WarnungPolizei warnt vor neuer Betrugsmasche: Betrüger nutzen Behörden als Tarnung

Aktuell häufen sich wieder Fälle von Betrügern, die behaupten, von Behörden zu stammen. Sie setzen das Opfer unter Druck – und wollen Geld. Jetzt warnt die Polizei: Was du über die tückische Betrugsmasche wissen musst.

Wer von der Behörde kommt, muss seriös sein. Dieses Vertrauen machen sich aktuell Betrüger zunutze. Anrufe falscher Beamter und Polizisten häufen sich wieder, so dass die Polizei eine offizielle Warnung herausgegeben hat.

Insbesondere im Raum Berlin haben es die Betrüger auf Senioren abgesehen. Sie rufen an und geben sich als offizielle Persönlichkeit, beispielsweise Polizeibeamter oder Staatsanwalt aus. Daraufhin versuchen sie das Opfer mit Tatbeschuldigungen wie Falschgeldvorwürfen zu verunsichern – und fordern in diesem Zuge hohe Geldsummen.

Das Tückische: Die Betrüger rufen nicht mit unterdrückter Nummer an, sondern mit einer Zahlenfolge, die der einer Behörde ähnelt.

 

Betrüger haben es auf Touristen abgesehen

Mit einer anderen Masche haben es Betrüger in Berlin derzeit explizit auf Touristen abgesehen. Sie werden von drei vermeintlichen Polizisten umringt und mit dem Verdacht auf Drogenbesitz durchsucht. Dabei entwenden die Betrüger die Wertsachen.

 

So schützt du dich vor der Betrugsmasche:

  • Solltest du einen Anruf von vermeintlichen Polizeibeamten erhalten, der dir eigenartig vorkommt, leg auf.
  • Lass dich nicht von dir unbekannten Tatvorwürfen einschüchtern.
  • Ruf die 110 an, wenn du unsicher bist und melde den Anruf. Dort erfährst du auch, ob es sich um einen offiziellen Anrufer oder Betrüger handelte.
  • Wenn es an der Tür klingelt: Lass keine Fremden herein und bewahre keine großen Geldbeträge zu Hause auf.
  • Hol dir einen Nachbarn oder eine vertraute Person zur Seite, wenn fremde Menschen an der Tür klingeln, die sich als Beamte ausgeben.
  • Lass dir immer – auch bei Durchsuchungen auf der Straße - einen offiziellen Ausweis zeigenund ruf gegebenenfalls bei der angegebenen Behörde an, um dir die Identität bestätigen zu lassen.
  • Gib diese Warnungen auch an deine Verwandte und Nachbarn weiter.

Weiterlesen:

 

 

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT
Beliebte Themen und Inhalte