PolitikRauchen in der Öffentlichkeit: Kommt jetzt das endgültige Verbot?

Dürfen Raucher bald keine Zigaretten mehr in der Öffentlichkeit qualmen? Wenn es nach Gesundheitsexperten in Schleswig-Holstein geht, ja. 

Inhalt
  1. Darum könnte das öffentliche Rauchverbot kommen
  2. FDP für ein öffentliches Rauchverbot
  3. Rauchverbot: Andere Länder sind schon weiter

Nachdem seit 2007 das Rauchverbot in Gaststätten gilt, ist es zur Normalität geworden. Doch Gesundheitsexperten in Schleswig-Holstein fordern, dass an öffentlichen Plätzen das Rauchen ebenfalls verboten werden sollte. 

 

Darum könnte das öffentliche Rauchverbot kommen

Der Grund für den Vorstoß: Auch Nichtraucher sind laut Statistik vom Rauchen betroffen. Sie atmen den Qualm passiv ein, wodurch nach Informationen der Bild pro Jahr etwa 3300 Nichtraucher an Lungenkrebs sterben. Auch Kinder sind bei rauchenden Eltern von Passivrauch betroffen, weshalb es in der Vergangenheit schon zu Diskussionen kam, das Rauchen auf Kinderspielplätzen und im eigenen Auto zu verbieten. Passivrauchen kann laut eines Kinderarztes aus Schleswig-Holstein die Lungenentwicklung hemmen und somit die Lungenfunktion einschränken.

Nach NDR-Informationen möchte sich der Landtag in Schleswig Holstein noch in dieser Woche dazu beraten. Ein umfassendes und ausnahmsloses Rauchverbot auf öffentlichen Spielplätzen könnte die Folge sein. Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) unterstützt die Forderung eines generellen Rauchverbots in der Öffentlichkeit. 

 

FDP für ein öffentliches Rauchverbot

Auch die FDP hat eine Verschärfung des Rauchverbots in der Öffentlichkeit gefordert. "Rauchen muss überall dort verboten sein, wo Menschen nicht oder nur schwer ausweichen können: Öffentliche Spielplätze, Bushaltestellen oder Bahnsteige", sagte der drogenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Wieland Schinnenburg, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) im Juli 2019.

Rauchen in der Öffentlichkeit: Kommt jetzt das endgültige Verbot?
Bald könnte es in ganz Deutschland auf öffentlichen Plätzen verboten sein, sich eine Zigarette anzustecken.
Foto: iStock/Terroa
 

Rauchverbot: Andere Länder sind schon weiter

Den Forderungen der FDP ging ein neues Gesetz in Schweden voran: Das skandinavische Land hatte letztes Jahr angekündigt, bis 2025 komplett rauchfrei sein zu wollen. Ein Gesetz vom 1. Juli 2019 verbietet das Rauchen vor Gaststätten, auf Terrassen von Restaurants sowie auf öffentlichen Spielplätzen, Bushaltestellen und Bahnsteigen. Finnland möchte nachziehen, lässt sich aber mehr Zeit und möchte bis 2035 rauchfrei werden.

Verwandte Themen:

Kategorien: