Abkühlung für HaustiereHundeeis selber machen - so einfach geht's

Auch unsere Haustiere freuen sich bei Hitze über eine leckere Abkühlung - und Hundeeis ist ganz einfach selber zu machen. Wir erklären dir, wie es geht.

Inhalt
  1. Die Basis für das Hundeeis
  2. Hundeeis selber machen - herzhaft oder süß?
  3. Süßes Hundeeis mit Früchten
  4. Herzhaftes Hundeeis mit Fleisch und Gemüse
  5. Das Eis nach Lust und Laune zusammenmixen
  6. Das musst du beim Hundeeis bedenken

Nicht nur wir Menschen würden bei heißen Temperaturen gerne den ganzen Tag nur Eis essen, auch Hunde freuen sich, über einen kühlen Snack bei Hitze - das Beste daran: Hundeeis ist ganz einfach selber zu machen. Wir verraten dir, worauf du achten musst und welche Zutaten die Verbeiner lieben.

 

Die Basis für das Hundeeis

Als Basis eignet sich alles mit einer cremigen Konsistenz, je nachdem welchen Geschmack du erzielen willst, kannst du milden Joghurt, leicht säuerlichen Quark oder herzhaften Hüttenkäse verwenden.

Auch Hunde können einen Sonnenbrand bekommen - so schützt ihr ihn

 

Hundeeis selber machen - herzhaft oder süß?

Du kennst deinen Hund am besten. Nimmt er nur herzhafte Nahrung zu sich oder darf es auch mal etwas Obst sein? Je nachdem wählst du die Zutaten für das selbst gemachte Hundeeis aus.

 

Süßes Hundeeis mit Früchten

Verzichte auf raffinierten Zucker, sondern verwende lieber Früchte, um das Eis für dein Haustier zu süßen. Besonders gerne sollen Hunde Bananeneis mögen, aber auch Beeren kommen bei manchen Vierbeinern gut an. Tipp: Nimm Obst, das sich einfach pürieren lässt. Banane ist eine gute Zutat, da sie eine schön cremige Konsistenz hat.

 

Herzhaftes Hundeeis mit Fleisch und Gemüse

Wo wir uns gut vorstellen könnten, die süßen Hundeeis-Varianten selbst zu essen, merkt man beim herzhaften Hundeeis doch die geschmacklichen Unterschiede zwischen Hund und Mensch. Als Fleischfresser freuen sich die Verbeiner nämlich auch über ein Eis mit Fleisch, Fisch und Gemüse. Eine vergleichbar cremige Konsistenz wie bei der Banane erhältst du durch die Zugabe von Leberwurst. Du kannst aber auch Fleischwurst, Speck oder Thunfisch hinzu geben. Mit der Zugabe von Gemüse kannst du die Geschmacksvielfalt noch vergrößern.

Menschen, die mit ihren Haustieren sprechen, sind intelligenter​

 

Das Eis nach Lust und Laune zusammenmixen

Wenn du die Lieblingszutaten deines Hundes gekauft (und püriert) hast, kannst du diese einfach in Joghurt, Quark oder Hüttenkäse einrühren. Achte nur darauf, dass deine Eis-Mischung eine cremige Konsistenz hat. Dann nimmst du ein kleines Gefäß, füllst dein selbst gemachtes Hundeeis hinein und stellst es in die Gefriertruhe.

 

Das musst du beim Hundeeis bedenken

Achte darauf deinem Hund nur eine kleine Portion mit höchstens 150 Gramm zu geben und das Eis antauen zu lassen, denn zu viel Kälte ist nicht gut für den Magen deines vierbeinigen Freundes.

Auch interessant:

Studie: Wie sehr vertraut dir dein Hund wirklich?​

Assistenzhund Valentino hilft Bea ins Leben zurück​

Brasilien: Dieses Foto von vier Hunden rührt zu Tränen​

Kategorien: