sache, da das Heißgetränk den Bauch entspannt. Einige Sorten sollten Schwangere jedoch meiden.

Inhalt
  1. Diese Teesorten sind in der Schwangerschaft tabu
  2. Sonderfall Pfefferminze in der Schwangerschaft
  3. Diese Tees nur in Maßen trinken
  4. Diese Teesorten helfen bei Schwangerschaftsbeschwerden
  5. Mit diesem Tee kannst du in der Schwangerschaft nichts falsch machen

Tee ist eigentlich das perfekte Getränk in der Schwangerschaft, da die wohlige Wärme den angespannten Bauch beruhigt. Aber Vorsicht: Einige Teesorten dürfen Schwangere keinesfalls trinken, da bestimmte Kräuter sich negativ auf das Wohl des Kindes auslösen können.

 

Diese Teesorten sind in der Schwangerschaft tabu

Es gibt einige Teesorten, die du während der Schwangerschaft lieber meiden solltest:

  • Es gibt mehrere Kräutertees, die Wehen fördernd wirken. Deshalb solltest du diese Sorten in den ersten Schwangerschaftswochen keinesfalls trinken. Zu den Wehen fördernden Tees gehören: Salbei, Himbeere, Brombeere, Schafgarbe, Eisenkraut, Frauenmantel, Wermutkraut und Kreuzkümmel. Auch Rosmarin kann in größeren Mengen Wehen auslösen.
  • Süßholzwurzel solltest du ebenfalls nicht in der Schwangerschaft trinken: Der Rohstoff für Lakritz ist auch in vielen Teemischungen zu finden und sollte nicht in größeren Mengen getrunken werden. Süßholzwurzel kann sonst die Plazenta durchlässiger machen, was beim ungeborenen Kind Stress verursachen und die Entwicklung beeinträchtigen kann.
 

Sonderfall Pfefferminze in der Schwangerschaft

Morgenübelkeit ist eine der größten Beschwerden in der Schwangerschaft. Es liegt nahe in diesem Fall eine Tasse Pefferminztee zu trinken, denn Minze ist ein bewährtes Hausmittel bei Magen-Darm-Beschwerden und wirksam gegen Übelkeit. Geringe Mengen sollen Schwangere auch trinken dürfen, aber aufgepasst: In zu großen Mengen kann Pfefferminze eine Fehlgeburt auslösen.

Kräutertees und ihre Wirkung: Welcher Tee hilft wogegen?

 

Diese Tees nur in Maßen trinken

Auch Tee kann Koffein enthalten und dieser Wirkstoff ist in der Schwangerschaft stets mit Vorsicht zu genießen. Schwangere sollten von koffeinhaltigen Teesorten allerhöchstens drei Tassen trinken. Das betrifft folgende Teesorten:

  • Schwarzer Tee
  • Grüner Tee
  • Weißer Tee

Kaffee-Ersatz: Diese 5 Getränke machen genauso gut wach!​

 

Diese Teesorten helfen bei Schwangerschaftsbeschwerden

Zum Glück gibt es aber noch Kräutertees, die du unbedenklich in der Schwangerschaft trinken darfst und die sogar gegen Schwangerschaftsbeschwerden helfen:

  • Kamille beruhigt den Bauch.
  • Melisse entspannt den Bauch und den Geist.
  • Lavendel lindert Nervosität.
  • Fenchel hilft gegen Verdauungsprobleme.

Tee gegen Verstopfung, Blähungen oder Durchfall: Diese Verdauungstees helfen

 

Mit diesem Tee kannst du in der Schwangerschaft nichts falsch machen

Bei all den Warnungen vor verschiedenen Kräuterteesorten in der Schwangerschaft, gibt es zum Glück neben den oben genannten Heiltees noch einen Tee, den Schwangere bedenkenlos trinken können: Es handelt sich um den etwas in Vergessenheit geratenen Rooibos Tee. Der milde Tee ist sehr bekömmlich, enthält kein Koffein und ist dazu auch noch lecker. Wer in der Schwangerschaft also auf Nummer sicher gehen will, ist mit Rooibos Tee bestens beraten.

Auch interessant:

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft: Wie viel darf ich zunehmen?

Schwanger mit Zwillingen: Wir beantworten die 10 wichtigsten Fragen

Wochenbett: Was dich erwartet & warum es so wichtig ist

 

Kategorien: