Un Women AktionGegen Gewalt an Frauen: Dieses Charity Armband sollte jede Frau tragen!

Ein gold-orangefarbenes Armband geht um die Welt. Der Grund dafür ist auch die Botschaft hinter dem Schmuckstück: Stoppt die Gewalt gegen Frauen!

Inhalt
  1. Armband mit Botschaft: Stoppt Gewalt an Frauen!
  2. Orange Days vom 25. November bis zum 10. Dezember
  3. Gewalt gegen Frauen ein Problem in Deutschland
  4. Das Charity Armband sollte jede Frau stolz tragen
  5. Frauen in Deutschland vernachlässigt

Ein Armband aus orangefarbenen Glasperlen und ein edler goldfarbener Messingring mit drei kleinen Anhängern - eins davon das Symbol des Labels Soko - geht um die Welt. Das Armband ist von Hand gefertigt und praktischerweise in einer leicht einstellbaren Einheitsgröße (7 cm) hergestellt. Was hat es mit diesem Armband auf sich?

 

Armband mit Botschaft: Stoppt Gewalt an Frauen!

Es ist ein Armband mit einer Botschaft, die immer mehr Frauen in die Welt tragen: Stoppt die Gewalt an Frauen! Um dieser Botschaft ein Gesicht zu geben, hat der UN Trust Fund to End Violence Against Women (UNTF) zusammen mit dem Ethical Fashion Label Soko kooperiert und dieses Armband entworfen. Im Nu haben zahlreiche prominente Frauen, von Komikerin Carolin Kebekus über Gisele Bündchen bis hin zu Nicole Kidman, zu diesem Armband gegriffen.

UN Women Charity Armband tragen alle
Zeichen setzen! Ob Carolin Kebekus (o.l.), Model Toni Garrn, Schauspielerin Nicole Kidman, Model Gisele Bündchen, Tennis-Star Martina Navratilova (unten, v.l.n.r.) oder nicht-prominente Frauen (o.r.): Das Un Women Charity Armband begeistert Frauen auf der ganzen Welt
Foto: unwomen.de
 

Orange Days vom 25. November bis zum 10. Dezember

Unter dem Motto "Frauen stärken. Die Welt verändern." sind alle Frauen der Welt dazu aufgerufen mit diesem Armband ein Zeichen zu setzen. Frauen müssen füreinander einstehen, einander stärken, zusammenhalten. Seit dem Weltfrauentag 2017, am 8. März, kann man das Charity Armband kaufen. Bis zum jährlichen Orange Day (Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen), am 25. November, haben schon zahlreiche Frauen zugegriffen!

UN Women hat zur Herstellung des Armbands eine Gruppe benachteiligter Kunsthandwerkerinnen in Nairobi (Kenia) beauftragt. Unter fairen Bedingungen produzieren (sie bekommen für die Produktion das 4-fache des dort üblichen Lohns) sie die Armbänder und sichern sich und ihren Familien auf diese Weise ihren Lebensunterhalt.

 

Gewalt gegen Frauen ein Problem in Deutschland

Dabei ist Gewalt gegen Frauen nicht nur ein Problem in Entwicklungsländern. "Jeden dritten Tag wird eine Frau von ihrem Partner getötet. In Deutschland.", schreibt der gemeinnützige Verein UN Women Nationale Komitee Deutschland (die u.a. die Kampagne Nein heißt Nein mitgetragen haben) und beruft sich auf Angaben des Bundeskriminalamtes BKA. Jede vierte Frau in Deutschland erlebt Gewalt in der Beziehung.

Un Women Charity Armband
Das Charity Armband ist orange - die Symbolfarbe der Beendigung der Gewalt gegen Frauen
Foto: unwomen.de

Der Erlös der verkauften Armbänder kommt zum einen den kenianischen Kunsthandwerkerinnen zugute. Zum anderen werden mit dem Geld UN Women-Projekte gegen Gewalt an Frauen gefördert.

Für 39 Euro (inklusive Versandkosten) kann jede Frau das Armband HIER kaufen - für sich oder als Geschenk für die Tochter, Schwester, Nichte, Mutter, Enkelin, Cousine oder sogar Großmutter. Je mehr Charity Armbänder verkauft werden, umso besser!

 

Das Charity Armband sollte jede Frau stolz tragen

Bettina Metz-Rolshausen, Geschäftsführerin vom UN Women Nationales Komitee Deutschland, beschrieb die Arbeit des Komitees gegenüber femtastics.com wie folgt:

"Wir machen Öffentlichkeitsarbeit, um hier in Deutschland auf die Arbeit von UN Women aufmerksam zu machen. Nämlich, dass sich UN Women für die Gleichstellung und die Rechte der Frauen weltweit einsetzt. Und wir als Verein sammeln auch Spenden für die weltweiten Projekte von UN Women. Das sind Frauenprojekte, bei denen es darum geht, die Rechte von Frauen zu stärken, Frauen vor Gewalt zu schützen, Frauen wirtschaftlich zu stärken, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen und dafür zu sorgen, dass Frauen in Krisenregionen von Anfang an mit am Tisch sitzen, wenn es darum geht, Lösungen zu diskutieren. (...) Hauptsächlich arbeiten wir mit dem Frauenministerium, dem Auswärtigen Amt, und je nach Thema dem Ministerium für Entwicklungshilfe und dem Ministerium für Arbeit und Soziales zusammen."

Frauen sind Töchter, Schwestern oder Mütter. Doch jede 4. Frau in Deutschland erlebt Gewalt in ihrer Beziehung....

Posted by UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. on Sonntag, 10. Mai 2015
 

Frauen in Deutschland vernachlässigt

Die Projekte von UN Women reichen von Schulungen von Polizisten (damit sie besser bei häuslicher Gewalt eingreifen können) bis hin zu Aufklärung von Männern, dass Gewalt gegen Frauen keine Lösung ist.

Bettina Metz-Rolshausen will mit UN Women "immer wieder darauf hinweisen, dass Gewalt gegen Frauen ein Problem in Deutschland ist, dass Frauen immer noch weniger verdienen als Männer, dass Frauen den Großteil der Familienarbeit machen, dass Frauen nur zu einem Drittel im Parlament vertreten sind und noch nicht ausreichend in Führungspositionen."

Gewalt gegen Frauen ist kein Kavaliersdelikt! Hilfe bekommen Betroffene - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr - unter dem Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" unter Tel.: 08000 116 016 (kostenlos, anonym und in 15 Sprachen möglich!)

Auch interessant:

>> Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern wird erst im Jahr 2234 erreicht

>> Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz: Was kann ich tun?

>> Erstes Bordell mit Sexpuppen in Deutschland eröffnet - ein Kommentar

>> Wie ein Lidl-Kinderschlafanzug eine Gender-Debatte entfachte

>> Laurie Pennys "Bitch Doktrin": Wenn Männer schwanger werden könnten

>> Nazan Eckes im Interview: "Ich bewundere Frauen, die gegen Widerstände kämpfen!"

>> EU-Vergleich: In Deutschland werden Frauen extrem ungerecht bezahlt

 
Kategorien: