Wird das Rätsel gelöst?

Christian B.: Die gruselige Vergangenheit des Tatverdächtigen im Fall Maddie McCann!

Der Deutsche Christian B. könnte der Mörder von Maddie McCann sein. Der Tatverdächtige hat eine lange kriminelle Vergangenheit.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Fall der kleinen Maddie McCann beschäftigte jahrelang die ganze Welt: Im Mai 2007 verschwand das damals dreijährige Mädchen aus einer Ferienwohnung in Portugal. Seitdem versuchen Ermittler das Rätsel um die Vermisste zu lösen. Jetzt könnten deutsche Ermittler den Mörder von Maddie gefunden haben: Laut der "Bild"-Zeitung handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um den 43-jährigen Christian B.

Christian B.: Tatverdächtiger im Fall Maddie McCann hat lange Strafakte

Der Deutsche ist dem Bericht zufolge mehrfach vorbestraft. Bereits im Frühjahr 1992 beging er seine erste Straftat, wurde wegen eines Einbruchs festgenommen. 1994 stand er vor Gericht, weil er ein sechsjähriges Mädchen auf einem Spielplatz missbrauchte. Nach der zweijährigen Haftstrafe folgten weitere Straftaten, darunter Diebstähle, Körperverletzung, Fälle sexueller Nötigung, sexueller Missbrauch von Kindern, die Verbreitung kinderpornografischer Schriften und Drogendelikte.

Maddie McCann: Heiße Spur führt nach Deutschland- BKA ermittelt!

Derzeit sitzt der Verdächtige wegen Drogenhandel in der JVA Kiel. Im vergangenen Jahr wurde er zu weiteren sieben Jahren Haft verurteilt. Ihm konnte ein Verbrechen aus dem Jahr 2005 zugeordnet werden. Das Landgericht Braunschweig sieht es als erwiesen an, dass Christian B. eine Amerikanerin (72) in ihrem Haus überfallen, vergewaltigt und beraubt hat. Das Verbrechen fand in Praia da Luz statt - genau dort, wo Maddie 2007 verschwand.

Christian B.: Hat er auch etwas mit dem Fall Inga G. zu tun?

Wie die "Braunschweiger Zeitung" berichtet, konnte die Tat nur aufgeklärt werden, weil zwei Bekannte des Deutschen in dessen Wohnung einbrachen und eine Videokamera stahlen. Auf der war die Vergewaltigung der Amerikanerin zu sehen. Die Männer meldeten das der Polizei, die wiederum ungelöste Fälle aus der Region hervorholte und schließlich auf die 72-jährige kamen.

Nachgewiesen werden konnte Christian B. die Tat aber nur, weil ein Körperhaar auf dem Bettlaken des Opfers gefunden wurde, das zweifelsfrei von dem heute 43-Jährigen stammte.

Nun könnte der Tatverdächtige im Fall Maddie McCann auch bei dem Vermisstenfall der Inga G. aus Schönebeck eine Rolle spielen. Das Mädchen verschwand 2015 spurlos. Der "Volksstimme" zufolge wurde gegen den Braunschweiger 2015 schon mal ermittelt. So soll Christian B. ein Gelände in Neuwegersleben, 90 Kilometer vom Ort des Verschwindens des Mädchens entfernt, besessen haben. Das Grundstück wurde durchsucht und ein Stick mit Kinderpornos gefunden. Die Spur wurde aber nicht weiterverfolgt, weil die Ermittler keine Verbindung des Verdächtigen zu dem Ort des Verschwindens, ein von Wald umgegebenes Gelände bei Stendal, sahen, berichtet die Zeitung.

Zum Weiterlesen: