Gute Reise, Löwe!Elliot (5) ist tot: Seine Geschichte berührte die ganze Welt!

Der kleine Elliot aus Frankfurt ist tot, der Krebs hat ihn aus dem Leben gerissen. Seine Eltern bitten darum, ihren Sohn als "stark, mutig und tapfer" in Erinnerung zu behalten. Der Krebs habe nicht gewonnen, betonen sie online.

"Wir tragen dein Herz. Nie sind wir ohne es. Wohin wir auch gehen, gehst auch du, unser Schatz. Wir tragen dein Herz. Wir tragen es in unseren Herzen." 
Mit diesen Worten verabschieden Katinka und Sven Peiz ihren Sohn Elliot. Der Fünfjährige ist nach jahrelangem Kampf gegen den Krebs am Mittwoch (26. Februar) gestorben. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

?? 19.08.2014 - 26.02.2020 ?? Wir tragen dein Herz. Nie sind wir ohne es. Wohin wir auch gehen, gehst auch du, unser Schatz. Wir tragen dein Herz. Wir tragen es in unseren Herzen. Elliot hat es am Mittwoch Abend in den Himmel geschafft. Schmusend lag er bei Papa und Mama hielt sein zartes Händchen. Oma und Opa streichelten ihn. Er ist friedlich eingeschlafen... Bitte sagt nicht, Elliot hätte den Kampf gegen den Krebs verloren. Das würde uns sehr traurig machen. Elliot war stark, mutig und tapfer. Er musste so viel ertragen. Elliot war kein Verlierer. Elliot ist jetzt an einem besseren Ort, ohne Schmerzen. Er war das tollste Kind, das wir uns wünschen konnten. Wir sind so dankbar für die Zeit, die wir zusammen verbracht haben. Elliot hinterlässt wunderschöne Erinnerungen und eine sehr große Lücke in unserem Leben. Wir werden ihn für immer lieben und vermissen 💔 🦁🌈??🦖🎗🚔🎈🦅 ?? August 19, 2014 - February 26, 2020 ?? We carry your heart. We are never without it. Anywhere we go you go, our darling. We carry your heart. We carry it in our hearts. Elliot earned his spot in Heaven on Wednesday evening. He lay cuddling with Papa and holding Mama's hand, Grandma and Grandpa held him too. He fell asleep peacefully. Elliot is finally healed on the other side of eternity, after being such a strong and brave warrior for so long. To say he "lost" would make us sad. He fought too hard and endured too much. Now he is in a better place, with no pain. Elliot was the greatest child we could imagine. We are so thankful for the time we had with him and the beautiful memories. There is a void that can never be filled. Rest easy sweet boy, you earned it. We will love and miss you forever 💔

Ein Beitrag geteilt von Rette Elliot (Save Elliot🇺🇸) (@retteelliot) am

Wales: Tochter stirbt an Knochenkrebs - Mutter geht für sie zum Abschlussball

 

Der Krebs hat nicht gewonnen

Besonders bewegend ist die Bitte, die die trauernden Eltern an alle richten, die mit ihnen um Elliot weinen: Niemand soll je vergessen, wie stark der Junge aus Frankfurt war!

"Bitte sagt nicht, Elliot hätte den Kampf gegen den Krebs verloren", schreiben Katinka und Sven Peiz. "Das würde uns sehr traurig machen. Elliot war stark, mutig und tapfer. Er musste so viel ertragen. Elliot war kein Verlierer!"

Mutter mit Leberkrebs: Wie Tamara ihren Lebenskampf mit der Welt teilt

 

Elliot, der Löwe

Das Schicksal des kleinen Elliot hat ganz Deutschland bewegt: Kurz vor seinem dritten Geburtstag erkrankte er an einem Neuroblastom Grad IV. Der bösartige Krebs hatte sich an seiner rechten Nebenniere festgesetzt und sich auch auf das Knochenmark und die Lymphknoten ausgebreitet.
Nach einer Chemotherapie galt Elliot als tumorfrei – doch der Krebs kehrte keine zwei Jahre später zurück. 

Um ihrem Sohn eine Immuntherapie in New York ermöglichen zu können, riefen seine Eltern die Initiative "Rettet Elliot" ins Leben und richteten auf Facebook, auf Instagram und im Internet Spendenseiten ein. 

"Löwen schaffen das", sagte Mutter Katinka im August 2019 in einem Interview über ihren Sohn, der Polizist werden wollte. 

So stark wie einen Löwen wollen Katinka und Sven Peiz ihren Jungen in Erinnerung behalten: 
"Er war das tollste Kind, das wir uns wünschen konnten. Wir sind so dankbar für die Zeit, die wir zusammen verbracht haben. Elliot hinterlässt wunderschöne Erinnerungen und eine sehr große Lücke in unserem Leben. Wir werden ihn für immer lieben und vermissen."

Weiterlesen:

Kategorien: