Heiße statt weiße WeihnachtenHeisse Weihnachten: Hier wird ist in Deutschland sogar über 20 Grad!

Von winterlichen Temperaturen fehlt derzeit jede Spur. In einem Teil Deutschlands ist es sogar wärmer gewesen, als auf der spanischen Insel Mallorca. Bleibt es so mild?

Inhalt
  1. Hier ist es wärmer, als auf Mallorca
  2. Warme Vorweihnachtszeit bleibt - aber es wird nass
  3. Mildes Dezember-Wetter: Bleibt es so frühlingshaft?

Der Mai möchte aus dem Dezember abgeholt werden: Wie die langfristigen Wettermodelle der NOAA und des europäischen Wetterdiensts prophezeit haben, ist es viel zu warm für den Dezember. In einem Bundesland sind die Temperaturen heute (17.12.) auf 20 Grad geklettert - und damit ist es dort wärmer, als auf Mallorca gewesen. Weihnachtsstimmung? Fehlanzeige. 

 

Hier ist es wärmer, als auf Mallorca

Genau eine Woche vor Heiligabend bringt uns Warmluft aus Nordafrika mildes Vorweihnachtswetter. "Die Warmfront eines Tiefs bei Portugal erstreckt sich über den Norden Deutschlands und schwenkt langsam weiter nordwärts", schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seiner Homepage: "Mit einer südlichen Strömung wird für die Jahreszeit ungewöhnlich milde Luft herangeführt."

Mild? Eher frühlingshaft bis sommerlich, denn am Dienstagmorgen wurden um 11 Uhr im bayrischen Piding 19 Grad gemessen - in Palma de Mallorca dagegen nur 15,9 Grad. Zwischen 15 und 16 Uhr erreichte die Gemeinde dann nach Informationen von ,Bild.deunfassbare 20 Grad und Palma schaffte nicht mehr als 19 Grad. 

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) ist es auch in anderen Orten im Süden sehr warm. So kletterte das Thermometer in Bad Kohlgrub heute auf 18 Grad und in Rosenheim auf 17 Grad. In Augsburg wurde dagegen eisige -1 Grad gemessen. 

 

Warme Vorweihnachtszeit bleibt - aber es wird nass

Wer noch auf weiße oder zumindest kühle Weihnachten hofft, muss sich den Wunsch aus dem Kopf schlagen: Größtenteils wird es laut DWD ab Mittwoch trocken bei Temperaturen zwischen fünf Grad und 14 Grad. Dazu trübes Wetter mit Niederschlägen; im Gebiet zwischen Rheinlandpfalz und Niedersachsen weht ein kräftiger Wind. Am Freitag gibt es Höchstwerte zwischen sieben bis 13 Grad, an den Alpen örtlich 16 Grad - allerdings bei starkem Föhn. 

 

Mildes Dezember-Wetter: Bleibt es so frühlingshaft?

Auch an den Weihnachtstagen ist es mit voraussichtlich sechs bis zwölf Grad in weiten Teilen Deutschlands viel zu mild für ein frostiges Fest, geschweige denn Schnee. Erst nach dem 26. Dezember zum Jahreswechsel könnte es wieder winterlich-kalt werden, da aus Osteuropa kühle Luft zu uns zieht. Vor allem im Südosten wird Dauerfrost erwartet. Meteorologe Andreas Machalica von ,wetter.com' bestätigt: "Der Temperaturtrend geht tendenziell nach Weihnachten nach unten."

Mehr zum Thema:

Kategorien: