Beziehung

Liebesritual: Dieses kleine Ritual kann deine Beziehung verändern!

Es passiert in jeder Beziehung: Irgendwann klopft der böse Alltag an die Tür und wen du nichts dagegen tust, leidet die Partnerschaft. Das muss nicht sein, denn es gibt eine einfaches Ritual, mit dem du das verhindern kannst. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zu verhindern, dass Intimität und Bindung in einer Beziehung nicht verloren gehen, kann zwischen Job und Hausarbeit ein echter Kampf werden. Für eine gesunde Partnerschaft ist es hingegen wichtig, sich immer wieder füreinander Zeit zu nehmen. Sich immer wieder gegenseitig zu überraschen, regelmäßige Date-Nights, die Liste an Vorschlägen ist lang.

Aber mal ehrlich, wer hat schon Zeit, es monatlich, wöchentlich oder gar täglich zu tun? Musst du auch nicht! Der amerikanische Wissenschaftler Jeffrey Larson hat nämlich herausgefunden, dass es darauf gar nicht ankommt.

Wie viele Sexpartner dich attraktiv machen, enthüllt eine Studie!

Simples Liebesritual: Das ist das Geheimnis!

Nach dreieinhalb Jahren tendieren Paare nämlich nicht mehr dazu, zur selben Zeit schlafen zu gehen, somit geben sie die Kontrolle ihrer Beziehung an den tristen Alltag ab und das hat Folgen.

Laut Larson streiten sich Partner viel öfter, wenn ihre Schlaf- und Aufwachmuster sich unterscheiden. Häufig surft eine Person noch im Internet, arbeitet oder schaut Fernsehen, während der andere bereits schläft. Die Zeit vor dem Schlafen gehen ist jedoch die wertvollste und wichtigste Zeit. Gespräche über die Zukunft, die Arbeit oder auch Freunde und Familie, die dabei automatisch zustande kommen, verstärken die Bindung zueinander.

Außerdem unterstützt das Kuscheln das Wohlbefinden und senkt den Stresspegel, sodass beide sich automatisch entspannter und zufriedener fühlen. Das Hormon Oxytocin, das dabei ausgeschüttet wird, sorgt dafür, dass Vertrauen und Nähe aufgebaut wird.

Lies hier: 6 Kuschelstellungen für intensiven Kuschel-Sex

Forschungen zeigen sogar, dass Partner, die nur wenige Zentimeter voneinander entfernt schlafen zufriedener in ihrer Beziehung sind, als diejenigen, die einen halben Meter Abstand zwischen sich halten.

Es muss nicht von heute auf morgen geschehen, probiert es fürs erste einfach zwei bis drei Mal die Woche aus. Tipp: Führt gemeinsam neue zu-Bett-geh-Rituale ein, um so die alten zu brechen, es hilft enorm!

Weiterlesen: