LebensmittelOhnmacht und Ausschlag: Hat diese Frau eine Cola-Allergie?

Nach dem Genuss von nur einem Glas Cola bekommt eine junge Frau Ausschlag und fällt in Ohnmacht. Im Krankenhaus sind die Ärzte zunächst ratlos. Was steckt hinter diesem Phänomen?

In Südkorea reagierte der Körper einer jungen Frau nach dem Genuss von einem kleinen Glas Cola ungewöhnlich heftig: Auf ihrer Haut bildeten sich Quaddeln und der Kreislauf der 20-Jährigen war so überfordert, dass sie kurzerhand in Ohnmacht fiel. Völlig überfordert suchte sie Hilfe im Ajou Universitätskrankenhaus und erhielt nach einer Reihe von Tests eine ungewöhnliche Diagnose.

 

Bewusstseinsverlust von nur einem Glas Cola

Bisher hatte die 20-Jährige keine Probleme mit Allergien. Allerdings zeigte ihr Körper schon mehrmals ähnliche Signale, wenn sie Cola trank oder Honig, Erdbeermarmelade, Eiscreme und Äpfel zu sich nahm. Nach einer Vielzahl negativer Allergietests griffen die Ärzte zu unkonventionellen Methoden und ließen ihre Patientin abermals ein kleines Glas Cola trinken.  Wieder brach der Ausschlag auf Händen, Beinen und dem Rücken aus und die Haut schwoll an. Als neuen Verdächtigen zogen die Ärzte Zucker in Betracht. In einem kleinen Glas Cola (0,2l) befinden sich immerhin ca. 20 Gramm Haushaltszucker.

 

Übeltäter Fruktose

Also testen die Ärzte verschiedene Zuckerarten und tatsächlich, als die 20-Jährige 20 Gramm pure Fruktose zu sich nahm, reagierte ihr Körper noch stärker als die andern Male. Doch trotz der starken körperlichen Reaktion ließen sich keine Antikörper gegen Fruktose im Blut der Patientin finden. Die Fruktose aktiviert lediglich die vorhandenen Abwehrzellen im Körper. Ein solch drastischer Fall ist bisher in der Medizin völlig neu.

Fruktose steckt nicht nur im Hauszucker, sondern auch in Obst-, Gemüse- und Getreidesorten. Solang die 20-Jährige nur kleine Mengen Zucker zu sich nimmt, akzeptiert ihr Körper die Fruktose. Größere Mengen Zucker sollte sie in Zukunft aber lieber meiden.

Weiterlesen:

Kategorien: