SuperdrinkGerstentee hilft beim Abnehmen: Warum du ihn jeden Tag trinken solltest

Gerstentee ist besonders in Japan, China und Korea beliebt. Kein Wunder, denn der Tee lindert nicht nur allerlei Beschwerden, er hilft auch beim Abnehmen. 

Gerste ist ein längst vergessenes Superfood. Heute wird das Korn fast nur noch zum Brauen von Bier und als Tierfutter verwendet. Gerstenwasser war im Mittelalter ein Allheilmittel für Schwache und Kranke. In der traditionellen chinesischen Medizin ist Gerstenwasser und Gerstentee noch heute ein wichtiger Bestandteil. Kein Wunder, denn Gerste ist reich an Antioxidantien, wirkt entzündungshemmend und reguliert den Blutzuckerspiegel. Geschmacklich erinnert Gerstentee ein bisschen an Kaffee, enthält jedoch kein Koffein. 

Auch zu jeder Diät kann Gerstentee- und Wasser seinen Erfolg beisteuern. Laut einer Studie aus Schweden hat das Heilwasser einen positiven Einfluss auf die Darmbakterien und kurbelt so indirekt den Stoffwechsel an. Außerdem ist Gerste reich an Ballaststoffen und hilft so effektiv Heißhungerattacken vorzubeugen.

 

Gerstentee- oder Wasser: Wogehen hilft es noch? 

  • Senkt den Cholesterinspiegel 
  • Reguliert den Blutzuckerspiegel
  • Wirkt reizmildernd auf die Schleimhäute
  • Enthält jede Menge Eiweiß
  • Reguliert den Stuhlgang
  • Reich an Vitalstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen
  • Beugt Krebs- und Herzerkrankungen vor
  • Stäkrt die Nerven
  • Schütz die Gefäße
  • Stärkt die Darmflora
  • Reduziert chronische Entzündung durch die Vermehrung von positiven Darmbakterien
  • Gerste enthält Phenole, die als Antioxidantien wirken

Im Sommer ist kaltes Gerstenwasser besonders erfrischen, weil es nachweislich von innen heraus kühlt. 
 

 

So einfach kannst du Gerstenwasser selbermachen: 

Das brauchst du für 2 Liter Gerstenwasser: 

  • 70 bis 90 Gramm Gerstenkörner
  • 2 Liter stilles Wasser

Und so einfach geht's: 

Gerstenkörner und Wasser in einen Topf geben und kurz aufkochen. Anschließend die Hitze reduzieren und ohne Deckel etwa zwei Stunden vor sich hinköcheln lassen. Das Gerstenwasser durch ein feines Sieb gießen und nach Belieben mit ein bisschen frischem Zitronen- oder Orangensaft verfeinern und mit Ahornsirup oder Honig süßen. Im Kühlschrank ist das Gerstenwasser drei Tage haltbar. Das Gerstenwasser kannst du heiß oder kalt trinken und je nach Vorliebe noch mit ein bisschen Zimt würzen.

Die Zubereitung von Gerstentee geht ein bisschen schneller: Einfach den Boden einer Tasse mit Gerstenkörnern bedecken, kochendes Wasser aufgießen und circa drei Minuten ziehen lassen. 

Weiterlesen: 

Abnehmen mit Algen-Limonade: Warum du jeden Tag ein Glas trinken solltest

Bananenmehl als neues Superfood: Was kann die gesunde Mehl-Alternative?

Schwarze Sapote: Der Traum von gesunder, kalorienarmer Schokolade wird wahr

Kategorien: