Kanadische Polizei ermitteltDaniel Küblböck: Was auf dem letzten Video der Überwachungskamera zu sehen ist

Noch immer wird Daniel Küblböck vermisst. Doch nun soll die kanadische Polizei ein Video vom AIDA-Kreuzfahrtschiff beschlagnahmt haben. Solang die Ermittlungen anhalten, darf allerdings niemand außer der kanadischen Polizei die Aufnahmen sehen.

Seit dem 9. September 2018 wird Daniel Küblböck (33) vermisst. Er soll vom Bord des Kreuzfahrtschiffes AIDAluna gesprungen sein. Sämtliche Suchaktionen blieben erfolglos und wurden mittlerweile eingestellt. Die kanadische Polizei ermittelt seither zu den Vorfällen auf dem Schiff und zum Verschwinden des Musikers.

 

Video vom Kreuzfahrtschiff

Laut Bild-Informationen soll der kanadischen Polizei nun ein Video vom Kreuzfahrschiff vorliegen, das die letzten Momente im Leben des Sängers zeigen soll. Sogar der Sprung ins Wasser soll auf den Aufnahmen zu sehen sein. Es wird nun von der Polizei geprüft, ob es sich bei der Person im Video wirklich um den vermissten Daniel Küblböck handelt.  

 

Ermittlungen laufen noch

Aufgrund der laufenden Ermittlungen kann das Video aktuell nicht an Daniels Familie ausgehändigt werden. Auch Günther Küblböck, dem Vater des Musikers, wird das Video verweigert. Er muss ebenfalls bis zum Ende der Ermittlungen warten, bis er sich das Bildmaterial ansehen darf.

Suizid-Gedanken? Kreisen deine Gedanken darum, dein Leben zu beenden? Sprich mit anderen Menschen darüber! Hier findest du Hilfe in vermeintlich ausweglosen Lebenssituationen: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.

Weiterlesen:

Kategorien: