Männer-CheckIst er beziehungsunfähig? Diese 10 Punkte verraten es dir!

Beziehungsfähig oder nicht? Der Männercheck: Wie Sie mit der Zehn-Punkte-Checkliste herausfinden, ob Sie mit einem Mann glücklich werden können.

Ulrich Fischer, Jahrgang 1966, ist ehemaliger Offizier der Luftwaffe und hat Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften studiert.

Inhalt
  1. Ist er beziehungsunfähig? So funktioniert der Männercheck!
  2. Der Dating-Pfau - was Sie bei einem Date normalerweise über einen Mann erfahren (und was nicht)
  3. Punkt für Punkt – der Männercheck in der Übersicht
  4. Punkt 3 des Männerchecks: Beziehungsbiografie verrät, ob er beziehungsunfähig ist
  5. Ganz sicher beziehungsunfähig! Vorsicht vor Pralinenverkostern!

Schon sein ganzes Leben interessiert er sich für Psychologie und die Frage: Warum verlieben sich Frauen immer wieder in Arschlöcher - beziehungsunfähige Männer, die in Liebesdingen nur an ihr eigenes Wohl denken? Aus dieser Frage heraus hat Ulrich Fischer den "Männercheck" entwickelt und in einem Buch aufgeschrieben (mvg Verlag, ISBN Print 978-3-86882-646-3).

 

Ist er beziehungsunfähig? So funktioniert der Männercheck!

Mittels gezielter Fragen zu 10 Lebensbereichen des Mannes soll jede Frau ganz schnell herausfinden können, ob ein Mann beziehungsunfähig ist - oder ob ein echter Traummann mit Langzeitpotential vor ihnen steht.

In diesem Auszug aus seinem Buch stellt Ulrich Fischer die 10 Lebensbereiche vor und erläutert einen der Bereiche genauer: die Bedeutung der vorherigen Beziehungen eines Mannes!

"Sich zu verlieben ist ziemlich einfach. Entweder es funkt oder es funkt nicht. Soll jedoch aus dem Verliebtsein eine stabile Beziehung erwachsen, die Jahre hält, muss ein Mann noch andere Qualitäten als nur seine guten Gene und sein Interesse an Ihnen mitbringen. Er muss beziehungsfähig sein. Doch was ist Beziehungsfähigkeit eigentlich? Und was unterscheidet einen beziehungsfähigen Mann von einem Beziehungsphobiker?

Als Beziehungs- oder, wie die Wissenschaft es öfter formuliert, Bindungsfähigkeit gilt die Fähigkeit, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. In der Regel definiert die Wissenschaft die folgenden Merkmale, um Beziehungs- und Bindungsfähigkeit zu beschreiben. Ist einer dieser Punkte gestört – und dafür gibt es vielfältige Ursachen, für die ich Sie später noch mehr sensibilisieren werde –, tun wir uns mit Beziehungen schwer.

  • Um Beziehungen einzugehen, müssen wir in der Lage sein, anderen Menschen zu vertrauen, und uns ihnen öffnen können.
  • Wir müssen körperliche Nähe zulassen können.
  • Wir müssen streiten und verzeihen können und kompromissbereit sein.
  • Wir müssen Enttäuschungen ertragen können und damit klarkommen, dass jemand anders handelt und denkt als wir selbst.
  • Und zu guter Letzt müssen wir auch noch imstande sein, uns mit einem anderen Menschen an der Seite gemeinsam weiterzuentwickeln.

Beziehungsfähigkeit ist ein sehr komplexes Thema. So komplex, dass es doch unmöglich sein kann, in ein paar Stunden herauszufinden, wie beziehungsfähig ein Mensch wirklich ist? Mitnichten, denn Beziehungsfähigkeit beschränkt sich nicht auf die klassische Paarbeziehung. Die oben genannten Kriterien gelten für Liebesbeziehungen ebenso wie für unsere Beziehungen zu Arbeitskollegen oder Freunden. Die besondere körperliche und emotionale Nähe macht die Liebesbeziehung zwar zur Königsdisziplin in unserem sozialen Leben, aber Beziehungsfähigkeit lässt sich nicht auf sie reduzieren. Unsere Beziehungsfähigkeit hinterlässt überall in unserem Leben Spuren. In unserer Vergangenheit ebenso wie in unserer Gegenwart.

Genau dort setzt der Männercheck an. Mithilfe dieser Zehn-Punkte-Liste wird es Ihnen möglich sein, diese Spuren zu lesen, ohne dass Sie vorher stundenlang theoretische Grundlagen wie in einem Psychologiestudium pauken müssen.

 

Der Dating-Pfau - was Sie bei einem Date normalerweise über einen Mann erfahren (und was nicht)

Männer sind nicht dumm, wenn es darum geht, eine Frau zu verführen. Männer wissen ganz genau, was Frauen hören wollen und wie sie bei ihnen möglichst schnell möglichst viele Punkte sammeln. Das können Männer, das haben sie gelernt und über die Jahre perfektioniert und verfeinert. In den ersten Dates verkaufen sich Männer wahnsinnig gut. Sie blasen den Kamm auf, stellen ihren Pfauenschweif auf und arbeiten mit allem, was sie haben.

Gerade zu Beginn einer Beziehung scannen die meisten Männer die Bedürfnisse einer Frau extrem sensibel und versuchen anschließend, genau der Mann zu sein, den Frau sich wünscht. Für eine Beziehung ist das aber keine Basis - denn das hält auf Dauer keiner durch, wenn er nicht wirklich so ist. Lässt eine Frau einen Mann bei einem Date gewähren, erhält sie von ihm im Grunde nur eine einzige Information:

≫Ich bin ein toller Hecht!!!

Alles, was der Mann von sich aus erzählt, dient dem Transport dieser einen Botschaft. Dass er es dabei mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, können Sie sich sicherlich denken. Es ist nicht so, dass Männer beim Date lügen. Sie lassen eben nur gern alles aus, was einen Schatten auf das akribisch inszenierte Bild des Strahlemannes werfen könnte. Fällt eine Frau auf das Dating-Gebaren des Mannes herein, und verlässt sich zusätzlich auf das Kribbeln in ihrem Bauch, also auf die Chemie der Liebe, hat sie schon verloren.

Frauen, die auf stabile Beziehungen aus sind, dürfen niemals allein ihren Gefühlen und dem Gequatsche der Männer vertrauen. Männer beim Date sind wie das Best-of-Album eines Musikers, auf dem es nur die Hits zu hören gibt. Die wirklich guten Songs sind jedoch bei Weitem nicht alle Lieder, die der gute Mann in seinem Leben komponiert hat. Doch nach genau diesen Liedern, nach den Geschichten, die ein Mann nicht automatisch von sich preisgibt, fragen wir mit dem Männercheck.

 

Punkt für Punkt – der Männercheck in der Übersicht

Bevor wir jeden einzelnen Punkt des Männerchecks ausführlich beleuchten, möchte ich Ihnen den Check erst in seiner Gesamtheit vorstellen. Folgende zehn Punkte ermöglichen Ihnen, sich ein fundiertes Urteil über die Beziehungsfähigkeit eines Mannes zu bilden:

Punkt 1: Seine Kindheit - Der Schlüsselpunkt für den Check, denn in der Kindheit erlebte Traumata, etwa durch eine Scheidung der Eltern, beeinflussen uns ein Leben lang, egal wie sehr wir sie zu verdrängen suchen oder glauben, dass wir darüber hinweg sind.

Punkt 2: Sein Verhältnis zu den Eltern heute – Wie eng ist der Kontakt zu seinen Eltern? Wie spricht ein Mann über seine Eltern? Dieser Punkt knüpft an Punkt 1 an und ist oft der beste Indikator für in der Kindheit erlebte Beziehungstraumen.

Punkt 3: Seine Beziehungsbiografie - Wie lange dauerte seine längste Beziehung? Weniger als zwei, drei Jahre? Warum der Satz »Ich habe die Richtige einfach noch nicht getroffen!« bei Männern immer eine Ausrede ist.

Punkt 4: Sein Singleleben – Wie lange ist er seit seiner letzten Trennung Single? Ein paar Wochen (in Ordnung!)? Mehrere Monate (Alarm!)? Männer und Frauen haben ganz unterschiedliche Trennungsmuster und leben auch das Singledasein vollkommen anders. Warum Singlefrauen nicht von der eigenen Gefühlswelt auf die eines Mannes schließen dürfen.

Punkt 5: Sein Verhältnis zur Sucht - Wie sehr braucht ein Mann bestimmte Substanzen wie Alkohol, Zigaretten oder Glücksspiele, um durch seinen Alltag zu kommen? Ab wann haben Männer die Kontrolle über sich verloren? Und welche Konsequenzen ergeben sich für eine Beziehung daraus?

 

Punkt 6: Sein Sport-Status – Treibt ein Mann Sport? Wie oft? Macht er einen Mannschafts- oder Einzelsport? Was das Verhältnis eines Mannes zum Sport über ihn verrät und warum Frau von Sportmuffeln die Finger lassen sollte.

Punkt 7: Sein Äußeres – Ein Mann darf gut aussehen. Definiert er sich jedoch zu sehr über sein Äußeres, wird es kompliziert. Was sagen Tattoos, Ohrringe, Piercings oder gefärbte Haare über die Beziehungsfähigkeit eines Mannes aus? Sehr viel!

Punkt 8: Seine Geschichten über die Ex – Was erzählt ein Mann über seine Exfrauen und Exbeziehungen? Äußert er sich negativ oder positiv? Warum positive Äußerungen erst einmal nicht verkehrt und negative Äußerungen eine Warnung sind.

Punkt 9: Seine Karriere – In der Karriere eines Mannes spiegelt sich sein Charakter und seine Einstellung zum Leben. Deshalb sollte jede Frau die Karriere eines Mannes ganz genau unter die Lupe nehmen. Probiert er ständig Neues aus? Oder verläuft seine Karriere zielgerichtet? Der im Beruf erreichte Status oder das verdiente Geld sind dabei nicht die ausschlaggebenden Kriterien. Vielmehr kommt es darauf an, wie ein Mann seinem Beruf nachgeht.

Punkt 10: Seine Freunde - Freunde verraten viel über einen Mann. So wie seine Freunde ist er nämlich auch. Vor allem seine besten Freunde und die Beziehung eines Mannes zu ihnen sollte sich eine Frau ganz genau anschauen.

Das ist sie, die Männercheck-Liste. Die zehn Punkte, mit denen Sie die Antwort auf die Frage aller Liebesfragen herausfinden: Beziehungsfähig? Ja oder Nein.

Schauen wir uns einmal beispielhaft die Erläuterung zu Punkt Nummer 3 an. Was die Vergangenheit eines Mannes über seine Zukunft verrät.

 

Punkt 3 des Männerchecks: Beziehungsbiografie verrät, ob er beziehungsunfähig ist

Männer gelten als Schweiger, als wenig kommunikativ. Sobald ein Mann jedoch auf eine Frau scharf ist, redet er in der Regel wie ein Wasserfall. Männer wissen genau, was Frauen hören wollen, und ich würde mich nicht wundern, wenn auch Sie, werte Leserin, schon einmal von einem Mann regelrecht ins Bett gequatscht wurden. Viele Frauen neigen dazu, Männern zu glauben, was diese ihnen erzählen. Das ist ein Fehler. Ich empfehle Frauen, lieber darauf zu achten, was Männer machen. In seinen Taten spiegeln sich die Persönlichkeit und der Charakter eines Mannes sehr viel besser wider als in den schönen Reden, die er hält, um einer Frau zu gefallen. Also:

Hören Sie niemals auf das, was Ihnen ein Mann erzählt, sondern achten Sie auf das, was er tut.

Wenn Sie so wollen, ist dieses Motto das Leitmotiv aller Symptompunkte, die wir im Folgenden besprechen werden. Im Gegensatz zu den Ursachenpunkten, bei denen wir auf Traumasuche gegangen sind, spiegeln die Symptompunkte das tatsächliche Verhalten eines Mannes abseits der Balz wieder. Die Symptompunkte sind einfacher zu hinterfragen als die beiden Ursachenpunkte, für die es etwas Übung bedarf. Sollte Ihr Date bei mehreren Symptompunkten Auffälligkeiten zeigen, werden Sie mit Sicherheit auch bei einem der beiden Ursachenpunkte - Kindheit und Eltern - fündig. Also, nehmen wir doch den wahren Charakter eines Mannes etwas genauer unter die Lupe und gehen wir seiner Beziehungsfähigkeit weiter auf den Grund.

Die Zahl der Beziehungen, die ein Mann vor Ihnen hatte, ist irrelevant, denn Männer versuchen eigentlich ständig, in Beziehungen zu sein, und können das auch wenn sie eine Frau gar nicht lieben.

Der Grund für dieses Verhalten ist ökonomischer Natur: Männer profitieren stets von einer Beziehung. Sie bekommen ohne allzu großen Aufwand Sex, finden sich (normalerweise) in einem weitestgehend von der Frau organisierten Haushalt wieder und müssen sich daher nicht mehr selbst versorgen. Ein für den Mann praktisches Konstrukt. So praktisch, dass er bereit ist, dafür weitreichende Kompromisse einzugehen und sich bei einer Frau auch mal mit 60, 70 oder 80 Prozent zufriedenzugeben.

Sobald jedoch eine 100-Prozent-Frau auftaucht und der Mann eine Chance bei ihr hat, wird er das Ende seiner scheinbar glücklichen und stabilen Beziehung mit der 80-Prozent-Frau provozieren. Es klingt paradox: Männer können Beziehungen führen, die eigentlich keine Beziehungen sind. Doch woran erkennen Sie solche Nichtbeziehungen? An der Dauer. Hierbei gilt der Grundsatz: Schaue in die Vergangenheit eines Mannes, und du wirst seine Zukunft kennen. Ein Mann Mitte 30, der noch keine längere Beziehung von mindestens sechs Jahren erlebt hat, wird sich auch in Zukunft schwertun, eine längere Beziehung einzugehen.

Als Faustregel gilt: Lebt ein Mann länger als sechs Jahre mit einer Frau zusammen, tütet er die Sache ein. Er heiratet und gründet mit ihr eine Familie.

Männer wollen sich binden, und wenn sie mit einer Frau glücklich sind, versuchen sie, diese auch zu halten. Ist er dagegen nach sechs Jahren nicht zu 100 Prozent überzeugt, kommt es zur Trennung.

Sollten Sie Ihr Date daher nach seiner längsten Beziehung fragen und er kann mit nur zwei oder drei Jahren dienen, müssen Ihre Alarmglocken schrillen. Die häufigste Begründung der Männer für die kurze Beziehungsdauer lautet: »Ich habe einfach die Richtige noch nicht gefunden.« Ein schöner Satz, der bei romantisch veranlagten Frauen nur allzu oft auf fruchtbaren Boden fällt. Schließlich impliziert der Mann mit seinem Interesse, dass ausgerechnet sie ja nun doch endlich die Richtige sein könnte.

Die Wahrheit ist eine andere. Der einzige Grund, dass ein Mann bis Mitte 30 nicht in der Lage war, eine mindestens sechs Jahre lange Beziehung zu führen, liegt in ihm selbst.

 

Ganz sicher beziehungsunfähig! Vorsicht vor Pralinenverkostern!

Wissen Sie, was ein sogenannter Pralinenverkoster ist? So bezeichne ich Männer, die nie länger als zwei Jahre mit einer Frau zusammen sind. Sie sind überhaupt nicht auf Beziehungen aus, sondern wollen ständig eine neue Geschmacksrichtung ausprobieren. Solche Männer vernaschen, was sie in die Finger kriegen. Ist ihnen eine Sorte Frau langweilig, wechseln Sie zur nächsten.

Noch ein Männer-Klassiker: »Ich habe mich erst voll und ganz auf meine Karriere konzentrieren wollen. Ich bin daher erst jetzt, wo ich erreicht habe, was ich wollte, bereit für eine richtige Beziehung.«

Gelogen.

Wer es sich bis Mitte 30 verkneifen konnte, die Liebe seines Lebens zu finden, der hat gar nicht danach gesucht. Weil er kein Interesse an einer langen Beziehung hat. Wer es schafft, so lange Zeit seine Karriere über die Liebe zu stellen, der wird dieses Verhaltensmuster nicht plötzlich ablegen.

Rufen wir uns noch einmal die letzte der drei unangenehmen Wahrheiten über Männer und Beziehungen zurück ins Gedächtnis: Männer, die älter sind als 27 Jahre, ändern sich nicht. Nach der Pubertät steht fest, wer wir sind. In den nächsten zehn Jahren richten wir unser Leben mit ebendieser Persönlichkeit ein, die wir in der Pubertät herausgearbeitet haben. Sollten Sie bereits ein erstes Klassentreffen erlebt haben, werden Sie das Phänomen sicher kennen. Es ist erstaunlich, wie vertraut einem die Personen von damals noch sind, obwohl man sie einige Jahre nicht gesehen hat. Es scheint, als hätten sich die ehemaligen Mitschüler kaum verändert. Die ruhigen sind immer noch ruhig, und diejenigen, die auch schon früher ständig das Gespräch an sich gerissen haben, haben es auf dem Treffen wieder getan. Grundlegendes Verhalten ändert sich nicht.

Bevor Sie sich also Hals über Kopf in einen Mann verlieben, holen Sie bitte alle verfügbaren Informationen über die bisherigen Beziehungen ihres Dates ein. Nur Männer, die wenigstens eine Beziehung von mindesten sechs Jahren vorzuweisen haben, bestehen Punkt 3 des Männerchecks."

***

Alle Details zum 10-Punkte-Männercheck sind in diesem Buch zu lesen:

Der Männercheck soll schnell verraten können, ob ein Mann beziehungsunfähig ist.
Der Männercheck soll schnell verraten können, ob ein Mann beziehungsunfähig ist. | Foto: mvg Verlag
Kategorien: