KuchenliebeBratapfeltorte: Rezept zum Nachbacken

Bratapfel direkt aus dem Ofen, mit Eis oder im Kuchen er schmeckt einfach immer. Wir machen aus ihm jetzt eine Bratapfeltorte mit einer himmlischen Schmanddecke. Die hebt nicht nur dich auf Wolke sieben, sondern jeden, der auch nur ein Stück kostet.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Noch besser als Äpfel im Kuchen: Gebratene Äpfel im Kuchen - mit Zimt und Zucker verfeinert. Es braucht keine schneebedeckten Felder und klirrend-kalte Temperaturen, um unsere Bratapfeltorte zu genießen. Wir lassen uns den fruchtigen Gaumenschmaus auch heute schon schmecken und freuen uns über ein köstliches Kuchenvergnügen.

Kleiner Tipp: Wer keine Rosinen mag, ersetzt diese durch getrocknete Cranberries oder Kirschen.

Apfelkuchen mit Florentiner-Streuseln

 

Bratapfeltorte

Für 16 Stücke brauchst du:

  • 2 Eier
  • 195 g + 2 EL Zucker
  • 50 g Mehl
  • 45 g Speisestärke
  • 1 leicht gehäufter TL Backpulver
  • 50 g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 1,5 kg Äpfel
  • 4 EL Zitronensaft
  • 375 ml Apfelsaft
  • 100 g Sultaninen
  • 1 Zimtstange
  • dünn abgeschälte Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
  • 100 g Marzipan-Rohmasse
  • 3 Blatt weiße Gelatine
  • 250 g Schlagsahne
  • 300 g Schmand
  • 40-50 g Mandelblättchen
  • ca. 1/2 TL gemahlener Zimt
  • Fett und Mehl für den Formboden

So funktioniert es:

  1. Eier trennen. Eiweiß und 2 EL lauwarmes Wasser mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei zum Schluss 75 g Zucker einrieseln lassen. Eigelbe nacheinander zufügen und unterschlagen. Mehl, 20 g Stärke und Backpulver mischen, auf die Eischaummasse sieben und zusammen mit den Mandeln unterheben.
  2. Boden einer Springform (26 cm Ø) fetten und mit Mehl ausstäuben. Biskuitmasse einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. Biskuit in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  3. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Apfelstücke grob würfeln und mit Zitronensaft mischen. 120 g Zucker in einem großen Topf karamellisieren. Erst Äpfel und 250 ml Apfelsaft zufügen und kurz aufkochen. Dann Sultaninen, Zimtstange und Zitronenschale zufügen und zugedeckt ca. 10 Minuten dünsten. Äpfel auf ein großes Sieb geben, Saft abtropfen lassen und auffangen. Zimtstange und Zitronenschale entfernen und den aufgefangenen Saft zurück in den Topf geben. 25 g Stärke und 125 ml kalten Apfelsaft verrühren, zu dem heißen Saft in den Topf gießen und unter Rühren aufkochen. Ca. 1 Minute köcheln lassen, dann die Äpfel unterheben und das Kompott abkühlen lassen.
  4. Marzipan fein würfeln und nach ca. 30 Minuten unter das Kompott heben. Bratapfelkompott auf den Biskuitboden geben und ca. 1 Stunde kalt stellen.
  5. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne steif schlagen. Schmand, 1 EL Zucker und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes ca. 3 Minuten cremig aufschlagen. Gelatine ausdrücken, auflösen und mit ca. 1 EL Schmand verrühren. Dann unter die restliche Schmandcreme rühren. Sahne unterheben und die Creme locker wellig auf das kalte Kompott streichen. Torte ca. 2 Stunden kalt stellen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, sofort herausnehmen und auskühlen lassen. 1 EL Zucker und gemahlenen Zimt mischen. Torte aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte heben und mit Mandeln und Zimt-Zucker bestreuen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: