HochzeitHochzeitsfotografen: An diesen 5 Anzeichen erkennen sie, ob eine Ehe hält

Als Hochzeitsfotograf kommen sie Paaren wohl näher, als so manch anderer an diesem besonderen Tag - und können an einigen Anzeichen erkennen, ob eine Ehe tendenziell eher hält oder nicht.

 

Bei einiger Hochzeit müssen unzählige Dinge bedacht und organisiert werden. Allen voran die Suche nach dem passenden Hochzeitsfotografen. Der verbringt locker bis zwölf Stunden mit dem Ehepaar und hat einen ganz intimen Blick durch seine Linse. Diese fünf Anzeichen sprechen dafür, dass die Ehe unter keinem so guten Stern steht:

 

1. Das Brautpaar hat verschiedene Vorstellungen

Die Braut findet ein Hochzeitsfotoshooting wichtig, der Bräutigam zeigt keinerlei Interesse. Das kann vorkommen und manchmal muss man als Paar eben Kompromisse eingehen. Nur, wenn sich der Partner während des Shootings so gar keine Mühe gibt oder sogar keine Bilder von sich machen lassen möchte, könnte das zu Problemen führen, weiß auch der Fotograf Robert Greer aus Los Angeles: "Zu Beginn meiner Karriere buchte mich einmal ein Bräutigam per Telefon. Als ich auf der Hochzeit eintraf, stellte ich mich der Braut vor, und sie zeigt auf die Kamera und begrüßte mich mit den Worten: ‘Richte das Scheißding heute aber bloß nicht auf mich!’ Drei Monate später ließ sich das Paar scheiden", so Greer gegenüber der Huffington Post.

 

2. Das Paar verhält sich distanziert zueinander

Eine größere Verbundenheit zueinander, als bei der eigenen Hochzeit kann vielleicht nicht spüren. Und dennoch kommt das vor: "Wenn ein Paar sich nicht so nahe ist und untereinander eher distanziert agiert, wirkt es oft, als würde die emotionale Verbundenheit fehlen", erzählt Fotografin Gretchen Wakeman aus Arizona.

Hochzeitsfotografen: Daran erkennen sie, ob eine Ehe hältiStock

 

3. Braut und Bräutigam sticheln sich gegenseitig

"Ich habe über 1000 Hochzeiten fotografiert und ich weiß genau, wenn ein Paar sich fies stichelt und wann nicht. Einige sagen dann zwar, dass sie nur Witze machen, aber häufig steckt immer ein bisschen Wahrheit dahinter", erzählt Hochzeitsfotograf Rob Greer gegenüber der Huffington Post. "Das schlimmste, was ich mal erlebt habe war, als eine Braut nach dem Fotoshooting sagte, dass sie ihren Mann nicht mehr küssen will. Sie meinte das angeblich im Spaß, aber da steckt eine tiefere Bedeutung dahinter, finde ich. Der Bräutigam sagte nichts und ich dachte nur: ,Wow, das ist der Anfang vom Ende." 

 

4. Das Paar feiert nicht zusammen

Die Braut tanzt den ganzen Abend, der Bräutigam sitzt mit seinen Kumpels zusammen. "Ich habe schon Feiern erlebt, auf denen das Brautpaar kaum zusammen war und nur eine Handvoll Bilder von ihnen, weil sie fast die ganze Zeit alleine ohne den anderen gefeiert haben. Das halte ich für ein schlechtes Zeichen", warnt Fotografin Gretchen Wakeman aus Arizona.

 

5. Bei den Finanzen ist sich das Brautpaar nicht einig

"Ein Bräutigam hat mal zu mir gesagt, als die Braut gerade nicht im Raum war: ,Diese Hochzeit bringt mich an meine Grenzen. Die Kosten sind doppelt so hoch, wie wir sie einst eingeplant hatten.' Geld ist ein wichtiger Faktor bei allen Hochzeiten und spielt häufig eine Rolle, wenn Ehen zerbrechen. Auf dieses Paar traf das leider zu: Sechs Monate nach ihrer imposanten Hochzeit mit über 150 Gästen trennten sie sich", berichtet der Hochzeitsfotograf Carlos G. Osorio aus Florida. 

Weiterlesen:

>>> Dinge, auf die Hochzeitsgäste keinen Wert legen und solche, die ihnen gefallen

>>> Hochzeitsspiele, die so gar nicht gehen

>>> 19 moderne Hochzeitslieder für den Tanz 

>>> Hochzeitsbräuche: Diese Rituale gehören einfach dazu!

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte