Verkauf von Supermarkt-KetteDrohende „Real“-Pleite: Jetzt ist die Bombe geplatzt!

Nach der Hiobs-Botschaft, dass die Supermarkt-Kette „Real“ vor dem Aus steht, platzt jetzt eine neue Bombe. Damit hätte niemand gerechnet.

Erst letzte Woche erschütterte die Neuigkeit, dass 276 Real-Märkte in Deutschland geschlossen werden müssen. Von der geplanten Zerschlagung der Supermarkt-Kette wären etwa 34.000 Jobs betroffen gewesen: Die Süddeutsche Zeitung beruft sich auf den Gesamtbetriebsrat und sieht für mindestens 10.000 Mitarbeiter eine drohende Kündigung

Dieser Schocknachricht wird nun die Krone aufgesetzt – damit hatte wirklich niemand gerechnet.

 

Supermarktkette „Real“ wird verkauft

Nachdem die Schließung und Zerschlagung der Real-Supermarktkette quasi beschlossene Sache war, kommt jetzt eine Wende, auf die schon niemand mehr zu hoffen wagte: Der Düsseldorfer Handelsriese „Metro“, dem die Real-Filialen gehören, hat nach langer vergeblicher Suche nun doch einen Käufer für die angeschlagene Kette, die zuletzt nur noch rote Zahlen schrieb, gefunden.

Auch interessant: Rauchen in der Öffentlichkeit: Kommt jetzt das endgültige Verbot?

 

Handelskonzern Metro hat die Übergabe von „Real“ besiegelt

Die Metro AG verkauft „Real“ an den deutsch-russischen Finanzinvestor SCP und X+Bricks. Laut einer gemeinsamen Mitteilung wurde sich auf eine hundertprozentige Übernahme geeinigt. Dazu gehöre nicht nur das stationäre, sondern auch das Digital-Geschäft. Weiter heißt es: „Ein Großteil der Real-Standorte soll langfristig weiterbetrieben werden, entweder unter der Marke Real oder durch andere Einzelhändler.“ Für viele Mitarbeiter der Real-Supermarktkette heißt das nun erst einmal: Vorsichtig aufatmen! Denn auch, wenn „Märkte in separaten Transaktionen an dritte Händler übergeben werden, wird die Übernahme der entsprechenden Mitarbeiter durch die übernehmenden Händler angestrebt.“

 

Weiterlesen:

Kategorien: