SorgerechtsstreitFrankreich: Mutter setzt Kinder (4, 6) auf der Straße aus und fährt davon

In Frankreich kam es zu einem ungewöhnlichen Sorgerechtsstreit. Die Eltern zweier Jungen wollten beide nicht die Verantwortung für die Kinder übernehmen. Die Mutter setzte ihre Söhne daher kurzerhand auf der Straße aus.

Inhalt
  1. Keines der Elternteile will das Sorgerecht
  2. Mutter setzt Söhne auf der Straße aus
  3. Verantwortungslose Eltern von Gericht verurteilt

In Laon (liegt ca. 120 Kilometer im Nordosten von Paris) landete ein ungewöhnlicher Sorgerechtsstreit vor Gericht. Sowohl die Mutter als auch der Vater von zwei Jungen im Alter von vier und sechs Jahren wollten sich nicht um ihre Kinder kümmern und schoben sich gegenseitig die Verantwortung zu. Der Streit zwischen den Eltern eskalierte, als die Mutter (25) ihre Kinder im Schlafanzug vor dem Haus des Vaters aussetzte und davonfuhr.

 

Keines der Elternteile will das Sorgerecht

Nach Berichten des französischen Mediums „20 Minutes“ hatten sich die Eltern der Jungen 2018 getrennt. Seither streiten sich beide Seiten um den Unterhalt der gemeinsamen Kinder. Eigentlich sollte der Vater (30) die Söhne unter der Woche bei sich haben und die Mutter am Wochenende. Jedoch sollen beide immer wieder versucht haben, die Kinder schon frühzeitig wieder zum jeweils anderen abzuschieben.

 

Mutter setzt Söhne auf der Straße aus

Ihren Höhepunkt erreichte die Situation, als der Vater die Jungen zu seiner Ex-Frau brachte, sie die Kinder aber nicht wollte. Dies teilte sie ihm auch mit, doch der Mann ging und ließ sie mit den Kindern alleine. Das wollte die 25-Jährige nicht auf sich sitzenlassen. Später am Tag fuhr sie die Kinder wieder zu ihm. Allerdings war ihr Ex-Mann nicht zuhause. Trotzdem setzte sie die beiden Söhne mit gepackten Taschen an der Straße am Haus des Vaters aus und fuhr davon. Der Sechsjährige lief dem Wagen noch nach, doch die Mutter zeigte keine Reaktion. „Sie hat sie wie Sperrmüll abgeladen“, meinte Anwalt Philippe Vignon.

 

Verantwortungslose Eltern von Gericht verurteilt

Ein Nachbar entdeckte die Kinder schließlich, kümmerte sich um sie und rief die Gendarmerie. Am Telefon gaben dann sowohl die Mutter als auch der Vater der Jungen an, dass sie beide nichts von ihren Söhnen wissen wollen würden. Für dieses verantwortungslose Verhalten wurden die Eltern nun beide verurteilt. Die Vertretung der Anklage meinte: „Man kann sich nicht entscheiden, seine Kinder nicht mehr zu schützen. Wenn man Schwierigkeiten hat, kann man sich Hilfe holen – aber man bleibt ein Elternteil.“ Lediglich die Mutter entschuldigte sich für ihr Verhalten.

Mutter als auch Vater erhielten acht Monate auf Bewährung und die Auflage, sich in Zukunft nicht mehr vor der elterlichen Verantwortung zu drücken. Die Kinder kamen zunächst in Pflegefamilien. Dort werden sie für jeweils eine Stunde im Monat von ihren Eltern besucht.

Weiterlesen:

Kategorien: