HochzeitBrautschuhe: So findest du die richtigen Schuhe zu deiner Hochzeit

Du hast dein Brautkleid gefunden? Das ist schon mal die halbe Miete! Damit du bei der Schuhsuche nicht verzweifelst, haben wir dir einen kleinen Guide zusammengestellt mit Tipps, wie du die für dich passenden Brautschuhe findest.

Inhalt
  1. Die Farbe der Brautschuhe
  2. Verzierungen der Brautschuhe
  3. Die Form der Brautschuhe: Offen oder geschlossen, spitz oder rund?
  4. Absatzhöhe: Flach, midi, hoch oder Plateau?
  5. Diese Schuhe passen zu diesen Brautkleidern
  6. Hochwertiges Material wählen
  7. Das allerwichtigste: Bequem sollen sie sein!

 

Absatzschuhe, offen, spitz zulaufend, rundlich? Brautschuhe gibt es in unglaublich vielen Ausführungen. 2018 sind übrigens vor allem flache Schuhe in der Trendfarbe Ivory angesagt. Aber im Grunde ist es auch egal, denn: Hauptsache, du fühlst dich wohl und die Schuhe passen zu dir. Wie du das richtige Paar findest und welche Faktoren du beachten solltest, liest du hier. Viel Spaß!

 

Die Farbe der Brautschuhe

Kaufe in jedem Fall erst dein Brautkleid und dann die Schuhe. Ausnahme: Du möchtest dir genau das eine Paar Designer-Schuhe gönnen und musst deshalb dein Kleid nach deinem Traumschuh auswählen. Wir gehen nun aber mal vom umgekehrten Fall aus. Eine sichere Nummer ist die gleiche Farbwahl zu nehmen, wie es dein Hochzeitskleid hat: Ist es also Schneeweiß, wähle die gleiche Farbe bei den Schuhen. Ivory, also Elfenbein, und Cremeweiß? Das beißt sich und wirkt unharmonisch. Tatsächlich können Kontraste (Schweiz/Weiß ist ein großer Brautkleider-Trend 2018) sehr wirkungsvoll sein:

 

Verzierungen der Brautschuhe

Auch hier macht es Sinn, wenn du dich zunächst an deinem Kleid orientierst. Ist es opulent verziert? Dann wähle einen schlichten Schuh. Verzichtest du auf Perlen, Schleifen und Stickereien, darf's an den Füßen gerne etwas pompöser zugehen: Aufwendige Applikationen an den Schnallen oder mit Strass oder Schleifen verzierte Riemchen geben cleanen Looks ein bisschen Pfeffer - sofern du das magst, versteht sich.

 

Die Form der Brautschuhe: Offen oder geschlossen, spitz oder rund?

Heiratest du im Sommer? Dann sind dir keine Grenzen gesetzt: Offene Peep Toes oder geschlossene Sandalen funktionieren bei warmen Temperaturen. Beachte allerdings den Untergrund. Feierst du mit deinem Liebsten im Garten, brauchst du Schuhe, die dir bei weicher Erde (auch im Sommer regnet's!) genug Halt geben. Bei einer Party in einer Location mit festem Boden dagegen, kannst du nach Lust und Laune wählen.

Findet die Hochzeitsfeier in kühleren Monaten statt oder ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch am 5. Mai nachts noch 4 Grad sind? Dann kaufe lieber Schuhe, die geschlossen sind - so frierst du nicht. 

Ob die Schuhe spitz oder rundlich vorne zulaufen, bleibt dir überlassen und hängt am Ende auch vom Gesamteindruck des Brautkleides ab. Spitze High Heels können beispielsweise einen wunderbaren Kontrast zu schmalen Kleidern sein, zu einem Meerjungfrauen-Kleid jedoch unpassend wirken.

 

Absatzhöhe: Flach, midi, hoch oder Plateau?

Sagen wir es mal so: Wenn du noch nie hohe Schuhe getragen hast, solltest du damit nicht auf deiner Hochzeit anfangen wollen. Das bist a) nicht du und b) wirst du keine Freude beim Tanzen haben (eventuell noch nicht mal beim Sitzen...). Greife also lieber zu Ballerinas, Sandalen (sogar Birkenstocks funktionieren!) oder Espadrilles. Auch Sneaker können, solange sie hochwertig sind (siehe dazu den Absatz Material), sehr cool und ein toller Stilbruch zu einem Brautkleid sein. Allerdings ist das definitiv auch Typsache: Einer Rock 'n' Roll-Braut nimmt man den Look aus Brautkleid und Sneakern beispielsweise eher ab und kann nicht deplatziert sondern sehr passend sein:

Fühlst du dich sicher auf High Heels, heißt das, du hast freie Auswahl. Aber: Auch du wirst im Laufe des Abends Schmerzen haben, kaufe daher also auf jeden Fall ein Paar flache Schuhe, die du im Zweifel tragen kannst. Und: Wenn du nicht möchtest, dass du eventuell einige Zentimeter größer als dein Mann bist, solltest du eher zu einem Midi-Modell greifen. Die sind ohnehin eine gute Mittelwahl: Midi-Absätze, wie Kitten-Heels, Mules oder die gerade sehr trendigen Midi-Heels bzw. Pumps, sind meistens viel bequemer als hohe High Heels und auch etwas für dich, wenn du sonst nur flache Schuhe trägst.

Gleiches gilt übrigens auch für Plateau-Brautschuhe: Durch die durchgehende oder halbe Plateausohle, hast du mehr Halt, deine Beine sind jedoch optisch trotzdem gestreckt.

 

Diese Schuhe passen zu diesen Brautkleidern

Wir haben dir ja in unserem Brautkleider-Guide gezeigt, welche Formen es gibt und welche am besten zu deiner Figur passt. Nun wirken nicht alle Schuhe zu jeder Silhouette harmonisch. Ein Überblick:

Empire-Brautkleid: Da dieser Schnitt sehr lang ist und durch den Schnitt unterhalb der Brust optisch eher stauchen kann, empfehlen sich hier mindestens Midi-Absätze.
A-Linie-Brautkleid: Bei dieser Form kannst du zwischen allen Modellen wählen, es sei denn: Du bist sehr klein, dann wäre ein Schuh, der dich optisch streckt sinnvoller.
Ballkleid: Da dieses Kleid sehr pompös ist, wird man deine Schuhe nicht sehen - wähle also, wonach dir ist. 
Meerjungfrauen-Brautkleid: Hier sind hohe Schuhe ein Muss. Das Kleid ist sehr figurbetont und wird ab der Wade weiter - flache Schuhe können selbst schlanke, große Frauen unvorteilhaft aussehen lassen. 
Schmales Brautkleid: Meist sieht man auch hier die Schuhe nicht. Bist du eher kurviger gebaut (ovale Form), greife zu Schuhen mit einem (kleinen) Absatz. Schlanke Frauen können flache Schuhe tragen, sofern sie über 1,75m sind.

 

Hochwertiges Material wählen

Leder, Synthetik oder Satin? Setze bei der Auswahl des Materials auf jeden Fall auf Qualität. In synthetischen Schuhen schwitzt du schneller, als in Lederschuhen oder welchen aus Satin. Letztere kannst du übrigens nach der Hochzeit umfärben; Lederschuhe sind dagegen leicht zu reinigen.

 

Das allerwichtigste: Bequem sollen sie sein!

Ob rund, spitz, hoch oder flach - am Ende ist die Wahl der Schuhe eine Mischung aus all diesen Kriterien und vor allem: Deinem Geschmack. Genau wie das Kleid, sollten die Brautschuhe zu deinem Typ passen. Was hast du davon, wenn du den ganzen Abend mit schmerzenden Füßen herumläufst, weil du dachtest, du MUSST hohe Schuhe tragen, weil man das eben so macht auf einer Hochzeit? Richtig, nichts. Wohlfühlen ist das allerwichtigste. Und wenn das die Converse Chucks in Weiß sind dann ist das genauso okay, wie High Heels in knallrot.

Wir wünschen dir viel Freude beim Aussuchen!

Die schönsten Brautschuhe zum Shoppen:

 

Kategorien: