Bitter!

Preisschock bei Benzin und Heizöl: Jetzt wird es so teuer wie seit Jahren nicht

Die Ukraine-Krise treibt den Ölpreis in die Höhe. Dadurch steigen die Preise für Benzin und Heizöl auf Rekordwerte.

Preisschock Benzin und Heizöl
Tanken wird immer teurer – auch in Zukunft Foto: iStock/Stadtratte

Benzin und Heizöl sind in Deutschland so teuer wie seit Jahren nicht. Experten geben der Ukraine-Krise eine Mitschuld daran. Denn die Angst vor einer Eskalation an der russisch-ukrainischen Grenze treibt den Ölpreis in die Höhe. Verbraucher*innen in Deutschland merken das beim Tanken und Heizen.

Weitere Themen:

Preisschock bei Benzin und Heizöl

Am Montag kostete ein 159-Liter-Fass der Nordseeölsorte Brent 96,16 US-Dollar, die US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) lag bei 94,94 Dollar. Die Preise pro Fass sind damit so hoch wie seit siebeneinhalb Jahren nicht.

An den Tankstellen mussten die Verbraucher*innen in Deutschland rekordverdächtig tief in die Tasche greifen: Pro Liter E10 wurden im Schnitt 1,748 Euro fällig, der Diesel-Preis stieg auf 1,665 Euro pro Liter – beides sind historische Höchststände.

Beim Heizöl gab es ähnliche Hiobsbotschaften. Bei der Abnahme von 3.000 Litern kosteten 100 Liter 95,98 Euro. So teuer war Heizöl zuletzt vor zehn Jahren.

Experten: Es wird noch teurer

Wie die "FAZ" berichtet, ist der Teuerungstrend noch nicht beendet. Der Grund dafür ist so komplex wie simpel: Die Ukraine-Krise sorgt für Verunsicherung auf dem Markt.

Russland ist der drittgrößte Ölförderer der Welt. Eskaliert der Konflikt – sprich, marschiert Putin in die Ukraine ein und löst einen Krieg aus –, ist mit Öl-Lieferengpässen oder sogar Lieferausfällen zu rechnen. Andere Öl-Lieferländer, darunter Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und die USA, können ihre Produktion zwar hochfahren, aber einen möglichen Ausfall russischer Lieferungen nicht ausgleichen. Das treibt die Nachfrage nach Rohöl und damit den Ölpreis in die Höhe.

"Wenn es Truppenbewegungen gibt, wird der Brent-Preis problemlos über die Marke von 100 Dollar springen", zitiert die "FAZ" Edward Moya, einen Analysten vom Brokerhaus Oanda. Experten rechnen damit, dass das Barrel Öl im Falle einer Eskalation bis zu 120 Dollar kosten könnte.

Preisanstieg in Deutschland

Die Vorhersagen für die Verbraucher*innen in Deutschland sind düster. Der ADAC geht davon aus, dass der Benzinpreis um "einen einstelligen Centbetrag" steigt, sollte das Barrel Öl auf 100 US-Dollar gehen. Manuel Frondel, Energiefachmann vom Forschungsinstitut, sagt sogar bis zu drei Cent mehr pro Liter Benzin bzw. Diesel voraus.

Damit wäre der aktuelle Preisschock bei Benzin und Heizöl nur der Anfang.

Nicht nur Tanken und Heizen wird dieses Jahr teurer. Mehr dazu erfährst du im Video!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: iStock/Stadtratte