Schauspieler

Richard Burton: Zwischen Genie & Wahnsinn! Aus Selbsthass zerstörte er alles

Schlechter Einfluss und düstere Gedanken besiegelten das Ende einer einstigen Bilderbuchkarriere...

Schlechter Einfluss und düstere Gedanken besiegelten das Ende einer einstigen Bilderbuchkarriere...
Foto: IMAGO / Pond5 Images
Auf Pinterest merken

Er war auf dem allerbesten Weg, sich als Schauspieler in Hollywood unsterblich zu machen. Doch es sollte leider anders kommen...

Richard Burton & Elizabeth Taylor: Die Begegnung mit ihr veränderte sein Leben

Wer heute seinen Namen hört, hat sofort einen weiteren im Kopf: den von Kollegin Elizabeth Taylor († 79). Die Begegnung mit ihr veränderte das Leben des Schauspielers grundlegend – nicht zum Guten. 1961 lernte Richard Burton die Diva bei den Dreharbeiten zum Historienepos „Cleopatra“ kennen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der gebürtige Waliser nicht nur als Theaterschauspieler einen Namen gemacht. Sein Talent vor der Kamera hatte ihm auch zwei Oscar-Nominierungen eingebracht. Doch in „Cleopatra“ drehte sich bald alles um die heiße Affäre der beiden Hauptdarsteller. Ganz offen zelebrierten sie ihr Liebesglück in den Clubs und Restaurants Roms. Dabei waren beide verheiratet! Der Skandal machte „Cleopatra“ zum erfolgreichsten Film des Jahres 1963, und schon bald galten Elizabeth Taylor und Richard Burton, die 1964 heirateten, als neues Traumpaar. Doch die Filmdiva hatte hohe Ansprüche an ihren Lebensstil. Villen, Jachten, Schmuck und Privatjets wollten finanziert werden.

Richard Burton: „Ich verabscheue die Schauspielerei“

So drehte Richard Burton einen mittelmäßigen Film nach dem anderen, um Geld für das Luxusleben seiner Frau zu verdienen. Sein Ansehen als Schauspieler litt, gleichzeitig haderte er immer mehr mit seinem Beruf: „Ich verabscheue die Schauspielerei“, schrieb der Hollywoodstar 1968 in sein Tagebuch. „Ich schaudere bei dem Gedanken, zur Arbeit zu gehen.“ Aus dem Hadern wurde purer Selbsthass, der durch hemmungslosen Alkoholkonsum noch verstärkt wurde. Zeitweise trank Richard Burton drei Flaschen Wodka am Tag und rauchte bis zu 100 Zigaretten. In den Siebzigerjahren reihte sich Kinoflop an Kinoflop, nur noch eine Entziehungskur und das Ende seiner Beziehung zu Elizabeth Taylor machten größere Schlagzeilen. Die Liste der gesundheitlichen Probleme wurde immer länger – schließlich starb Richard Burton 1984 an einer Gehirnblutung. Der Schauspieler wurde lediglich 58 Jahre alt....

Im Video: Geheimakte Royal: Caroline von Monaco - Ihre Schwiegertochter überführt den Killer-Prinzen...

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Pond5 Images